in paar Habseligkeiten der Obdachlosen und eine Rose eines Passanten liegen auf einer Decke am Cajamarcaplatz am S-Bahnhof Schöneweide (Quelle: ZB/Britta Pedersen)
Bild: ZB

Brandanschlag in Berlin-Schöneweide - Obdachlose angezündet: Polizei verhaftet Tatverdächtigen

Der Fall löste bundesweit Entsetzen aus: Vor anderthalb Wochen wurden in Berlin zwei Obdachlose an einem S-Bahnhof mit Benzin übergossen und angezündet. Nun wurde ein Verdächtiger verhaftet. Eines der Opfer kann das Krankenhaus bald verlassen.

Im Fall der zwei obdachlosen Männer, die am 22. Juli am Berliner S-Bahnhof Schöneweide mit Benzin übergossen und angezündet wurden, hat die Polizei einen Verdächtigen verhaftet. Das teilte sie via Twitter mit.

Demnach sei am Dienstag ein 47-Jähriger im Ortsteil Köpenick festgenommen worden. Dem Mann wird versuchter Totschlag zur Last gelegt. Laut Polizei ist der Haftbefehl bereits am 26. Juli ausgestellt worden, der Tatverdächtige habe sich allerdings verborgen. Daraufhin seien Zielfahnder des Landeskriminalamtes hinzugezogen worden.

47-Jähriger soll Rache geübt haben

Der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, sagte dem rbb, der mutmaßliche Täter sei zunächst in dem Bahnhof mit einem der Obdachlosen in Streit geraten und von Polizisten des Bahnhofs verwiesen worden. Mit einer weiteren, noch unbekannten Person habe er dann an einer Tankstelle Benzin gekauft und offensichtlich aus Rache die beiden schlafenden Männer übergossen und angezündet.

Erst am Mittwochmorgen war bekannt geworden, dass einer der beiden angezündeten Männer aus der Klinik entlassen werden kann. Der 62-Jährige sei gesundheitlich so weit wiederhergestellt, dass er das Krankenhaus in den nächsten Tagen mit einer Streetworkerin verlassen könne, sagte eine Sprecherin des Unfallkrankenhauses (UKB) in Berlin-Marzahn am Mittwoch auf Anfrage. Der Mann werde sich dann in eine organisierte Unterkunft begeben.

Nach wie vor kritisch ist hingegen der Zustand des zweiten Opfers. Der 47-Jährige liegt weiterhin in einem Schutzkoma und wird intensivmedizinisch betreut, wie die Sprecherin sagte. Ihm stünden auch noch mehrere Operationen im Zentrum für Schwerbrandverletzte der Klinik bevor, bei denen er sukzessive Hauttransplantate erhalte. Mehrere solcher OPs hat er den Angaben zufolge bereits hinter sich.

Täter übergoss Obdachlose mit Benzin

Am Abend des 22. Juli hatte ein Mann nach Angaben von Zeugen die beiden schlafenden Obdachlosen mit Benzin übergossen und angezündet. Die Opfer hatten auf dem Bahnhofsvorplatz ein Nachtlager aufgeschlagen. Der Täter entkam zunächst, Zeugen löschten den Brand. Zuletzt werteten Ermittler Aufnahmen aus Überwachungskameras aus.

Sendung: Abendschau, 30.07.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

92 Kommentare

  1. 92.

    Ihr Gerede von Werbung, Bundespräsident und auch noch Bild hat ja nun gar keinen Zusammenhang zu irgendwas hier. Dachte, der RBB wollte solche sinnfreien, themenfernen Posts hier mal löschen?

  2. 91.

    Das ist eine ganz große Neuigkeit, dass hier Gerichte entscheiden. Danke für diese wichtige Nachricht.

  3. 90.

    Das Thema des Artikels scheint ja bei meinen lieben Mitkommentatoren und -innen nicht wirklich auf großes Interesse zu stoßen. Wenigstens bekomme ich diesen Eindruck, wenn ich die Kommentare hier lese.

  4. 88.

    Persönlicher Datenaustausch???
    Können sie überall machen sobald sie ihre Sofazone verlassen... da brauch es keine Portale mit hoher Datensammelleidenschaft!

  5. 87.

    @bubu
    Mit 'Obdachloser' verbinde ich: Da liegt jemand buchstäblich schon am Boden und nun wird er zusätzlich Opfer einer Gewalttat. Das ist schrecklich. Solche Tat ist menschenverachtend, brutal, vorsätzlich und absolut überflüssig. Den Opfern wünsche ich, dass sie gute Hilfe bekommen können, die körperlichen und seelischen Schäden zu überstehen. Dem Täter wünsche ich eine richterliche Strafe, dass ihm das Grinsen vergeht und dass er ein lebenslanges Schuldgefühl zurück behält, dass ihn quält und nie mehr ruhig schlafen lässt.

  6. 86.

