Emma, der Favorit im Mopsrennen 2018 (Quelle: dpa/Gregor Fischer)
Video: Abendschau, 18.08.2018 | Bild: dpa

Mops Emma gewinnt zum dritten Mal Mopsrennen - Triple auf vier Pfoten

Sie ist der FC Bayern unter den rennenden Möpsen: Emma hat zum dritten Mal in Folge das Berliner Mopsrennen gewonnen. Sie deklassierte die Konkurrenz trotz Sommerhitze und drückt nun ihr Mopsgesicht in ein nagelneues Kissen... mit Mopsgesicht drauf.

Ungeachtet sommerlicher Temperaturen sind beim jährlichen Mopsrennen in Berlin mehr als 70 von rund 80 angemeldeten Tieren an den Start gegangen. Dabei war kein Mops so schnell wie Emma. Die Hündin brauchte als Einzige weniger als sechs Sekunden für die 50 Meter, wie der Sprecher des Treffens sagte.

Mit einer Zeit von 5,866 Sekunden wurde Emma ihrer Favoritenrolle gerecht - und holte sich das Triple. Denn der viereinhalbjährige Altdeutsche Mops gewann bereits in den beiden Vorjahren das Rennen. Für den Sprecher ist sie darum der "Usain Bolt der Möpse".

Die Prämie: Eine Kissen mit Mopsgesicht

Für den ersten Platz beim diesjährigen Mopsrennen gab es einen großen Pokal. Und als Belohnung für das Triple bekam Emma noch ein großes blaues Kissen mit einem Mopsgesicht, wie der Sprecher schilderte. Auch Frauchen Angela Kaiser hat mit dem Erfolg ihr Ziel erreicht: Sie wolle mit der Teilnahme zeigen, dass Möpse entgegen aller Vorurteile agile Tiere seien, so die Hundehalterin.   

Die kleinen Hunde hatten bei dem Rennen eine 50-Meter-Strecke zurückgelegt. Damit die Wärme ihnen nicht zu sehr zusetzte, hatten die Veranstalter Wasserbassins aufgestellt. Einige Möpse zeigten sich aber wasserscheu und mussten vom fürsorglichen Herrchen oder Frauchen in das kühle Nass geschubst werden. "Alle haben das Rennen gut überstanden", sagte der Sprecher.

Sendung:  Inforadio, 18.08.2018, 19:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Hallo Mopsfreunde,
    Berlin ist viel zu weit weg von uns, also kann mein Mops "Louis" am Rennen nicht teilnehmen .
    Der "Usain Bolt der Möpse" würde dann wohl "Louis" genannt.
    Grüße aus Münster
    Hans und Louis.

Das könnte Sie auch interessieren