Schrottreifes Fahrrad in Berlin-Prenzlauer Berg
Bild: imago/T.Seeliger

378 allein in Charlottenburg-Wilmersdorf - Berliner Bezirke sammeln Hunderte Schrottfahrräder ein

Die Berliner Bezirksämter haben seit Anfang des Jahres mehrere Hundert Schrottfahrräder von den Straßen Berlins gesammelt. 378 Räder wurden in diesem Jahr auf zwölf Touren in Charlottenburg-Wilmersdorf entfernt, wie ein Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur sagte. Weitere Touren seien in Planung. Das Ordnungsamt in Neukölln gab an, 186 Räder auf vier Touren abgeräumt zu haben. In Spandau waren es 18 Räder.

Das Bezirksamt in Mitte teilte mit, dass bis Juli 298 Räder als Schrotträder markiert und und diese Angaben an die Berliner Stadtreinigung (BSR) zur Entfernung weitergeleitet worden seien. Wie viele davon tatsächlich von der BSR weggeräumt worden sind, konnte das Amt nicht sagen. Eine BSR-Sprecherin stellte auf Nachfrage von rbb|24 allerdings klar, dass die Stadtreinigung nur in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Schrottfahrräder entsorgt, nicht auf eigene Faust.

Hinweis des Ordnungsamtes an Schrottfahrrad in Kreuzberg
Bild: imago

Ordnungsamt markiert, BSR und Polizei räumen ab

In Berlin sind die Bezirke für die Beseitigung von Schrotträdern aus dem öffentlichen Raum zuständig. Nicht mehr fahrtüchtige Fahrräder werden vom Ordnungsamt farbig markiert und müssen von den Besitzern innerhalb von drei Wochen entfernt werden. Verstreicht die Frist, werden die Räder in Zusammenarbeit mit der BSR und der Polizei abgeräumt.

In Neukölln ist den Angaben zufolge ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes schwerpunktmäßig für die Schrotträder zuständig. Das sei angesichts der vielen Fahrradleichen im Bezirk notwendig, hieß es. Ein Hotspot in Neukölln sei der Hermannplatz. In Mitte ist die Dienstgruppe "Wracks und Müll" im Einsatz.

Aus Spandau hieß es, dass es dort keine konzentrierten Einsammelaktionen gebe. Räder würden auf Touren von Mitarbeitern des Straßen- und Grünflächenamtes oder auf Hinweis des Ordnungsamtes entfernt. 2017 seien 50 Schrottfahrräder weggeräumt worden. Da derzeit weniger Personal vorhanden sei, hätten 2018 weniger Räder beseitigt werden können.

Aus den weiteren Bezirken lagen am Freitag keine Informationen vor.

Sendung: Abendschau, 20.07.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Ja, super Idee. Ich wünsche mir so eine Aktion in Friedrichshain auch. Es ist ziemlich klar, welche Fahrräder wurden seit Weihnachten nicht benutzt.

    Wann ich in Urlaub fahre, stelle ich mein Fahrrad sicher. Ansonsten braucht man keine Aktion des Ordnungsamts, um ein Fahrrad, der auf der Strasse für drei Wochen geparkt war, zu verlieren.

    Ein Rad, der man ohne grosse bedenken auf der Strasse für 3+ Wochen parkt, ist auch sicher kein grosser Geldverlust.

  2. 2.

    Man könnte sein Fahrrad aber auch vor dem Urlaub von der Straße holen und in Keller/Wohnung/anderswo verbringen.

    Da ist es sicherer - vor Diebstahl - und stört nicht - man ist ja im Urlaub ...

  3. 1.

    super idee -das in den Sommerferien zu machen...
    Da reicht schon das ihnen jemand die Luft aus den Reifen lässt und sie kommen aus dem Urlaub zurück und das FahrRad is weg...

Das könnte Sie auch interessieren

Riesen-Baerenklau (Quelle: dpa/F. Hecker)
dpa/F. Hecker

Invasive Arten - Was den Riesenbärenklau so problematisch macht

Groß, robust und giftig: So lässt sich der Riesenbärenklau kurz beschreiben. Derzeit steht die Pflanze insbesondere im südlichen Brandenburg in Blüte. Dass er Allergien auslöst und Verbrennungen verursacht, ist nicht das einzige Problem. Von Oliver Noffke