Ein Polizeiblaulicht, Symbolbild (Quelle: dpa/Horst Galuschka)
Audio: radioBerlin 88,8 | 09.07.2018 | Holger Hansen | Bild: dpa

Massenschlägerei in Berlin-Treptow - Mit Hockeyschlägern aufeinander eingeprügelt

In Berlin sind bis zu 50 Menschen mit Hockeyschlägern und Zaunlatten aufeinander losgegangen. Am Sonntagabend gingen zahlreiche Notrufe zu der Massenschlägerei in Alt-Treptow ein, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Demnach sollen sich zunächst 20 bis 30 Menschen am Rosengarten im Treptower Park getroffen haben. Wenig später soll eine weitere etwa 20-köpfige Gruppe dazu gekommen sein. Sofort habe eine Schlägerei begonnen, bei der auch umherliegende Flaschen geworfen wurden. Als Polizisten herbeieilten, flüchteten die Menschen unerkannt. Die Polizei ermittelt nun wegen schweren Landfriedensbruchs gegen Unbekannt.

Schlägereien in Schöneberg und Marzahn

Bereits am Wochenende war es zu Attacken aus größeren Gruppen heraus gekommen. So wurde etwa ein junges Paar in Schöneberg in der Nacht zum Sonntag aus einer Menschenmenge heraus mit Stühlen und Flaschen beworfen. Die 18-jährige Frau erlitt leichte Verletzungen.

In Marzahn hatte eine etwa 20-köpfige Gruppe eine 15-Jährige sowie zwei junge Männer mit Messern und Pfefferspray attackiert und leicht verletzt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Derart sensationslüstig, haben wir nicht schon genug Krimi, Aktion im TV oder im Internet? Mir genügt der Artikel voll und ganz.

  2. 3.

    Deutsch-Araber?

    Beide Gruppten sprachen deutsch und arabisch. Schreibt der Tagesspiegel. Was ja schon ein Vorteil für sich wäre. Wenn sie deutsch könnten.

  3. 2.

    Kein Video? Schade.

  4. 1.

    Nicht alle Latten im Zaun?!?

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgang der U-Bahn Rathaus Neukoelln in Berlin
imago/Emmanuele Contini

Organisiertes Verbrechen - Ein Besuch bei Neuköllns arabischen Clans

Es war eine der spektakulärsten Aktionen der Polizei gegen das organisierte Verbrechen: 77 Immobilien eines berüchtigten arabischen Clans wurden beschlagnahmt, wegen des Verdachts auf Geldwäsche. In Neukölln kennt man die Familie R. gut. Von Thomas Rautenberg