10.07.2018, Berlin: Feuerwehrleute beseitigen mit Bindemittel Ölspuren an einer Unfallstelle auf der Sonnenallee. Bei dem schweren Verkehrsunfall, an dem ein Laster, ein BVG-Bus sowie ein Kleintransporter und drei Autos beteiligt waren, sind mehrere Menschen verletzt worden (Quelle: dpa/Soeder)
Bild: dpa/Soeder

Sonnenallee in Berlin-Neukölln - Transporter streift Brücke und verursacht schweren Unfall

Bei einem Verkehrsunfall in Berlin-Neukölln sind mindestens sechs Personen verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Das teilte die Feuerwehr über Twitter mit. Beteiligt waren am Montagvormittag auf der Sonnenallee ein Lkw, ein Kleintransporter, ein BVG-Bus und einige Autos.

Ablauf des Unfalls noch unklar

Nach Berichten von Polizei, Feuerwehr und Augenzeugen streifte ein Transportfahrzeug für große Container bei der Durchfahrt unter der S-Bahnbrücke die Dachkonstruktion. Offensichtlich blieb mindestens ein Bügel an der Brücke hängen. Dadurch kam es nach ersten Erkenntnissen in der Folge zu mehreren Zusammenstößen. Der genaue Ablauf des Unfalls blieb zunächst noch unklar.

10.07.2018, Berlin: An einem Unfall beteiligte Fahrzeuge stehen an einer Unfallstelle auf der Sonnenallee. Bei dem schweren Verkehrsunfall, an dem ein Laster, ein BVG-Bus sowie ein Kleintransporter und drei Autos beteiligt waren (Quelle:Dpa/Soeder)
Bild: Dpa/Soeder

Ein schwarzes Auto und ein roter Kleintransporter wurden stark beschädigt, der Bus und zwei weitere Autos nur leicht. Zwei Insassen des Wagens wurden schwer verletzt. Die Feuerwehr musste sie aus dem Fahrzeug herausschneiden, wie ein Sprecher sagte. Vier weitere Menschen wurden leicht verletzt.

Rettungswagen brachten alle Verletzten in Krankenhäuser. 34 Feuerwehrleute und Sanitäter waren im Einsatz. Die Polizei sperrte die Sonnenallee weiträumig für die Rettungs- und Aufräumarbeiten ab und leitete Busse und Autos um.

Sendung: radioBerlin 88,8, 10.07.2018, 11 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

8 Kommentare

  1. 8.

    Hallo Miteinander,

    Fangen wir mal so an, das ein (Container) LKW mit 7,5 Tonnen kein Transporter mehr in meinen Augen ist.
    Den dieser hat den schweren Unfall verursacht, alle anderen Fahrzeuge sind nur beteiligt gewesen und haben
    alles versucht um schlimmeres zu vermeiden!!! Das kann ich behaupten da ich vor Ort gewesen bin.
    Kann immer noch nicht verstehen wie dieses Koloss von 7,5 Tonnen einfach über ROT gefahren ist....
    Ich hoffe einfach nur das es allen die am Unfall beteiligt waren, gut geht!

    Seit froh davon nichts vor Ort mitbekommen zu haben, den es war echt sehr schlimm!
    Daher hört auf zu spekulieren!

    Schönen Abend noch!

  2. 7.

    Der Text wurde nachträglich aktualisiert. Daher ist zumindest der Lesen-Vorwurf unangebracht. ;-)

  3. 4.

    In dem Fall wäre das ja sogar ein glücklicher Umstand, dass der Bus dort war. Sonst wären womöglich noch wartende Passanten zu Schaden gekommen. Wie gesagt: Die Überschrift suggeriert einen Verlauf, den es offensichtlich nicht gegeben hat.

  4. 3.

    Wer die Gegend und deren Einwohner kennt sowie sich den Unfall- PKW betrachtet, der wird wohl eher auf Raser mit entsprechendem Hintergrund tippen dürfen.

  5. 2.

    Sehr richtig, der Bus hatte mit denn Unfall überhaupt gar nichts zu tun, denn der Stand lediglich an seiner BVG-Haltestelle, als der Transporter durch den Unfall gegen ihn fuhr.
    Aber es ist ja die bessere Schlagzeile, wieder einmal einen Busunfall in den Mittelpunkt zu stellen, um damit auch die Berliner Polizei zu bekräftigen, weiter Buskontrollen für Kinder- & Jugendreisen anzubieten, die jeder gesetzlichen Grundlage entbehren.

  6. 1.

    @RBB: Warum wird denn der Bus so prominent in der Überschrift hervorgehoben? Diese ist formal sicher richtig, suggeriert aber, dass der Bus den Unfall ausgelöst oder zumindest maßgeblich mit verursacht hätte. Dem Foto zufolge würde ich das aus dem Bauch heraus verneinen. Da sieht es eher so aus, dass es einen Unfall gab, bei dem der Kleintransporter von seiner Fahrbahn abgebracht wurde und dann der Bus nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte. Zumindest scheinen die Beschädigungen am Bus recht gering zu sein, mit den PKWs scheint er gar keinen Kontakt zu haben. Der tatsächliche Unfall war wohl eher unter Beteiligung des LKW, wenn man den Ölspuren folgt.

Das könnte Sie auch interessieren