Badegäste genießen am 08.08.2018 das hochsommerliche Wetter am Strandbad Wannsee (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
dpa/Ralf Hirschberger
Video: rbb spezial | 08.08.2018 | Bild: dpa/Ralf Hirschberger

Gewitter in der Region - Hitze-Rekord in Berlin und Brandenburg geknackt

Das Thermometer ist am Mittwoch deutlich über die 38-Grad-Marke geklettert. Damit wurde ein neuer Rekord in diesem Jahr aufgestellt. Die Hitze sorgte zudem für ein deutliches Ansteigen der Ozonwerte, örtlich kam es zu heftigen Gewittern.

Es fühlte sich zwar so an, doch die 40-Grad-Marke wurde am Mittwoch in der Region nicht erreicht. Immerhin wurde an diesem 8. August 2018 ein neuer Jahreshitzerekord aufgestellt: In den Messstationen Berlin-Eiskeller lasen die Meteorologen 38,5 Grad und in Oranienburg-Lehnitz (Oberhavel) 38,3 Grad von den Thermometern, wie Meteorologe Torsten Walter von der Meteogroup rbb|24 am Abend erklärte. Zuvor war vor etwa einer Woche war mit 36,3 Grad in Berlin und 37 Grad in Teilen von Brandenburg der bis dahin heißeste Tag dieses Jahres registriert worden.

Zu den anstrengend hohen Temperaturen kamen auch deutlich erhöhte Ozonwerte, die durch intensive Sonneneinstrahlung begünstigt wurden: 180 Mikrogramm wurden sowohl in der Berliner Innenstadt als auch am Stadtrand gemessen, teilte die Meteogroup mit.

Ozon bildet sich durch chemische Reaktionen aus Schadstoffen - überwiegend aus Stickoxiden -, die etwa aus dem Straßenverkehr stammen, und aus flüchtigen organischen Verbindungen. Empfindliche Menschen können bei hohen Konzentrationen (180 Mikrogramm ist hier der Informationsschwellenwert) mit Tränenreiz oder Kopfschmerzen reagieren. Ein Risiko für die Gesundheit der gesamten Bevölkerung wird aber erst ab einem Ein-Stunden-Mittelwert von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter gesehen.

Hitzegewitter in Berlin und Brandenburg möglich

Die Hitze sorgte in Berlin und Brandenburg für lokale Gewitter. Die ersten Hitzegewitter erreichten am Mittwochnachmittag bereits den Westen Brandenburgs, so der Meteorologe. Gegen Abend und in der Nacht kam es dann auch in Berlin zu einzelnen Gewittern. Zu der erhofften Abkühlung aber kam es nicht: Die Temperaturen sanken lediglich örtlich auf etwa 18 Grad.  

Die bislang heißeste Nacht in Berlin seit Beginn der Wetteraufzeichnung liegt genau eine Woche zurück: Vom 31. Juli auf 1. August fiel das Thermometer nicht unter 24,4 Grad.

Erst am Freitag soll es nach Angaben der Meteorologen eine "markante Abkühlung" geben. Dann werden in Berlin und Brandenburg nur noch bis zu 26 Grad erreicht.  

BSR will Asphalt kühlen

Aufgrund der ungewöhnlichen Temperaturen ist derzeit wieder der Hitzebus des Berliner Senats in der Stadt unterwegs. Bis Freitag werden an obdachlose Menschen wieder Sonnenmilch, Wasserflaschen und Obst verteilt, wie die Sozialverwaltung am Dienstag mitteilte. Bereits am vergangenen Wochenende war der Hitzebus in Berlin unterwegs, der eigentlich als Gästebus des Senats zum Einsatz kommt. Obdachlosen fehle es in der diesjährigen Sommerhitze an kühlen Rückzugsräumen, angemessener Kleidung, Essen und Trinken, hieß es zur Begründung.

