Symbolbild: Eine S-Bahn steht im Bahnhof Südkreuz. (Bild: imago/Jürgen Heinrich)
Audio: Radioberlin 88,8 | 12.06.2018 | Thomas Weber | Bild: imago/Jürgen Heinrich

Berliner Ringbahn - Mann klettert unter Zug: S-Bahn-Verkehr unterbrochen

Der S-Bahn-Verkehr auf der Berliner Ringbahn ist am Dienstagvormittag zwischen den Stationen Neukölln und Tempelhof beziehungsweise Südkreuz in beiden Richtungen zeitweise eingestellt worden. Grund war ein Polizeieinsatz wegen eines offenbar geistig verwirrten Mannes, der sich am Bahnhof Hermannstraße im Gleisbereich aufgehalten habe, sagte ein Bahnsprecher.

Der Unbekannte sei vormittags zunächst unter einem Hohlraum an der Bahnsteigkante entdeckt worden. "Er ist von dort unter einen abgestellten Zug geklettert", erklärte der Sprecher weiter. Erst mittags konnten Polizisten den Mann auf den Bahnsteig bringen. Die Bundespolizei war mit Unterstützung der Polizei Berlin vor Ort.

Weil die S-Bahn nach dem Einsatz den Strom erst wieder anstellen und die Systeme hochfahren musste, war der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Neukölln und Südkreuz zwischen 10:40 und 12:35 Uhr unterbrochen. Bei einem solchen "gefährlichen Eingriff in den Bahnbetrieb", bei dem hohe Kosten entstehen, werde grundsätzlich auch Anzeige erstattet, sagte ein S-Bahn-Sprecher rbb|24.

Neben den Ringbahnlinien S41 und S42 zwischen Neukölln und Tempelhof fielen auch Züge der Linien S45, S46 und S47 zwischen Neukölln und Südkreuz aus.

Inzwischen ist der S-Bahn-Verkehr auf den betroffenen Linien wieder angelaufen. Es kann aber noch zu Verspätungen kommen. Warum sich der Mann im Gleisbett aufhielt ist unklar; er wurde zur weiteren Betreuung in ein Krankenhaus gebracht.

Sendung: Inforadio, 12.06.2018, 13.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren