Symbolbild: Ein Schild weist auf ein Grillverbot hin. (Quelle: dpa/Andreas Arnold)
Bild: dpa/Andreas Arnold

Öffentliche Flächen - Potsdam verhängt Grillverbot

In Potsdam darf bis Ende August auf öffentlichen Flächen nicht mehr gegrillt werden. Das steht seit Freitag auf der Webseite der Stadt.

Demnach seien "Grillen und offenes Feuer auf allen öffentlichen Flächen der Stadt, einschließlich der Grünflächen und Badestellen" ab sofort und bis zum 31. August verboten. Begründet wird das Grillverbot mit der Sommerhitze und der anhaltenden Trockenheit. Ausgetrocknete Flächen könnten schon durch einen kleinen Funken entzündet werden.

Strafen bis zu 50.000 Euro möglich

Das Ordnungsamt wird auf öffentlichen Flächen kontrollieren, ob das Grillverbot eingehalten wird. Verstöße könnten mit einem Zwangsgeld von zehn bis zu 50.000 Euro bestraft werden.  

Die Potsdamer Feuerwehr bittet außerdem darum, auch auf privaten Flächen kein offenes Feuer zu machen und beim Grillen besonders vorsichtig zu sein. Auch Zigaretten sollten nicht auf den Boden, sondern in den Mülleimer geworfen werden.

Sendung: Inforadio, 27.07.2018, 13 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Ja, finde ich gut. Aber wie wäre es wenn die Kommunen, mal trotzdem geeignete Grillplätze stattdessen schaffen würden? Also Wasserleitung, Graben...

Das könnte Sie auch interessieren