Auch die Berliner Stadtreinigung (BSR) reagiert mit einem ungewöhnlichen Einsatz auf die Hitze: Voraussichtlich in der Nacht auf Freitag sollen Sprühwagen dafür sorgen, dass große Straßen in der Stadt auskühlen, wie die BSR am Mittwoch mitteilte. Dafür werden rund 20 Einsatzfahrzeuge auf mehrspurigen Straßen in der Innenstadt unterwegs sein. Das versprühte Wasser soll die Temperatur auf dem aufgeheizten Asphalt senken und auch den Staub binden. Gleichzeitig setzt die Stadtreinigung ihren Einsatz zur Bewässerung vor allem junger Bäume fort. Dabei sind 15 Tankwagen im Zwei-Schicht-Betrieb in Bezirken wie Mitte, Spandau und Marzahn unterwegs.

Mehr Waldbrände und ausgetrocknete Gewässer in Brandenburg

Bei der Hitze und anhaltenden Trockenheit bleibt in Brandenburg die Waldbrandgefahr weiter hoch: In elf von 14 Regionen wurde für Mittwoch die höchste Waldbrandgefahrenstufe ausgerufen. In den Landkreisen Spree-Neiße, Ostprignitz-Ruppin und Dahme-Spreewald herrscht die zweithöchste Gefahrenstufe. Bis zum Dienstag habe es 338 Mal gebrannt in diesem Jahr. 658 Hektar Wald standen bereits in Flammen.

Von der Trockenperiode sind aber auch Brandenburgs Gewässer betroffen: Im gesamten Land sind die Wasserstände erheblich zurückgegangen, wie das Umweltministerium am Mittwoch mitteilte. Fast überall fließe weniger als die Hälfte der üblichen Wassermenge.

 

Sendung: rbb spezial, 08.08.2018, 20:15 Uhr

So trocken ist es in Berlin und Brandenburg

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

64 Kommentare

  1. 63.

    Das mit der Sonnenschutzfolie hab ich auch in betracht gezogen, aber nach einem Blick auf die Preise (fast 25 Euro pro 2m-Rolle) und die Bewertungen bei Stiftung Warentest ließen mich davon Abstand nehmen. Diese Folien sollen zwar ca. 2/3 der Wärmestrahlung reduzieren können, aber sie verhindern zugleich im Winter die Wärmeeinstrahlung bei Sonnenschein, was die Heizkosten hochtreiben kann. Dann verdunkeln sie die Fenster und sind für Laien schwer anzubringen, fachkundige Hilfe treibt die Kosten weiter in die Höhe. Ich hab mir mit simplem silbernen Geschenkpapier beholfen, das pro Rolle gerade mal 2-3 Euro kostet. Das schluckt zwar auch viel Licht, aber dafür hab ich jetzt durchaus einige Grad weniger Hitze in meiner Wohnung, was die Abschattung mehr als aufwiegt.

  2. 62.

    Endlich wieder mal ein "richtiger"Sommer in Berlin und Deutschland ! In acht Wochen müssen wir uns wieder in unsere Hütten verkriechen, weil es nass-kalt ist. Sorry,da ist mir ein überdurchschnittlicher Sommer trotz aller Extreme tausend mal lieber! Ich hoffe, dass es heiss, zumindest aber warm bleibt, trotz des überregionalen Gestöhnes.Es lebe der Sommer!

  3. 61.

    Wohl dem, der Jalousien hat. Ich hab keine, ziehe mangels handwerklichem Geschick den Kauf mindestens einer Sonnenschutzfolie in Betracht und denke gerade darüber nach, meinen dunklen Schlafzimmervorhang durch einen hellen zu ersetzen.
    Leider habe ich es gestern Abend nicht mal geschafft, in meiner Wohnung Durchzug zu erzeugen.
    Gern würde ich im Internet irgendwo den Herbst bestellen, doch bei meinem Glück steht da überall "Lieferbar ab Dezember"...

  4. 60.

    Das mit dem Gestank liegt leider in der Natur der Sache:
    Statt diversen Unrat wegzuspülen, wurde er so lediglich benässt/angefeuchtet.