    Wenn ich mir Rede und Gegenrede ansehe, bin ich über das Niveau entsetzt. Unabhängig von den grammatikalischen Auswüchsen stehen mir bei der teilweise hanebüchenen Rechtschreibung meine wenigen verbliebenen Haare zu Berge. Das alles hat nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun, sondern ist Ausdruck von fehlender Kommunikationsfähigkeit; nur ein unqualifiziertes Hauen und Stechen.

  7. 85.

    "organisierte Unterkuft" - als ob das eine akzeptable Lösung wäre . auch dort gibt es Gewalt!

  8. 84.

    Ha ha.. in Berlin bei Werbeaktionen kann Frau/Mann das sicher an jeder Straßenecke. Das kenn ich zur Genüge auch bei meinen ab und an mal Besuchen in Berlin. Und gleuben Sie mir, ich muss Berlin obwohl nur 45 km von meiner Haustüre entfernt, nicht wirklich haben. Wenn Sie tagesschau.de und als Schirmherr unseren Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier als Larifari-Wrbeportal beurteilen... na holla! Dann bleiben Sie mal in Berlin in ihrer eigenen Welt ohne Verbindung zur Wirklichkeit drumherum und lesen die BLÖD-Zeitung jeden Tag. Also wirklich...

  9. 83.

    Ja, bestimmt wollen alle ihre ganzen Daten auf irgendwelchen Portalen eintragen, mit der Ankündigung, dann mit jemandem sprechen zu können, der "ganz anders denkt". Das kann man an jeder Straßenecke von Berlin.
    Ich würde dafür nie auf solchen Portalen meine ganzen Daten eintragen, das wäre ja wie "Big Brother" auf freiwillig. ^^

  10. 82.

    Wie kann jemand so stumpf sein? Weil die Ehre Dellen bekommen hat einfach mal einen umbringen wollen. Was hat er denn jetzt davon außer ein versautes Leben? Völlig irre...

  11. 81.

    Kann sich mal jemand hier auf den eigentlichen Artikel und Fall konzentrieren? Sicher hat solch ein abnormes Verhalten von einigen Randmitgliedern unserer Gesellschaft auch eine Ursache. Aber um gegensätzliche Argumente zum Thema Reichsbürger, Rechte, Penner, Randmitglider, Meinungsfreiheit, eigene Gedanken und sonstwas auszufechen, empfehle ich für alle mal das Projekt "Deutschland spricht". Dort könnt ihr alle eure Argumente austauschen mit Leuten, die anderer Meinung sind. Un das mal mutig Auge in Auge und nicht fast wie anonym hier als Kommentarfunktion. Siehe hier
    https://www.tagesschau.de/inland/deutschland-spricht-103.html
    Einfach mal mitmachen! Miteinander reden hilft.

  12. 80.

    interessant ist bei sochen berichten immer, wie sich der gebrauch des wortes "obdachlos" auf daas bild aauswirkt, was maan von dem vorfall bekommt.

    zwar weiß man natürlich, dass uch "obdchlose" menschen sind, und die gleichen gefühle und die gleilchen rechte haben wie alle anderen menschen, aber dennoch scheint es viel weniger zu erschrecken, wenn jemnd opfer wird, deer diese opferrolle bereit hat.

    glauben Sie nicht?

    ganz einfaches beispiel:

    "Bankangestellte angezündet: Polizei verhaftet Tatverdächtigen"

    "Polizisten angezündet: Polizei verhaftet Tatverdächtigen"

    "Professoren angezündet: Polizei verhaftet Tatverdächtigen"

    "Obdachlose angezündet: Polizei verhaftet Tatverdächtigen"

    vier vollkommen unterschiedliche sachverhalte, die unterschiedliche assoziationen wecken, nicht wahr?



  13. 79.

    Die Diskussion hat sich wieder einmal weit vom Thema des Artikels entfernt. Wenn alle Userinnen und User bitte zum Ausgangspunkt der Diskussion zurückkommen könnten? Andere Kommentare, als solche die sich konkret auf den Artikel beziehen, werden wir hier nicht mehr freischalten.

  14. 78.

    Alle Nazis sind Menschenfeinde, aber nicht alle Menschenfeinde sind Nazis. Ist doch nicht so schwer zu verstehen. Kommunisten und Islamisten sind auch Menschenfeinde, haben aber mit Nationalsozialismus nichts am Hut.

  15. 77.

    Offen ist bisher noch, wo der Helfer abgeblieben ist (wenn der dabei war, wohl unterlassene Hilfeleistung) und ob der Verhaftete schon polizeibekannt war, was bei der gezeigten extremen Gewaltbereitschaft sehr wahrscheinlich ist.

  16. 76.

    Äh... weshalb bitteschön hätten die das tun sollen?
    Wäre der Täter nicht da gewesen, wäre diese Tat wohl nicht verübt worden.
    Meinten Sie das?
    Und nun gute Nacht.
    Versuchen Sie um Himmels Willen zu schlafen. Vielleicht hilft's.

