Panda-Weibchen Meng Meng schaut in ihrem Gehege im Zoologischer Garten zu ihrer Geburtstagstorte (Quelle: dpa/Britta Pedersen)
Video: rbb24 | 10.07.2018 | Bild: ZB

Panda-Weibchen im Zoo Berlin hat Geburtstag - Meng Meng hat ihre Apfel-Möhren-Torte verdrückt

Das Panda-Weibchen Meng Meng ("Träumchen") aus dem Berliner Zoo hat am Dienstag ihren 5. Geburtstag gefeiert. Als Geschenk bekamm sie eine dreistöckige Geburtstagstorte. Während die Pfleger ihr sonst Bambus servieren, besteht ihre Torte aus Äpfeln, Möhren und Eis - ganz ohne Zucker, wie der Zoo mitteilte. Besucher konnten zuschauen, wie das Geburtstagsgeschenk auf der Außenanlage aufgetischt wird.

Als erstes plünderte Meng Meng laut Zoo die Dekoration und naschte an den Möhren und Äpfeln. Dann wurde die Torte genauestens untersucht und auseinandergenommen. Zum Schluss schleckte Meng Meng am Eis.

Ab Frühjahr wird auf Nachwuchs gehofft

Die Bärin wurde am 10. Juli 2013 in Chengdu geboren. Das Panda-Weibchen ist nicht nur durch ihren Rückwärtslauf weltweit bekannt geworden.

"Unsere kleine Meng Meng weiß genau, was sie will. Mit dieser Charakterstärke hat sie in kürzester Zeit nicht nur unsere Herzen, sondern auch die der Panda-Fans weltweit erobert", sagte Revierleiter Norbert Zahmel. Bereits im Februar bei den Panda Awards wurde Meng Meng von Panda-Fans aus der ganzen Welt zum "Beliebtester Panda außerhalb Chinas" gewählt.

Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem sagte, dass er im kommenden Frühjahr schon auf auf schwarz-weißen Nachwuchs hoffe. "Das erste Panda-Baby Deutschlands wäre eine riesige Sensation", so Knierim wörtlich. Ob, wann und wie die beiden sich das erste Mal näherkämen, solle gemeinsam mit den Kollegen aus China entschieden werden, hieß es.  

Jiao Qing bekommt auch eine Torte

Auch das Männchen Jiao Qing ("Schätzchen") hat bald Geburtstag und soll etwas Besonderes  zu essen bekommen: Er wird an diesem Sonntag acht Jahre alt. Zahmel ließ schon durchblicken: "Natürlich haben wir auch für ihn eine Eistorte vorbereitet."

Die beiden Pandas sind eine Leihgabe Chinas und stammen aus einem Reservat in Chengdu. Erst vor wenigen Tagen jährte sich ihre Ankunft in Berlin zum ersten Mal.

Sendung: Antenne Brandenburg, 10.07.2018, 07.25 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgang der U-Bahn Rathaus Neukoelln in Berlin
imago/Emmanuele Contini

Organisiertes Verbrechen - Ein Besuch bei Neuköllns arabischen Clans

Es war eine der spektakulärsten Aktionen der Polizei gegen das organisierte Verbrechen: 77 Immobilien eines berüchtigten arabischen Clans wurden beschlagnahmt, wegen des Verdachts auf Geldwäsche. In Neukölln kennt man die Familie R. gut. Von Thomas Rautenberg