Archivbild: Rollkoffer in Berlin.
Bild: imago stock&people

Überfall in Berlin-Gesundbrunnen - Räuber lassen sich Beute in Rollkoffer füllen und fliehen

Zwei Räuber haben in Berlin-Gesundbrunnen mit einer Schusswaffe einen Spätkauf überfallen. Neben Geld erbeuteten die beiden unbekannten Täter in der Nacht zu Samstag eine größere Menge Zigaretten, die sie sich in einen Rollkoffer packen ließen, wie die Polizei mitteilte.

Ein 17 Jahre alter Mitarbeiter des Geschäfts an der Pankstraße wurde geschlagen, trug aber keine Verletzungen davon. Seinen Aussagen zufolge betrat das Duo gegen 0.15 Uhr den Laden. Einer der beiden habe den jungen Mann dann mit einem Schlag ins Gesicht getroffen, der andere bedrohte ihn mit einer Schusswaffe. Anschließend hätten sie ihn aufgefordert, ihre Koffer mit Zigaretten zu füllen, und hätten beim Verlassen Geld aus der Kasse genommen. Die Räuber entkamen unerkannt.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Na da ist Ihnen aber was sehr besonderes aufgefallen. Es ist doch längst kein Geheimnis mehr, wie diese Spätis geschäftlich geführt werden. Kontrollen finden, wenn überhaupt selten statt. Sonntagsöffnung und mit Sicherheit Verstöße gegen den Arbeitsschutz sind da nur die Spitze des Eisbergs. Verlangen Sie beim Einkauf nur mal einen Kassenbon. Sie werden staunen.

  2. 2.

    Dreiste Diebe - mit der Kamera werden sie hoffentlich bald erwischt !!!
    Doch die Staatsanwaltschaft muss weiter ermitteln - wie kann ein 17 jähriger Mitarbeiter um diese Zeit noch in einem Spätverkauf arbeiten - hier wird doch eklatant gegen Gesetze verstoßen !!@

  3. 1.

    Dreist ! einen 17 jährigen....

Das könnte Sie auch interessieren

Kolkrabe auf dem Ast einer Kiefer (Quelle: WILDLIFE/M.Varesvuo)
M.Varesvuo/WILDLIFE

Waldzustandsbericht 2018 - Nur jeder vierte Baum in Berlin ist gesund

Berlins Wäldern geht es gar nicht gut: Nur jeder vierte Baum ist gesund, der Rest zeigt leichte oder schwere Schäden. Das bestätigt nun auch der Waldzustandsbericht. Ein Grund ist die monatelange Hitze dieses Sommers, die vor allem den Kiefern schwer zugesetzt hat.