Ein Blaulicht, Symbolbild (Quelle: imago/Jens Krick)
Audio: Antenne Brandenburg | 29.07.2018 | Sebastian Schiller | Bild: imago

Drei Verletzte in Burg (Spreewald) - Jäger verschanzt sich vor Polizei und gibt Schüsse ab

Ein 51-Jähriger hat in Burg im Spreewald seine Schwiegereltern angegriffen und später mit einem Gewehr um sich geschossen. Dann versuchte sich der betrunkene Mann nach ersten Ermittlungen mit einem Schuss selbst zu töten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Er wurde am Samstagabend schwer verletzt in einer Grundstückseinfahrt gefunden und in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem Streit habe er zunächst die 81 und 84 Jahre alten Schwiegereltern geschubst und geschlagen. Als die 54-jährige Lebensgefährtin ihren Eltern zu Hilfe kam, habe er sie ebenfalls angegriffen. Alle drei konnten sich anschließend in Sicherheit bringen.

Der Mann, ein Jäger, griff dann zu zwei Gewehren und gab auf dem Vierseitenhof zahlreiche Schüsse ab. Dabei wurden auch zwei vorbeifahrende Autos getroffen, aber niemand verletzt. Zudem zündete er einen mit Heu beladenen Anhänger in einem Schuppen an. Neben dem Tatverdächtigen wurden auch die beiden Schwiegereltern in ein Krankenhaus gebracht. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.07.2018, 10 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Potsdamer Stadtzentrum mit der umliegenden Grünfläche (Bild: dpa)
dpa

Flächennutzung in Brandenburg - Wo es im Umland besonders grün ist

Brandenburg ist grüner als Berlin, doch auch hier sind die Gegensätze erheblich. An der Oder zum Beispiel reihen sich Gemeinden mit nur ein oder zwei Prozent Grünflächenanteil. Im benachbarten Landkreis dagegen sind die Orte von Wiesen, Feldern und Wäldern verwöhnt.