Ein LKW ist auf der Autobahn 24 von der Straße gekippt (Quelle: Polizeidirektion Nord)
Bild: Polizeidirektion Nord

Autobahn war mehrere Stunden gesperrt - A24 in Richtung Hamburg nach Unfall wieder frei

Die Autobahn A24 musste am Donnerstagmorgen in Fahrtrichtung Hamburg voll gesperrt werden. Erst nach mehreren Stunden konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden.

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, war am frühen Morgen ein 32-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug kurz hinter der Anschlussstelle Fehrbellin von der Fahrbahn abgekommen. Das Gespann war umgekippt. Dabei wurde der 31-jährige Beifahrer eingeklemmt, der Fahrer konnte sich selbst verletzt befreien.

Der Laster, der nach Polizeiangaben Spielzeug geladen hatte, musste aufgerichtet werden. Dazu wurde Unterstützung angefordert wie ein Rüstwagen mit Hebekissen und ein großer Kran der Berliner Feuerwehr. Mit der Spezialtechnik wurde der Beifahrer geborgen und daraufhin mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Verkehr war über Landstraßen umgeleitet worden, es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge. Die Unfallursache war zunächst unbekannt.

Sendung: rbb Inforadio, 14.06.2018, 11.40 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 2.

    Da ist eine Rettungsgasse auf dem Bild...muss fakenews sein

  2. 1.

    Was solls? Eine Folge das Konzerne ihre Lagerwirtschaft auf die Autobahnen verlagern durften.
    Durchgangsverkehr auf die Schiene, die Schweiz machts vor.

Das könnte Sie auch interessieren