Vier Polizisten stehen vor dem Haus einer Seniorin in Berlin-Kaulsdorf, die Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. (Quelle: TNN)
Bild: TNN

Fall in Berlin-Kaulsdorf - Enkel soll 80-Jährige getötet haben - Haftbefehl erlassen

Im Fall der getöteten 80 Jahre alten Frau aus Berlin-Kaulsdorf ist gegen deren Enkel Haftbefehl ergangen. Dem Mann wird heimtückischer Mord aus Habgier vorgeworfen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft mitteilte. Der Verdächtige war am Dienstag in seiner Wohnung gefasst worden und hat die Tat den Angaben zufolge inzwischen gestanden.

Der 28-Jährige soll seine Großmutter nach Angaben der Ermittler am 6. April hinterrücks in deren Wohnhaus erwürgt und erstickt haben. Grund dafür war nach bisherigen Erkenntnissen Streit über finanzielle Schwierigkeiten des 28-Jährigen. Die Großmutter habe ihn mit Geld unterstützt, hieß es.

Enkel alarmierte selbst Polizei

Der Enkel selbst hatte die Polizei am vergangenen Mittwoch alarmiert. Er gab an, die Rentnerin tot in ihrem Einfamilienhaus an der Chemnitzer Straße in Kaulsdorf entdeckt zu haben. Laut den Angaben von Mittwoch konnten seine anfänglichen Aussagen bei der Polizei jedoch auch mittels Ermittlungen zu seinen Finanzen widerlegt werden.

Sendung: Abendschau, 16.05.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Die freiwilligen Retter Janosch Raßmann, Paula Zock und Yannis am DLRG-Stützpunkt Luftschiffhafen Potsdam (Bild: Janosch Raßmann)
Janosch Raßmann

DLRG-Wasserrettung in Not - "Leben retten ist etwas Großes"

Der heiße Sommer zieht mehr Menschen als sonst ins oder aufs Wasser. Dadurch steigt die Zahl der Badeunfälle. Hochkonjunktur also für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Doch die hat ein Problem: Es fehlt an Nachwuchs. Von Susanne Hakenjos