Brennende Autos am 14.05.2018 am Kollwitzplatz. (Quelle: tv newskontor)
Video: rbb|24 | 14.05.2018 | Vanessa Klüber, Newskontor | Bild: tv newskontor

14 abgebrannte Pkw in Prenzlauer Berg - Tatverdächtige nach Autobränden wieder freigelassen

Zwei Männer, die verdächtigt wurden, rund um den Kollwitzplatz in Prenzlauer Berg mehr als ein Dutzend Autos in Brand gesetzt zu haben, sind wieder frei. Sie hätten "keine politische Motivation", so die Polizei.  

In der Nacht zu Montag sind rund um den Kollwitzplatz im Prenzlauer Berg 14 Autos in abgebrannt. Zwei festgenommene tatverdächtige Männer sind inzwischen wieder freigelassen worden, sagte Polizeipräsidentin Barbara Slowik am Montag. Die beiden 26-Jährigen, die "im Rahmen des Absuchens der näheren Umgebung" gefasst worden waren, hätten keine politische Motivation gehabt, so Slowik weiter.

Abgebrannte Autos auf dem Kollwitzplatz (Quelle: rbb|24)
| Bild: rbb|24

Es sei eine Fehlannahme zu glauben, dass solche Brandanschläge vor allem in Kreuzberg-Friedrichshain geschehen würden, sagte Norbert Cioma, Chef der Berliner Gewerkschaft der Polizei, dem rbb am Dienstag. Über die ganze Stadt verteilt würden immer wieder Autos angezündet. Insgesamt ist die Zahl dieser Straftaten jedoch deutlich zurückgegangen: Vermeldete die Berliner Polizei noch 537 brennende Autos für das Jahr 2011, waren es 2017 nur noch 297. Der Rückgang habe vor allem mit einer verstärkten Polizeipräsenz auf den Straßen zu tun, so Cioma: "Niemand zündet Autos an, wenn ein Polizist daneben steht."  

Montagfrüh gegen 3:20 Uhr hatten die Anwohner nach Angaben der Polizei-Sprecherin bemerkt, dass drei Autos in der Knaackstraße in Flammen standen. Die Feuerwehr rückte aus und löschte, die Fahrzeuge brannten jedoch vollständig aus. In der benachbarten Kollwitzstraße standen weitere Autos in Flammen. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Der SPD-Innenpolitiker Tom Schreiber kommentierte den Vorfall auf Twitter: "Es ist unerträglich wie Menschen mutwillig und mit Vorsatz nicht nur Eigentum zerstören, sondern Menschenleben gefährden."  

Ausgebrannte Fahrzeuge stehen am 14.05.2018 Kollwitzplatz. (Quelle: dpa/Paul Zinken)

Zusammenhang mit Kadterschmiede-Prozess unklar

Die Polizei konnte nicht sagen, ob der Vorfall in Zusammenhang zu den von der linksautonomen Szene angekündigten "Chaostagen" steht.

Anlass dafür: Am Montagmorgen hatte das Landgericht über eine Räumungsklage gegen den linksautonomen Szenetreffpunkt "Kadterschmiede" in Rigaer Straße 94 in Friedrichshain verhandelt. Der Eigentümer wollte die besetzten Räume selbst nutzen - scheiterte aber erneut: Die Klage wurde abgewiesen.

Für die Zeit bis zum Gerichtstermin riefen Linksradikale zu "Diskussions- und Chaostagen" auf. Eine unangemeldete Demo am Samstag in Neukölln sowie ein Flohmarkt auf der Kreuzung Liebigstraße, Ecke Rigaer Straße am Donnerstag verliefen weitgehend friedlich.

Abgebrannte Autos auf dem Kollwitzplatz (Quelle: rbb|24)

Seit vielen Jahren verüben Linksautonome in Berlin immer wieder Brandanschläge auf Autos, Kabel der Deutschen Bahn oder Stromkabel. Der Kollwitzplatz war vor dem Mauerfall und auch einige Jahre danach eine beliebte Wohngegend der alternativen Szene. Nachdem fast alle Altbauten saniert wurden, gilt der Kiez inzwischen als eine der beliebtesten und teuersten Wohngegenden der Berliner Innenstadt.

Sendung: Inforadio, 14.05.2018, 09:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

24 Kommentare

  1. 24.

    Jede Form des neidischen Eingriffes in das Privatvermögen aus Missgunst, ist "Wegelagerei". Sei es ein brennender SUV oder ob man einem Bauern vorschreibt, wie er sich gegen einen Wolf zu schützen hat, oder ob Finanzbeamte einem vom zweimal versteuertem Geld nocheinmal Grundsteuer abkassieren. Es bleibt, motivunabhängig immer ein unverschämtes Handeln. Komisch nur, das sich die Meinung ändert, wenn eigener Besitz betroffen ist.

  2. 21.

    Die beiden Festgenommenen wurden wieder freigelassen. Soll das heißen, kein Tatverdacht mehr ? Oder waren sie doch die Brandstifter? Vielleicht kann der RBB da noch mal nachhaken.

  3. 20.