  17. 75.

    Danke, das kann ich glücklicherweise auch über meinen Bekanntenkreis sagen, Sie brauchen mich also nicht über die Russlanddeutschen im Allgemeinen zu belehren. Ich habe auch ausreichend Kontakt zu anderen "Ethnien", wie Sie es beschreiben, machen Sie sich keine Sorgen. Ich habe auch mit keinem Wort davon gesprochen, dass Menschen ihre Abstammung abzusprechen wäre, genau darum geht es eben nicht. Und ebenso wenig habe ich behauptet, mit dem deutschen Pass "verliere" irgendwer seine Abstammung. Wie sollte ich auch auf so einen Nonsens kommen? Es geht einzig und allein um die Frage, was Sie in Verbindung mit diesem Fall hier jetzt daraus lernen, dass der mutmaßliche Täter ein Deutsch-Russe gewesen ist, also ein deutscher Staatsbürger mit russischen Wurzeln - falls das so stimmt. Was hilft Ihnen jetzt diese Information, um Schlüsse aus diesem furchtbaren Verbrechen zu ziehen?

  18. 74.

    Also haben Sie nicht einmal eine Ausrede für Ihre wirren Ausführungen?
    Nochmal:
    Wenn der Russe nicht da gewesen wäre, hätten sich die Obdachlosen dann gegenseitig angezündet oder wäre dieses abscheuliche Verbrechen gar nicht geschehen?

  19. 73.

    Um mal auf Ihre eingeengte "Vorurteilschleuder" (denken Sie mal lieber über Ihren Sprachgebrauch nach)zu antworten:
    Ich habe u. a. mehrere Russlanddeutsche im Freundeskreis, die erwarten von diesem Staat hier keine Verzerrung der Faktenlage. Das sind intellligente Menschen. Eine Verzerrung der Faktenlage wird hier immer gern von wenig intelligenten Menschen gefordert und verteidigt. In Russland ist man naturwissenschaftlich in der Regel etwas besser als hier ausgebildet, liegt am Schulsystem. Statistikverfälschung, indem andere Ethnien als "Deutsche" geführt werden, fällt natürlich nicht in mein Ressort. Ich kann beruflich z. B. alles sauber trennen und nur wegen Einbürgerin hat jemand noch lange keine andere Abstammung (würden Ihnen auch meine Freunde deutlichst sagen). Sie scheinen wenig Kontakt zu anderen Ethnien zu haben. Mehr fällt mir zu Ihrem merkwürdigen Post gar nicht ein.

  20. 72.

    Ihre Verständnislosigkeit ist in Anbetracht der Wetterlage verzeihlich.
    Und ich darf Sie enttäuschen: Ich nehme keine Drogen (was ich beim Lesen Ihres Postings aber irgendwie bedauere).

  21. 71.

    Das kann ich Ihnen gerne beantworten. Man sollte nicht in Parallelgesellschaften leben, wenigstens ansatzweise Deutsch sprechen können und idealerweise nicht unbedingt die Hälfte der H4-Bezieher stellen (sh. kürzliche Zeitungsmeldungen). Tatsächlich werden nicht selten Migrantenkinder der 3. Generation eingeschult, die kein Wort Deutsch können. Heinz Buschkowsky, der ehem. Oberbürgermeister von Neukölln wird Ihnen das bestätigen.

    Und bitte informieren Sie sich über den Unterschied zwischen Nazikeule und Argument. Ist eigentlich ganz einfach.

  22. 70.

    Wäre es ein "ganz normaler" Deutscher gewesen, wäre es auch nicht passiert, wenn er nicht hier gewesen wäre....

    Derartige "Argumente" machen doch überhaupt keinen Sinn.

  23. 69.

    Köstlich, es belustigt mich immer wieder, wie wenig Leute wie Sie mit Widerspruch klar kommen. Wenn es welchen gibt, muss das Gegenüber einfach gesteuert / bezahlt / unzurechnungsfähig sein, anders ist das ja nicht erklärbar. Denn wer nicht Ihrer Ansicht ist, der blickt die Wahrheit einfach nicht. Ich muss Sie enttäuschen, ich bin leider ein ganz normal langweiliger Bürger mit einem ganz normal langweiligen Job (leider ohne Induktionsherd). Aber neidisch bin ich schon, wie unerschrocken Sie sich der übermächtigen Kontrolle von oben entgegenstellen - da habe ich wohl noch einen weiten Weg bis zur Erleuchtung vor mir. Wenigstens schreiben Sie das Internet genauso voll wie die anderen, dann lerne ich ja!

  24. 68.

    Wäre es ein "ganz normaler" Deutscher gewesen, wäre es auch nicht passiert, wenn er nicht hier gewesen wäre....

    Derartige "Argumente" machen doch überhaupt keinen Sinn.

  25. 67.