    @ TFG:
    D. h. wenn ich nächsten Sonntag ein Kotelett esse, wird der Sommer 2019 noch heißer? Huch!
    Aber andererseits fahre ich nicht Auto, was meine diesbezügliche Bilanz halbwegs ausgleichen sollte.
    Fatalerweise ess' ich aber meistens meinen Teller leer, was nun wiederum (so hab ich es zumindest als Kind gelernt) eher für Sonnenschein sorgt. Verflixt. Jetzt hab ich Schuldgefühle.


  5. 59.

    Lieber TFG,

    glauben Sie uns, von Jubel kann in einer Redaktion ohne Klimaanlage keine Rede sein. Und vielleicht schmilzt bei der Hitze der Geist ein wenig, aber sicher nicht beim journalistischen Formulieren. Ein Rekord bleibt es nämlich allemal. Was Sie da an Wertung hineininterpretieren, bleibt Ihnen überlassen ;)

    Liebe Grüße,
    die rbb|24-Redaktion

  6. 58.

    Werter Hajakon,

    wieso erstrebenswert? "Immerhin" hat verschiedene Bedeutungen, unter anderem auch "ungeachtet dessen".

    Siehe Duden: https://www.duden.de/rechtschreibung/immerhin

    Liebe Grüße,
    Ihre rbb|24-Redaktion

  7. 57.

    Immer noch nicht kapiert? Das ist kein 'Rekord', sondern ein weiteres schrilles Alarmzeichen dafür, daß wir dringend weniger Auto fahren, weniger reisen und weniger Fleisch essen müssen! Anstwelle zu jubeln sollten Sie in der Redaktion mal lieber mal darauf hinweisen. Aber um diesen Zusammenhang zu verstehen, braucht es natürlich Geist.

  8. 56.

    Hier in meinem Eckchen von Neukölln hat es gestern Abend nur drei Minuten geregnet... Davon eine Minute stark. Also fast nix. Sonst riecht es immer gut, wenn es regnet, das war gestern nicht der Fall. Es roch nur irgendwie feucht-dreckig. Danach war die Luft noch unerträglicher. Hat sich angefühlt wie in Thailand. So langsam kann ich nicht mehr. Ich will auch HERBST!

  9. 55.

    Genau, Tremor, Haushalt? Man kommt zu nix. Hitzebedingt verrammelt man morgens das Auto, entpellt es abends, kommt heim, gießt ne Stunde, die dreimal am Tag gewechselten Klamotten waschen, zu Hause morgens Rolläden-Tetris, abends in Abstimmung mit dem Außenthermometer Fenster zu Fenster auf, morgens wieder zu, gleiche Spiel von vorne - man macht nix mehr außer ungeeignete Bauten dem Wetter anzupassen, nicht ersetzte Straßen-Laubbäume durch Silberfolien und Pappen im Auto ersetzen, dem deutschen Kleidungsideal entsprechende falsche Klamotten dauernd waschen (Badehose wäre das einzig passende Kleidungsstück..).

    Ich will Herbst. Raschelndes Laub. Gemütliches Zuhause. Früh dunkel. Fuchs sehen. Igel.
    Herbst.
    Schön.

  10. 54.

    Regen? natürlich gestern abend in der Gropiusstadt 3,5 Tropfen
    wir machen uns jetzt auf nach Teneriffa-------dort sind es 23 º +

  11. 53.

    Werte Redaktion des RBB,
    In Ihrem Artikel heisst es wörtlich "... Immerhin wurde an diesem 8. August 2018 ein neuer Jahreshitzerekord aufgestellt: ..." Wieso bitte schön immerhin? Sind solche Temperaturen für Sie etwas erstrebenswertes? Kann es Ihnen gar nicht heiß genug sein? Hauptsache neuer Rekord? Bitte vor der Veröffentlichung die Artikel ruhig noch einmal gegenlesen und darüber nachdenken, was derartige Formulierungen implizieren.

    Gruß
    Hajakon

  12. 52.

    Sorry, es sollte "Wald- und Parkspaziergänge" heißen. Bin halt müde und mein einziges Aufputschmittel ist Cappuccino.
    Herbst her! Schnell!

  13. 51.

