Staatsschutz ermittelt nach Brand von Autos am Ku'damm (Quelle: rbb/Rike Runge)
Audio: rbb | 08.08.2018 | Matthias Bartsch | Bild: rbb/Rike Runge

Mehrere Autos ausgebrannt - Staatsschutz ermittelt nach Brand von Autos am Ku'damm

Nach einem Brand von fünf Pkw am Mittwochnachmittag in Berlin-Wilmersdorf ermittelt nun der Staatsschutz. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte ein Passant Flammen unter einem parkenden Porsche am Ku'damm entdeckt und die Feuerwehr alarmiert.

Das Feuer erfasste zum Teil die umstehenden Autos - einen Maserati, einen Audi Q7, einen VW Tiguan und einen Mercedes Benz A-Klasse. Für die Löscharbeiten wurde der Kurfürstendamm zwischen Adenauer und Olivaer Platz bis in den frühen Abend für den Fahrzeugverkehr vollständig gesperrt.

Löscharbeiten sorgen für stundenlange Sperrung

Ob das Feuer vorsätzlich gelegt wurde oder fahrlässig entstand, sei nun Gegenstand der Ermittlungen, hieß es. Der Polizeiliche Staatsschutz habe nun die Ermittlungen übernommen, da eine politische Motivation nicht ausgeschlossen werden kann. Personen kamen bei dem Brand und den Löscharbeiten nicht zu Schaden. Über die Schadenshöhe machte die Polizei keine Angaben.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Nebel hängt am 25.10.2016 in Berlin über dem Großen Tiergarten, aufgenommen aus der Plattform der Siegessäule. (Quelle: dpa/Sophia Kembowski)
dpa/Sophia Kembowski

Waldzustandsbericht 2018 - Nur jeder vierte Baum in Berlin ist gesund

Berlins Wäldern geht es gar nicht gut: Nur jeder vierte Baum ist gesund, der Rest zeigt leichte oder schwere Schäden. Das bestätigt nun auch der Waldzustandsbericht. Ein Grund ist die monatelange Hitze dieses Sommers, die vor allem den Kiefern schwer zugesetzt hat.