    Lesen Sie ihre postings eigentlich auch? Welches Kraut wird gerade geraucht? Ihre Antwort ist für normale Menschen ein verständnisloses Sammelsurium ohne Sinn und Verstand.

  26. 66.

    Ach so, haben Sie nicht? "Wenn der Russe, evtl. Tschetschene, nicht hier gewesen wär": Könnten Sie mir freundlicherweise erklären, was das "evtl." dann zu bedeuten hat?

  27. 65.

    Induktionsherd tut es auch. Aber lassen Sie sich lieber kontrollieren, evtl. sind Sie sogar Kontrolleur oder werden hier für das Schreiben bezahlt?

  28. 64.

    Es wurde ein "Deutsch Russe" verhaftet. Ich habe nicht geschrieben, daß es ein Tschetschene ist, sollten jeder gelesen haben. Also unterstellen Sie mir nichts falsches. Diese Ansage mit dem "Deutsch Russen " kam von der Polizei, also informieren Sie sich, wenn Sie ernst genommen werden wollen.

  29. 63.
    Antwort auf [frank] vom 01.08.2018 um 19:22

    Na denen haben Sie's aber richtig gezeigt, Sie mutiger Querdenker und freiheitlicher Geist! Sie sind eben kein Schaf wie die anderen, Sie sind ein echter Rebell. Mikrowelle muss ich mir wohl noch zulegen.

  30. 61.

    Meine Rede. Also liefern Sie ruhig mal Postings ab, die das Thema in irgendeiner Weise voranbringen.
    Und danke für's Ignorieren - das wünsche ich mir von Ihnen schon den ganzen Abend.

  31. 60.

    "Mein Ding" ist es als Konservativer abwertende Begriffe pauschal zu verwenden, wie es sich Linke umgekehrt ebenso anmaßen.
    Wenn Taten mehr als Worte sagen, ist eine Nazi, wer andere aus Überheblichkeit körperlich attackiert.
    Albern wäre es lediglich, bei Gewalttätern zu sorgsam zu differenzieren und "die sind doch alle gleich" selbst dort nicht gelten zu lassen, wo es die Schuldigen träfe.
    Man kann Dinge, Personen und Umstände auch überanalysieren.

  32. 59.

    Sehen Sie und schon sind Sie mitten drin in der munteren Vorurteilsschleuder. Woher wissen Sie, dass der mutmaßliche Täter Tschetschene gewesen sein soll? Woher wollen Sie wissen, dass er keine deutsche Nationalität hat? Haben Sie da nähere Infos für uns, wäre sicher interessant! Mein Eindruck: Sie behaupten es einfach mal und gucken halt dann, ob es stimmt. Wenn nicht, ist es ja nicht ihr Problem, dann stimmts halt irgendwann das nächste Mal. Und wenn es dann stimmt, haben Sie es natürlich gleich gewusst. Außerdem super Logik, selbst wenn es stimmen würde: Wäre kein einziger Ausländer hier, würden all diese Verbrechen einfach nicht passieren, weiß man einfach. Deswegen schmeißt man einfach alle Ausländer raus und schon ist das Problem gelöst. Chapeau! Gute Besserung den beiden Opfern und erfolgreiche Arbeit den Strafverfolgungsbehörden, wünsche ich.

  33. 58.

    Es tut mir Leid, daß Sie so schlecht informiert sind. Wahrscheinlich haben Sie bis vor 3 Jahren keine Zeitung gelesen. Sonst wäre Ihnen aufgefallen, daß Meldungen über Gewalttaten durch Einwanderer Seltenheitswert hatten, während man sie heute fünf- bis siebenfach täglich lesen kann. Daß Sie angesichts dieser Situation den Zusammenhang mit der Masseneinwanderung leugnen, ist bemitleidenswert.

    Und bevor Sie auf die Kriminalitätsstatistik 2017 anspielen, nach der angeblich die Zahl der Straftaten auf einem historischen Tiefpunkt seien, verweise ich vorsorglich auf das Interview mit Gerichtspräsident Wolting in der Leipziger Volkszeitung "Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor". Danach ist diese Kriminalstatistik den Speicherplatz nicht wert, den sie verbraucht.

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Wolting-Sicherheit-im-oeffentlichen-Raum-ist-schlechter-als-je-zuvor

  34. 57.

    Dies ist keine Antwort, danke fürs veröffentlichen Ihres Niveaus.
    Kommen Sie doch zum Thema zurück.
    Ohne den Russen wäre dies nicht passiert, richtig?

  35. 54.

    Wenn der Russe, evtl. Tschetschene, nicht hier gewesen wäre, hätte es diese Tat nicht gegeben. Was ist daran so schwer zu begreifen?

  36. 52.