    Genau, ganz wichtig, weniger Auto fahren. Ja, dann laufe ich doch die knapp 40 km bis zum Bahnhof. Oder fahre ich mit dem Regio zum ICE. Klappt wunderbar, wenn der Regio dann wieder mal anhalten muss, wegen eines Böschungsbrandes. Das ist für die Allgemeinheit aber besser, weil ja nur ich tot umkippe...

  14. 50.

    Danke für die Zustimmung.
    Ich freue mich schon sehr auf meinen Urlaub (den ich bewusst in den Herbst gelegt habe):
    Wald- und Herbstspaziergänge im beschriebenen herbstlichen Ambiente, bei Regenwetter einfach mal einen Tag zuhause bleiben und sogar um meinen Haushalt könnte ich mich dann mal wieder kümmern (wozu ich mich momentan kaum aufraffen kann).
    Wer auch immer den Hochsommer erfunden hat: Möge er in der Hölle schmoren!

  15. 49.

    Es sah wirklich vielversprechend aus. Aber da muss ich dich enttäuschen. Etwa fünfeinhalb Tropfen pro m². Das meiste "Wasser von oben" ist wohl irgendwo unterwegs verdampft. Das Thermometer auf der Terrasse (Ostseite) zeigt immernoch 25 Grad an.
    Der RBB meldete nach Regen (was ist das eigentlich - kenn' ich kaum noch) 18 - 20 Grad an der Admiralsbrücke.
    Ok - ist mir vom Dorf echt zu weit.
    21 Grad im Keller auf einem alten Feldbett sind auch schön.
    Gute Nacht

  16. 48.

    also hier in charlottenburg kam nichts runter, man konnte nur richtung spandau sehen, dass es dort wohl regnete

  17. 47.

    Sorry, dass ich mich so spät melde - musste gießen! Berlin Süd meldet: nix. Nix nennenswertes. Noch immer 27 Grad. Drei Tropfen. Habe mir Pappen vom OBI mitgenommen, um die Autoscheiben auf dem Parkplatz zu "schließen". Tip vom türkischen Fahrlehrer, den ich immer am Parkplatz treffe, so machen die das in seiner Heimat bei den Seitenfenstern. Vorne und hinten habe ich eh Silberfolie. Wie bei Schneebergen, nur unangenehmer!
    Ja, früher *lach* fuhren die Rentner im Winter in die Sonne wegen der Gelenke und so, in den Süden. Heute würden sie alle gerne nach Island - vielleicht erlebt Island deswegen gerade den absoluten Boom?

    Mein Kollege fährt nach Malaysia, da ist verlässlich jeden Tag ein Gewitter, wärmer als hier ist es auch nicht. Er freut sich schon auf die Abkühlung im Urlaub....

    Ich warte auf das Zauberwort. Herbstanfang. Wow! Gibt es was besseres??

  18. 46.

    Warum werden die Wasserwerfer nicht ständig benutzt. War das nur für ein Pressefoto?
    Ich sehe keines mehr

  19. 45.

    Ich sagte ja auch, dass ER (der Herbst) dann kommt - nicht ES (das Wetter).
    Und da ich auch optimistisch bin, schiele ich halt auf den Kalender.
    Worauf sonst könnte man hoffen?
    Was den Mittelmeeraufenthalt betrifft:
    Mein Mitgefühl.
    Wäre es mir möglich, würde ich de gesamten Sommer in arktischen Gefilden verbringen.
    Falls wir uns bis dahin nicht mehr lesen:
    Einen schönen Urlaub.

Das könnte Sie auch interessieren

Kolkrabe auf dem Ast einer Kiefer (Quelle: WILDLIFE/M.Varesvuo)
M.Varesvuo/WILDLIFE

Waldzustandsbericht 2018 - Nur jeder vierte Baum in Berlin ist gesund

Berlins Wäldern geht es gar nicht gut: Nur jeder vierte Baum ist gesund, der Rest zeigt leichte oder schwere Schäden. Das bestätigt nun auch der Waldzustandsbericht. Ein Grund ist die monatelange Hitze dieses Sommers, die vor allem den Kiefern schwer zugesetzt hat.