"Fick dich! Ausländer" nebst Hakenkreuz und andere Nazi-Symbole haben Unbekannten auf ein Auto gesprüht, das kürzlich in Templin einem Flüchtling aus dem Iran gestohlen wurde. (Quelle: rbb aktuell)
Video: rbb aktuell | 06.06.2018 | Peter Huth | Bild: rbb aktuell

Diebstahl in Templin - Auto von Flüchtling mit Nazi-Symbolen beschmiert

Nazi-Symbole und der Schriftzug "Fick dich Ausländer" haben Unbekannte auf ein Auto gesprüht, das vor drei Tagen in Templin (Uckermark) gestohlen wurde. Der beschmierte Chrysler wurde am Dienstag auf einer ehemaligen Agraranlage in der Nähe von Templin entdeckt, wie am Mittwoch bekannt wurde.

Das Auto gehört einem 25-jährigen Flüchtling aus dem Iran. Die Täter haben Airbag und Autoradio mit Navi mitgenommen. Die Spurensicherung der Kriminalpolizei hat das Auto untersucht. Die Auswertung liegt allerdings noch nicht vor.

Sendung: rbb aktuell, 06.06.2018, 16.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

13 Kommentare

  1. 12.

    Wissen Sie doch gar nicht. Fahren Sie mit Ihren dicken Schlitten hin und fragen mal nach. Vielleicht kriegen Sie dann auch die passende Antwort ob HartzIV o. Dealer. Eventuell auch gleich ein Pröbchen vom Besten..............:-):-)

  2. 11.

    Ich staune. Flüchtling scheint heutzutage eine lohnenswerte Tätigkeit zu sein. Die Familie meiner Mutter konnte sich nach der Flucht jahrzehntelang nicht solche auffälligen Luxusgüter leisten.

  3. 10.

    Sonderbar Ihre Anmerkung. Ich bekam Geschichtsuntericht, nur leider nicht zu aktuellen Themen damals i.d.50 er Jahren. Über die Nazis und deren unmenschliche Verbrechen habe ich mich selbst als Knirps aufgeklärt, dank des TV.

  4. 9.

    Neid? Nö. Ich als Unternehmer fahre Daimler. Es stellt sich trotzdem die Frage, woher das Geld für die Protzkarre und deren Unterhalt stammt. Von H4 ganz sicher nicht. Etwa aus Drogenverkäufen? Das ist ganz und gar nicht lustig.

  5. 8.

    In der Grundschule gibt es doch noch gar keinen Geschichtsunterricht?
    Ansonsten kann ich die Forderung gern unterstützen, würde sie aber auf weit mehr Teile der Bevölkerung ausweiten. Schaden kann's nicht.

  6. 7.

    Spielt da jetzt auch noch der Neid ne Rolle, oder was? Darum geht es hier aber nicht. Nazidreck, von Dumpfbacken ausgeführt mit Kleinhirn.

  7. 6.

    Ich denke, dass Diebstahl und gesprühte Symbole aus Frust und Sozialneid resultieren: Ein derartiges KFZ ist für einen 25-jährigen Geflüchteten ungewöhnlich, da nach meiner Beobachtung die Mehrheit dieser Bevölkerungsgruppe in eher prekären Verhältnissen und alimentiert aus Steuergeldern lebt; mit letzterem habe ich KEIN grundsätzliches Problem.
    Daher finde ich, auch zum eventuellen Abbau meiner Vorurteile, die wahrscheinlich ebenfalls die Täter haben, die Frage legitim, wie der Geflüchtete sich ein solches KFZ leisten konnte. Mir fallen hierzu erstmal nur zwei Varianten ein: Entweder ist er kriminell. Oder er hat eine Arbeitserlaubnis für Hochqualifizierte bzw für einen angemessen bezahlten Beruf auf der so genannten Positivliste für Geflüchtete. Beides scheint mir berichtenswert; weil sehr negativ oder sehr positiv.

  8. 5.

    Chrysler 300C wohle mit 3 Liter V6 oder mehr, mit Unterhaltskosten jenseits von gut und böse. Läuft also.

  9. 4.

    Müßte man das nicht allen Nazis und sogar einem großen Teil der AfD Anhängerschaft verordnen müssen?

    Zumindest was den Geschichtsunterricht angeht?

  10. 3.

    Oh je, bekanntlich agieren die Rechten, angefangen bei A (wie AfD) mal weniger und mal mehr deutlich. Wer es nicht kapiert, ist meist die Polizei oder die Behörden ohnehin.
    So lange nicht die auch nur kleinsten Alarmzeichen wahrgenommen und auch v e r s t a n d e n werden, gibt dies den menschenverachtenden Akteuren Vorschub!

  11. 2.

    Fallen eigentlich nur mir und meinem Vorkommentatoren einige Ungereimtheiten auf?
    Ich hoffe ja wirklich stark darauf, dass die Polizei der Täter habhaft wird...

  12. 1.

    Also wenn der Wagen geplündert wurde, kann ich mir auch gut vorstellen, dass es einfach nur stinknormale Autodiebe waren, die die Polizei auf die falsche Fährte locken wollten. Immerhin wurden ja die beiden Punkte über dem "ä" vergessen. Das vergisst man als deutscher eigentlich nicht so oft. Gut möglich, dass es aber auch nur dumme Nazis waren, die nicht mal "Ausländer" buchstabieren können. In dem Fall sollte im Interesse des Täters auch eine Wiederholung der gesamten Grundschule angeordnet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Adventskalendergrafik zum 14. Dezember mit einem Ziehbrunnen aus dem 14. Jahrhundert (Bild: Marcus Behrendt)
Marcus Behrendt

Adventskalender - 14. Tür: Hoch das Wasser

Nur der Experte erkennt, wenn ein Brunnen richtig alt ist. Alle anderen sehen nur: Hier gabs wohl mal Wasser. In Spandau steht Berlins ältester Ziehbrunnen. Berechtigt ist hier allerdings die Frage: aha, und nun?