Tödlicher Bahnunfall: Ein Autofahrer ist am 10.06.2018 nahe Gransee (Oberhavel) bei Rot auf Bahngleise gefahren (Quelle: NonStopNews)
Video: rbb|24 | 11.06.2018 | NonStopNews | Bild: NonStopNews

Unfälle am Wochenende - Vier Tote bei Verkehrsunfällen in Brandenburg

Auf Brandenburgs Straßen sind bei Unfällen am Wochenende vier Menschen gestorben. 124 wurden verletzt. Am Samstag war ein 30-Jähriger in Joachimsthal (Landkreis Barnim) mit seinem Motorrad von der Straße abgekommen und gegen einen Holzmast geprallt. Dabei wurde er tödlich verletzt, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Ebenfalls am Samstag kam ein Auto auf der Autobahn 9 in der Nähe von Klein Marzehns (Landkreis Potsdam-Mittelmark) von der Straße ab, nachdem ein Reifen geplatzt war. Der 37 Jahre alte Beifahrer wurde bei einer darauf folgenden Kollision mit einem Baum eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle.

Zwei Verkehrstote am Sonntag

Am Sonntag verlor ein 50-Jähriger auf der Bundesstraße 5 bei Friesack (Landkreis Havelland) die Kontrolle über sein Auto. Der Wagen prallte gegen einen Baum, der Mann wurde dabei tödlich verletzt.

Sonntagabend wurde das Auto eines 23-Jährigen an einem Bahnübergang in der Nähe von Gransee (Landkreis Oberhavel) von einem Güterzug erfasst. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Bahnstrecke RE5 war vorübergehend gesperrt.

Insgesamt zählte die Polizei in Brandenburg 603 Verkehrsunfälle, bei 104 davon kamen Menschen zu Schaden.

Sendung: Inforadio, 11.06.2018, 07:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren