Eine in sich zusammen gefallene Hüpfburg liegt am 15.04.2018 auf dem Gelände einer Freikirche. (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
dpa/Jörg Carstensen
Video: rbb um 6 | 15.04.2018 | Bild: dpa/Jörg Carstensen

Berlin-Hellersdorf - Elf Kinder bei Unfall mit Hüpfburg verletzt

Auf dem Gelände einer freikirchlichen Gemeinde in Berlin-Hellersdorf hat es am Sonntag einen Unfall mit einer Hüpfburg gegeben. Insgesamt elf Kinder wurden dabei verletzt, eines von ihnen schwer.

Bei einem Unglück auf einem Fest in Berlin-Hellersdorf sind am Sonntag elf Kinder verletzt worden, eines davon schwer. Die Hüpfburg, die der Gemeinde gehörte, könnte umgekippt oder auch plötzlich in sich zusammengesackt sein, sagte ein Sprecher. Die Ursache müsse noch geklärt werden.

Sechs Kinder sind laut Feuerwehr in Krankenhäuser transportiert worden. Ursprünglich war von 13 verletzten Kindern gesprochen worden.

Die Feuerwehr war mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort, um die Kinder zu behandeln. Der Vorfall ereignete sich auf dem Gelände einer freikirchlichen Gemeinde.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    "Offenbar ist die Sicherheitsabnahme bei Hüpfburgen öfter mal zu lax." ...

    ... oder die Aktivität der Hüpfburgenbetreiber, immer noch Außergewöhnlicheres zu bieten, ist zu ehrgeizig.

    Könnte je Gesetz so schnell sein, dass sie die in hysterischen Veränderungszyklen befindliche Welt jemals abbilden könnte?

  2. 2.

    Gute Besserung für die Kinder.

  3. 1.

    Furchtbar. Gerade gestern wurde mein jüngster Sohn bei einem vergleichbaren Unglück bei einem mobilen Hüpfburgenpark in Osterburken (Nordbaden) verletzt, als die Rutschennachbildung einer sinkenden Titanic seitlich abkippte. Offenbar ist die Sicherheitsabnahme bei Hüpfburgen öfter mal zu lax.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgang der U-Bahn Rathaus Neukoelln in Berlin
imago/Emmanuele Contini

Organisiertes Verbrechen - Ein Besuch bei Neuköllns arabischen Clans

Es war eine der spektakulärsten Aktionen der Polizei gegen das organisierte Verbrechen: 77 Immobilien eines berüchtigten arabischen Clans wurden beschlagnahmt, wegen des Verdachts auf Geldwäsche. In Neukölln kennt man die Familie R. gut. Von Thomas Rautenberg