    Und? Was hätten Sie jetzt aus dieser Tat gelernt, wenn es ein Deutsch-Russe ist? Was genau bringt Ihnen dieser Zusatz? Können Sie das dann mit Ihren Vorurteilen abgleichen oder wofür ist das sonst gut? rbb|24 hat doch recht. Mir reicht zu wissen, was der Beschuldigte offensichtlich getan hat - das ist abscheulich und für das Verständnis dieses ungeheuren Verbrechens genug. Oder gehen Sie in Zukunft lieber auf die andere Straßenseite, falls Sie einen dieser gefährlichen Deutsch-Russen sehen?

  37. 51.

    Das kann ich Ihnen gerne beantworten. Man sollte nicht in Parallelgesellschaften leben und wenigstens ansatzweise Deutsch sprechen können. Tatsächlich werden nicht selten Migrantenkinder der 3. Generation eingeschult, die kein Wort Deutsch können. Fragen Sie mal Buschkowsky.

    Ihre Polemik ist übrigens überflüssig und wenig beeindruckend. Wenn Sie auf alle Probleme nur die Nazi-Keule als Antwort haben, ist das bemitleidenswert.

  38. 47.

    Dieses endlose Derailen nervt. Finde das auch respektlos ggü. den Opfern, hier so themenfern auszuufern.
    Suchen Sie Aufmerksamkeit? Bei mir nicht mehr - IGNO.

  39. 45.

    Diverse Begriffe wurden irgendwann mehr und mehr mit dem Verhalten von Personen in Verbindung gebracht und keineswegs die tatsächliche Herkunft oder ursprüngliche Motivation.
    "Die benehmen sich wie die Hottentotten", "Das sind doch alles Zigeuner" usw.
    Für mich ist ein Nazi, wer sich wie ein Nazi benimmt. Mit einer bestimmten Abstammung oder der Bevorzugung eines bestimmten Volkes bringe ich diesen Begriff nicht in Verbindung.
    Und wenn Sie so wollen, sind für mich auch Terroristen Nazis, denn sie legitimieren ihre Untaten damit, dass bestimmte Menschen unwert und verzichtbar seien.
    Ich muss auch nicht wissen, warum eine Tat begangen wurde.
    Welche Einstellung man dem menschlichen Leben gegenüber haben muss, um sie zu begehen, genügt mir.
    Übrigens bin ich auch "nur" Bürgen und halte dies ebenfalls für versuchten Mord.
    Also schalten Sie wieder einen Gang herunter:
    SO brillant ist Ihr Posting nämlich auch nicht.

  40. 44.

    Ist schon wieder nationalistisches Niveau-Limbo angesagt? Oder langweilen sich die ganzen AfD-Trolle einfach und müssen deshalb ihre unqualifizierten und argumentativ auch noch äußerst fragwürdigen Kommentare abgeben? Ich würd ja gern mit euch diskutieren, aber wer anderen Menschen das Recht auf Leben abspricht, ist einer Diskussion nicht würdig. Heult doch bitte woanders rum.
    Danke an den rbb für die Berichterstattung.

  41. 43.

    Gleichfalls sorry: Für Sie Geschwurbel für mich eine Definition.
    Und habe ich religiöse Gruppen etwa ausgeklammert?
    Für mich ist ein Nazi NICHT jemand, der ein bestimmtes Volk, eine Religion oder Ethnie über alle anderen erhebt, sondern jemand, der andere (und sei es auch nur einzelne) ohne plausiblen Grund als minderwertig erachtet.
    Präzise genug?
    Haben Sie vor, zu dieser Diskussion nur mit abwertenden Adjektiven beizutragen ("verkorkst", "überstrapaziert", "nicht sachlich" etc.) oder kommt da auch mal irgendein Beitrag, den man auch lesen sollte?

  42. 42.

    Dr. Müller,
    Was denn sonst noch, ausser einem deutschen Pass, muss jemand vorzeigen können, um ein Deutscher zu sein? Welche weiteren Qualitäten muss man denn noch mitbringen? Bitte genau aufzählen, damit ich überprüfen kann, ob ich wirklich ein Deutscher bin! Vielleicht sollten wir auch wieder (Arier-)Nachweise einführen, wären Sie dann zufrieden?

  43. 40.

    Das ist kompliziert. Erstmal geht das Krankenhaus in Vorleistung. Wenn die beiden Opfer irgendwo in Deutschland gemeldet sind, dann das für den im Ausweis stehenden Hauptwohnsitz zuständige Sozialamt / Hartz 4 Amt. Aber das ist bei Obdachlosen ja meist nicht so der Fall. Also geht unsere Solidargemeinschaft in Vertretung das zuständigen Bezirksamt des Ereignisorts erstmal in Vorleistung. Sich das Geld für die Behandlung vom Täter einzuklagen, ist ein anderes Zivilverfahren. Die eigentliche Tat wird vorher in einem Strafverfahren verhandelt. Und wenn bei den Tätern nix zu holen ist, dann springt die Solidargemeinschaft wieder ein. Übrigens auch für die Rechtsberatungskosten Anwalt und so des/der Täter, wenn diese sich den Anwalt nicht selbst leisten können. Wie Kommentar vorher umschrieben... unser Grundgesetz, dessen Umsetzung mit vielen Gesetzbüchern, schützt alle, auch die Täter - weil diese auch Menschen sind. Auch wenn eben diese der eigentliche "Rand" unserer Gesellschaft sind!

  44. 38.

    Respekt. Die Art und Weise Ihrer Hetze gegen die Sachsen würde einem Nazi zur Ehre gereichen. Aber offensichtlich ist derlei Hetze längst in Kreisen gesellschaftsfähig, die behaupten, sie seien demokratisch.

  45. 37.

    Auch diese Bemerkung von Ihnen ist nur eine Halbwahrheit. Tatsächlich werden unter dem Begriff "Deutscher" regelmäßig Menschen aus aller Herren Länder subsumiert, sofern sie nur einen deutschen Paß erhalten haben.

  46. 36.

    "Nazis sind für mich Menschen, die sich über andere erheben und diese für minderwertig erachten. "
    Sorry, ist Geschwurbel und keine Definition, da das auch religiöse Gruppen machen. Sie sind hier eh fern vom Thema.

  47. 33.

    also Ihr Rechten schafft es, Euch jedes Thema so hinzubiegen, daß es sich zur Hetze eignet. Gegen wen diesnmal? Ausländer, Behinderte? Gut Obdachlose geht in diesem Fall leider nicht.
    -
    Hier wird ein Mensch angezündet, klar - da müssen wir die Grenzen dichtmachen, dann kommt das nicht mehr vor.
    Erna hat 'nen Pups gemacht, da sind natürlich die Flüchtlinge schuld, was denn sonst?
    -
    Wenn ich mal ein Brechmittel brauche, lese ich Eure Beiträge. Dümmer geht's wirklich nicht mehr!

  48. 32.

    Gut das diese Tat nun nicht ohne Folgen für den Täter bleiben wird!
    Aber parallel zum Strafprozess gegen den nun Gefaßten sollte nun auch der Ruf nach einer politischen Aufarbeitung folgen, denn: ...

    Seit Jahren verkommt besagter S-Bahnhof und dessen Umfeld!
    Seid Jahren ist dieser immer mehr Anzugspunkt für Gestrandete!
    Anstadt darauf mit mehr Präsenz von Streetworkern zu reagieren wurden erst Bahn-Sicherheitskräfte, und danach Polizei geschickt.
    Das ist herumdocktern an den Synthomen aber nicht ein angehen der Ursachen!
    Für mich liegt darin eine erhebliche Mitursache für das, was vor einer knappen Woche in Schöneweide passiert ist!

    Sollte sich die hiesige Politik nicht endlich kümmern, würde ich mich nicht Wundern, wenn sich derartige Vorfälle in Berlin wiederholen!

  49. 31.

    Wer bezahlt eigentlich den Krankenhausaufenthalt und die ganzen Operationen, falls die beiden Obdachlosen nicht krankenversichert sein sollten?

  50. 30.

    Lesen Sie bitte das Gesetz. Um wegen versuchten Mordes angeklagt zu werden, muss der Täter wenigsten eines der sogenannten mordqualifizierenden Merkmale bei Begehung der Tat erfüllen. Hier käme zBsp. ein niedriger Beweggrund, Heimtücke, Grausamkeit oder auch ein gemeingefährliches Mittel in Betracht. Kann das Gericht ihm keines der Merkmale nachweisen, dann bleibt nur noch der versuchte Totschlag. IÜ. kann der in besonders schwerem Falle auch mit lebenslanger Haft bestraft werden.

  51. 28.

    Also alle Gewalttäter sind bei ihnen Nazis? Auch die Mitglieder der RAF? Hab ja hier schon viel gelesen aber noch nie so einen Quatsch. Sie wissen doch gar nicht warum die Tat passiert ist. Egal welcher Nationalität der Täter angehört es wird von einem Gericht entschieden welche Strafe er erhält. Allerdings finde ich pers. das dies versuchter Mord und nicht Totschlag war. Aber ich bin auch nur ein Bürger und kein Jurist!

  52. 27.

    Also rein rechtlich sollte es eigentlich versuchter Mord sein, und das mit Vorsatz und Heimtücke. Wer sich einen Kanister Benzin organisiert, dafür noch andere gemeinschaftlich hinzuzieht, extra wieder hinfährt, hat diese Tat geplant und so auch ausgeführt und den Tot der beiden in Kauf genommen.
    Danke an die Arbeit der Polizei und des LKA.
    Und egal, welcher evtl. Streit dem vorausgegangen war und zu welchem Lebensumfeld (Milieu) die Opfer zählen: Unser Grundgesetzt schützt im Artikel 2 die Unversehrtheit aller Menschen in Deutschland gleichermaßen. Wenn Menschen dermaßen gegen das Grundgesetz verstoßen, gehören Sie bestraft, aber ordentlich auf Mordversuch mit Vorsatz und Heimtücke. Die beiden hatten geschalfen und waren wehrlos!

