Ein Schild "Verwaltung sichergestellter Fahrzeuge" hängt vor dem Polizei-Gelände an der Belziger Straße (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa

Beschlagnahmte Autos in Berlin - Zahl der Einbrüche bei der Polizei ist höher als bisher bekannt

Die beiden Gelände der Berliner Polizei für sichergestellte Autos sind häufiger von Einbrechern heimgesucht worden als bisher bekannt war. 27 Fälle von Einbrüchen und verbotenem Betreten erfasste die Polizei seit 2012, wie die Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Tom Schreiber mitteilte.

Erst seit Sommer 2017 gibt es auf dem Gelände in der Belziger Straße in Schöneberg einen Wachschutz. Seit Dezember 2017 gilt das auch für die Cecilienstraße im Ortsteil Biesdorf in Hellersdorf. 2017 gab es zwei Einbrüche in der Belziger Straße. Die anderen 25 Fälle spielten sich alle in Biesdorf ab, allein zehn davon im vergangenen Jahr.

Spuren beseitigen im Fluchtwagen des Goldmünzen-Diebstahls

Vor einem Jahr sorgte ein Einbruch bei der Polizei für Schlagzeilen, bei dem der Innenraum eines beschlagnahmten Autos mit Feuerlöschschaum ausgesprüht worden war. Dadurch sollte offenbar versucht werden, Spuren zu zerstören, die auf den Diebstahl der zentnerschweren Goldmünze "Maple Leaf" hinweisen könnten. Die Münze war kurz zuvor aus dem Bodemuseum gestohlen worden und ist seither verschwunden. Den beschädigten Wagen hatte die Polizei kurz zuvor bei einem illegalen Autorennen beschlagnahmt worden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren