Screenshots eines Neonazi-Onlineshop. (Quelle: rbb)
Video: Brandenburg aktuell | 08.08.2018 | Peter Huth | Bild: Screenshot Versandwebseite

Ermittlungen gegen Nazi-Versandshop - Erdnüsse aus der Zyklon-B-Dose

Brandenburger Strafermittler sind den Geschäftswegen eines Nazi-Versandshops auf der Spur. Hinter dem Angebot soll ein Uckermärker stecken, der bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Geschäften aufgefallen ist. Von Peter Huth

Träumen vom Reich auf der passenden Bettwäsche, Gesicht an Gesicht mit Adolf Hitler, Kuscheln auf der SS-Decke oder Erdnüsse aus der Zyklon-B-Dose - diese Sehnsüchte können sich die Fans des Nazi-Reiches per Onlineversand erfüllen. Dabei bedienen sogar die Preise sämtliche Vorurteile: 18,88 Euro, 38,88 Euro oder 14,88 Euro - die 88 hinter dem Komma steht in der Neonazi-Szene für "Heil Hitler". Diese obszönen Angebote in einem Internet-Shop rufen die Brandenburger Strafermittler auf den Plan. "Wir ermitteln gegen einen Mann wegen des Verdachts der Volksverhetzung und anderer Delikte", sagt Wilfried  Lehmann, Leitender Oberstaatsanwalt in Neuruppin. "Wir gehen davon aus, dass er einen Internetversand betreibt, in dem er Nazi-Devotionalien anbietet."

Screenshots eines Neonazi-Onlineshop. (Quelle: rbb)
Nazi-Codes im Artikelpreis: Die "88" steht in der Szene für "Heil Hitler". | Bild: rbb

Adressen in Großbritannien und Gibraltar

Die Kunden findet man unter anderem im russischen sozialen Netzwerk VK.com. 110 Personen haben sich dort in einer entsprechenden Gruppe versammelt und fragen beispielsweise nach ausbleibenden Lieferungen. Sonst ist es schwierig an den Laden heranzukommen: Im Impressum steht eine Adresse in Großbritannien, als Kontakt wird die Hauptstraße in Gibraltar City genannt, die Kontoverbindung wechselt häufig, derzeit gehört sie zu einer spanischen Bank. Die Suche nach dem Server des Shops endet abrupt irgendwo im US-Bundesstaat Washington.

Der Staatsanwalt ist da schon einen Schritt weiter. "Wir konnten den Betreiber zum einen durch eine Bankverbindung im Baltikum und zum anderen über die von ihm in Anspruch genommenen Postdienstleister identifizieren", erklärt Staatsanwalt Lehmann. "Er verschickt die Ware von Spanien nach Deutschland an diese Postdienstleister, die sie dann die Endkunden weiterverteilen."

Screenshots eines Neonazi-Onlineshop. (Quelle: rbb)
Screenshot Onlineversand: "Reichsbier" gebaut nach dem "deutschen Rassenreinheitsgebot". | Bild: rbb

38-jähriger Templiner im Visier

Spanien, Onlinehandel mit Nazi-Devotionalien und eine gehörige Portion Zynismus, das erinnert an einen alten Fall von 2009 aus der Uckermark in dem es bis heute kein Urteil gibt. Im Fokus steht ein damals 38-jähriger Templiner, der sich einzelnen Gerichtsterminen zum Beispiel durch Krankmeldungen aus Spanien entzog. Bis heute wurde gegen diesen aus der Uckermark stammenden Nazi-Devotionalienhändler keine rechtskräftige Strafe verhängt. "Nach unseren Erkenntnissen handelt es sich um dieselbe Person", sagt Lehmann.

Im neuen Fall steht die Anklageerhebung bevor. Aber auch in dem alten Verfahren geht es jetzt voran. Für Ende September ist nach drei Jahren Unterbrechung ein neuer Prozesstermin festgesetzt worden.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 08.08.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Ich wünsche mir, dass die Kunden, die nach "ausbleibenden Lieferungen" fragen, diesen Nazi-Schund niemals erhalten. Wie konnte es soweit kommen, dass solch ein faschistischer Dreck wie SS-Runen oder Hakenkreuze oder gar Hitlerkonterfeis hip werden und als Print auf allerlei Waren landen?

  2. 3.

    Die braune Brut macht sich mal wieder breit.

  3. 2.

    Schon beachtlich, dass sich der Verdächtige durch "Krankmeldung" einfach so vom Prozess entziehen kann und die Behörden 3 Jahre das einfach geduldet haben.

  4. 1.

    Wahrscheinlich vertreiben die auch noch eine Adolf-Hitler-Gummipuppe, damit sie dem depperte Führer ganz nah sein können!

Das könnte Sie auch interessieren