  53. 26.

    also Ihr Rechten schafft es, Euch jedes Thema so hinzubiegen, daß es sich zur Hetze eignet. Gegen wen diesnmal? Ausländer, Behinderte? Gut Obdachlose geht in diesem Fall leider nicht.
    -
    Hier wird ein Mensch angezündet, klar - da müssen wir die Grenzen dichtmachen, dann kommt das nicht mehr vor.
    Erna hat 'nen Pups gemacht, da sind natürlich die Flüchtlinge schuld, was denn sonst?
    -
    Wenn ich mal ein Brechmittel brauche, lese ich Eure Beiträge. Dümmer geht's wirklich nicht mehr!

  54. 24.

    "Ich darf wohl wieder mal nicht antworten, aber den Dt. Straftaten anderer Ethnien anzuhängen, noch dazu mit überstrapazierten fiktiven Nazivorwürfen wie unten bei einem Foristen stehend, ist ja wohl verkorks und nicht "sachlich"."

    Ich frage mich gerade (wieder einmal) WER oder was hier nicht sachlich ist.

  55. 22.

    Liebe Redaktion,

    1. Angesichts der seit wenigen Jahren bestehenden drastischen Gewaltwelle dürfen Sie durchaus von einem öffentlichen Interesse ausgehen und sich den 12.1 Pressekodex mal ganz gepflegt an den Hut stecken.

    2. Der Begriff "Russe" oder "Deutsch-Russe" wird erfahrungsgemäß regelmäßig bei straffälligen Tschetschenen angewendet. Die Gewaltstraftat steht zudem in auffälliger Übereinstimmung mit der regelmäßig gewaltaffinen Sozialisierung dieses Personenkreises. Auch auf die Behauptung der Bild muß man diesbezüglich also nicht viel geben.

  56. 21.

    Also wenn man Grenzen kontrollieren würde, wären manche Verbrecher nicht hier. Defacto würde so ein Verbrechen nicht passieren. Aber in der Antifadenke ist es wohl so, daß dies dann ein Deutscher verüben würde....

  57. 20.

    Da damit vermutlich ich gemeint bin:
    Nicht verstanden? Jemand, der andere Menschen brutal zu ermorden versucht und sich offenbar (sehr zu Unrecht) für etwas Besseres hält, IST ein Nazi. Dazu muss er weder Deutscher sein, nicht irgendwo mindestens ein Hakenkreuz tragen noch seinen Arm zum Hitlergruß erheben.
    Nazis sind für mich Menschen, die sich über andere erheben und diese für minderwertig erachten.
    Ist das wirklich so schwierig?

  58. 19.

    und dir täte etwas Rechtschreibung gut. Egal wie was wo es ist eine abscheuliche Tat die nur einen kranken Gehirn entspringen kann. Ich hoffe das die beiden gesund werden und mit Hilfe von Sozialarbeiter wieder ein Dach über den Kopf finden und einen Job

  59. 18.

    Woher die Person stammt - der/die Täter- interessiert mich einen feuchten Dreck, mir ist nur wichtig, dass der oder die Täter 100% zur Verantwortung gezogen werden! Wer nach einem Streit zu einer Tanke geht, sich Benzin besorgt und es dann auch so anwendet wie auf dem Weg zur Tankstelle im Kopf bereits geplant, KANN NICHT mit -versuchtem- Todschlag davonkommen, das ist rein logisch unmöglich! Und mir ist völlig gleich ob es sich um einen Alkohiliker oder einen Matheprofessor handelt, vor dem Gesetz sind alle gleich, oder?! Und wenn Alkohol eine solch starke Rolle spielen kann, dass man völlig andere Dinge tut als man sonst tun würde und ich meine nicht den harmlosen "enthemmenden" Faktor, dann sollte Alkohol komplett als Freizeit-Konsummittel verboten werden. Oder aber im Umkehrschluss Alkohl nicht mehr als Ausrede zu gebrauchen sein.

  60. 17.

    Ich darf wohl wieder mal nicht antworten, aber den Dt. Straftaten anderer Ethnien anzuhängen, noch dazu mit überstrapazierten fiktiven Nazivorwürfen wie unten bei einem Foristen stehend, ist ja wohl verkorks und nicht "sachlich".

  61. 16.

    Sie wissen ganz genau, wie die Medien arbeiten und was immer nicht genannt wird.
    Wenn hier Pressekodex gelten sollte, müsste man allerdings mal die falschen Suggestionen in Richtung Deutsche löschen.
    Denn der Pressekodex besagt keinesfalls, dass es in den Medien zu Fehlinformationen kommen soll.

  62. 15.

