Archivbild: Eingang zur Zentralen Ausländerbehörde des Landes Brandenburg in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree), aufgenommen am 20.06.2011. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Antenne Brandenburg | 23.07.18 | Dorett Kirmse | Bild: dpa/Patrick Pleul

Angriff in Eisenhüttenstadt - Massenschlägerei in Erstaufnahmeeinrichtung

In der Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Eisenhüttenstadt hat es am Sonntag eine Massenschlägerei gegeben, bei der auch Polizisten angegriffen wurden. Nach Angaben des Polizeisprechers Stefan Möhwald hatte ein Streit zwischen einem Georgier und einem Sudanesen die Schlägerei ausgelöst. Als Letzterer verletzt wurde, sei die Situation eskaliert. Warum sich die beiden Männer stritten, ist noch nicht bekannt. 

Etwa 20 Afrikaner hätten den 29-jährigen Georgier und mehrere seiner Landsleute attackiert. Vier Georgier seien verletzt worden. Auch die herbeigerufenen Polizisten seien angegriffen worden. "Letztlich haben die Kollegen die Szenerie beenden können und acht Personen aus dem Sudan, dem Tschad und Kenia vorläufig festgenommen", sagte Möhwald am Montag dem rbb. Die Männer seien zwischen 18 und 29 Jahre alt. Nun wird gegen sie wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt.

Polizei stellt unter anderem Messer sicher

Am Dienstag teilte die Polizei mit, dass bei einer anschließenden Durchsuchung Messer sichergestellt worden seien. Insgesamt nahmen Beamte 55 Gegenstände mit, darunter auch Besenstiele und Bettpfosten. Sie durchsuchte am Montagabend über mehrere Stunden ein Wohngebäude und drei Wohncontainer auf dem Gelände.

Kommentarfunktion am 23.07.2018, 15.10 Uhr geschlossen.  

6 Kommentare

  1. 6.

    "Wer hätte es gedacht, dass Menschen aus der ganzen Welt zusammen einzupferchen, wo sie nichts zu tun haben, keine gute Idee ist."

    Im Prinzip trifft das auch auf ganz Deutschland zu...

  2. 5.

    Sicherlich. Keine "gute Idee". Ehelich gesagt, ich wüßte allerdings auch keine andere Idee.

  3. 4.

    Und wieder machen wir uns lächerlich!

  4. 3.

    Ja, der sportliche Ehrgeiz mancher Eltern treibt seltsame Blüten. Gehen Sie mal zu einem Kinder-Fußballturnier. Das Verhalten einiger Väter da würde für eine Einweisung locker ausreichen.

  5. 2.

    Auch nicht eingepferchte Deutsche könnten sich an einer Massenschlägerei beteiligen. https://www.sueddeutsche.de/panorama/aachen-massenschlaegerei-eltern-1.3835500

  6. 1.

    Wer hätte es gedacht, dass Menschen aus der ganzen Welt zusammen einzupferchen, wo sie nichts zu tun haben, keine gute Idee ist.

Das könnte Sie auch interessieren