    Das sind ja ganz neue Töne :-D
    Bei vermeintlichen Taten von der "anderen Seite" sind gerade Sie mit einem Urteil immer einer der ersten und hier wollen Sie Geduld einfordern und brav die Ermittlungen der Polizei abwarten. Und das ausgerechnet jetzt, wo wie sonst eigentlich selten die Herkunft der "Protagonisten" allen klar sein sollte ;-)
    Ich erinnere mich noch an den Aufschrei, als da mal ein Auto von einem bekannten "Flüchtlingsunterstützer" auf mysteriöse Weise Feuer fing. Aufgeklärt ist das bis heute nicht, aber für Sie war gleich alles klar...
    Na ja, links blind scheint ja eine weit verbreitete "Behinderung" zu sein, ganz besonders in Berlin.

  4. 19.

    Sicherlich fackeln Nazis am Kolle die Autos ab - wie in Nord-Rudow.
    Wie kann man nur auf dem linken Auge so blind sein, wie Sie.
    Oder liegt es wirklich nur an Ihrer AAS-Filterblase?

  5. 17.

    Na wie schön wenn der rechte Mob hier die Täter und deren Motive schon kennt.

    Wer sind denn die "drei linken Parteien" die sich nicht vom Linksextremismus distanzieren?

    Ich habe schon lange nicht mehr so einen ideologosch verbrämten Dummfug lesen müssen aber Hauptsache man kann so richtig schön hetzen, nicht wahr?

  6. 16.

    Auch für sie gilt:

    Ein Glück werden die Ermittlungen und Urteile immer noch von der Polizei und Justiz nach rechtsstaatlichen Grundsätzen geführt und nicht von geistigen Brandstiftern wie ihnen und ihresgleichen.

    Wenn es nach ihnen ginge dürfte sich der rechte Mob mal so richtig austoben oder wie?

  7. 15.

    Ein Glück werden die Ermittlungen und Urteile immer noch von der Polizei und Justiz nach rechtsstaatlichen Grundsätzen geführt und nicht von geistigen Brandstiftern wie ihnen und ihresgleichen.

  8. 14.

    Ich glaube nicht, dass hier dumme Witze angebracht sind. Wären Sie tatsächlich betroffen, würden Sie mit Sicherheit sauer sein, dass Ihnen da zwei Idioten einen finanziellen Schaden zugefügt haben, den erst mal niemand ersetzt. Die Vollkasko würde sicher zahlen, aber nur gegen saftige Beitragserhöhungen über viele Jahre und zudem hat die nicht jeder. Auch sollte man vielleicht mal daran denken, dass die Menschen dort nicht alle zum Spaß ein Auto ihr eigen nennen; bei manchen hängt die berufliche Existenz dran. Also unterlassen Sie einfach so dümmliche Sprüche, danke!

  9. 13.

    Mann, "Andi", was soll so ein zynischer Kommentar. Die haben fast nur stinknormale Autos verbrannt. Unsere geliebte 12 Jahre alte Familienkutsche stand nur ein paar Meter weiter, zum Glück unberührt. Voller Campingzeug, Schlafsäcke und Sachen von unseren Kindern. Dafür bekommen wir von der Versicherung keinen Pfennig und es wäre ein totaler Schock für uns. So waren wir "nur" geschockt, wie schlimm zum Beispiel die Bäume angesengt wurden, bei einigen ist ein Großteil des Laubes verbrannt — ich hoffe die sterben nicht, wenn sie im Frühling so viel Laub verlieren. Und meine Jungs machten sich um die Umwelt Sorgen, weil es morgens immer noch so krass nach verbrannter Chemie stank.

    Ich höre sowas wie Rache und Freude aus Deinem Kommentar. Ich weiß nicht was Du als Kind erlebt hast, aber vielleicht gelingt es Dir ja Dich hineinzuversetzen in andere. Hast Du Kinder? Von Schadenfreude und solchen Drecks-Aktionen wird die Welt echt nicht besser.

  10. 12.

    das sind garantiert die gleichen idioten wie die von dieser kneipe. ja wo leben wir eigentlich, bestimmt nicht in einem rechtsstaat. wann wachen diese politiker und gesetzeshüter endlich aus ihrem dornröschenschlaf auf? einmal radikal durchgegriffen und dann ist endlich ruhe, aber dazu sind unsere gesetzeshüter und diese unfähigen politiker zu feige und haben keinen mumm. die kann man doch alle nicht mehr für voll nehmen und ernst gleich gar nicht.

  11. 11.

    Da bin ich aber gespannt auf die harte Antwort unserer Justiz. Eine Woche Schokoriegelverbot wären aber mindestens angebracht, wenigstens auf Bewährung ;-)

  12. 7.

    Sozialneid der Nichtskönner. Ach nein - "Nichtskönner" ist ja nur ein gesellschaftliches Konstrukt. Richtig muß es heißen "Anderskönnende".

  13. 6.

    Das ist doch eine Sauerei! Mein schöner SUV wurde auch beschädigt. Wie soll ich denn nun unseren Malte zur Kita bringen?

  14. 5.

    Solange die kranken Ideen in den Köpfen der jungen Brandstifter vom politischen Mainstream weiter mal mehr und mal weniger offen befeuert aber zumindest geduldet werden(Kapitalismuskritik, Revoluzerfolklore), sehe ich keine Möglichkeit, dies zu beenden.
    Linker Terror wird weiter nicht als Terror bezeichnet. Die drei linken Parteien distanzieren sich nicht vom Linksextremismus.
    Und der Berliner Senat wird einfach mehr Feuerwehrleute fordern.

Das könnte Sie auch interessieren