    Und ich dachte, Paranoia wäre eine linke Domäne... *seufz*
    Ein Trinker (so es denn einer war/ist), ist nicht zwangsläufig ein Obdachloser.
    Jemand dachte: "Du bist weniger wert als ich und darfst deshalb auf bestialische Weise ermordet werden."
    Also wenn SO ein Denken nicht faschistisch ist...
    Nebenbei bemerkt betrachte ich auch Leute, die wehrlos am Boden Liegende zusammentreten und/oder "Ehrenmorde" begehen als Nazis.

  63. 14.

    1. Bild schreibt (Stand 16:52 Uhr): "Deutsch-Russe". Sie verschweigen da also etwas.

    2. Die Nationalität hat hier in diesem Fall für uns keinerlei Aussagekraft, oder macht die Tat nicht besser oder schlechter. Das ist eine menschenfeindliche Tat, bei der die Nationalität keine Rolle spielt.

    Wir berufen uns auf den Pressekodex, in dem der Presserat ethische Grundsätze für die Berichterstattung festgeschrieben hat. Die allermeisten Redaktionen halten sich an die Empfehlungen. Der Presserat empfiehlt, "bei der Berichterstattung über Straftaten darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt", es sei denn es besteht ein "begründetes öffentliches Interesse". Bloße Neugier sei kein Maßstab. Kollegen von anderen Redaktionen haben anders entschieden. Wir bleiben bei dieser Herangehensweise."

  64. 12.

    Die Motive sollte man erst abwarten. Laut Polizei gab es vorher einen Streit, wohl im Trinkermilieau. Also erst mal die Antifafinger still halten!

  65. 10.

    "Wo steht das denn? Ich kann nirgens eine Informationen finden. Wenn keine dt. Nationalität genannt wird, wird es wohl wieder keine geben. Die wird ja in vielen Medien immer nur bei dt. Tätern genannt. "

    Ähm, bitte was? In was für einer Welt leben sie eigentlich, wenn ich fragen darf. Gerade die üblichen Verdächtigen der Boulevardpresse nennen doch regelmäßig volle Namen und Herkunft aller Täter, gerade auch bei Nicht-Deutschen.
    Ihre Schlussfolgerung geht dabei völlig in die falsche Richtung. Das keine Herkunft genannt wird sollte eigentlich die Regel sein bei seriösen Journalismus. Das jedes Mal, wenn Journalisten ihrer Sorgfaltspflicht in dieser Angelegenheit nachkommen, hier über eine Nicht-Deutsche Herkunft der Täter spekuliert wird, ist schon ziemlich primitiv.

  66. 9.

    Schließe mich 100%ig an, das ist kein versuchter Totdschlg, das ist M O R D - Versuch.
    Bitte nicht so oberflächlich berichten. Gründliche Info besteht darin: Nationalität (mit deutschem Pass). Der Vorname lässt wieder was erahnen ............!
    Was mich so stört an der Berichterstattung in den Medien: War es ein Deutscher, so wird die Nationalität sofort genannt.
    Sonst hustet man um den Brei herum: Tat und Motiv unklar, über den Täter ermittelt noch die Polizei udgl. mehr.
    Nennt doch Roß und Reiter! Für so eine brutale Tat gibt es keine Milde.
    War es ein Wohnungsloser, so hat er für ein paar Jahre dann ausgesorgt auf unsere Kosten. Vollpension + 2. Bildungsgang nachholen-Ironie ENDE ! Hoffentlich kommt nicht wieder eine Bewährungsstrafe heraus, weil Kindheit, Unfeld und soziale Gutachten wieder herhalten müssen.

  67. 8.

    Und es gibt ausschließlich deutsche Nazis?
    Wer andere Menschen für minderwertig hält und es daher für legitim hält, sie körperlich anzugreifen, IST ein Nazi.
    Jetzt verstanden?

  68. 6.

    Wo steht das denn? Ich kann nirgens eine Informationen finden. Wenn keine dt. Nationalität genannt wird, wird es wohl wieder keine geben. Die wird ja in vielen Medien immer nur bei dt. Tätern genannt.

  69. 4.

    Der Name des Festgenommen: Alexandr T. hört sich osteuropäisch an, kann aber auch Zufall sein. Kurzum, es war eine menschenverachtende Tat. Dank an unsere Zielfahnder, da solche eine Tataufklärung zeitintensiv ist.

  70. 3.

    Versuchter Totschlag.....ist ein Witz. Das war doppelter Mordversuch. Unglaublich was für Idioten frei rumlaufen.
    Dank der Polizei, hoffentlich gibt es auch einen Richter der dieses Verbrechen zu würdigen weiß.

  71. 2.

    Wer der Meinung ist, Obdachlosen dürfe man etwas antun, ist wahrhaftig ein Nazi.
    Kompliment und Gratulation an die Polizei und die Hoffnung, dass diesen Unmenschen (so er wirklich der Täter ist) eine höhere Strafe erwartet als beim Nichtbezahlen von Fernsehgebühren.
    Ich weiß: Ist unrealistisch. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen.

  72. 1.

    Bravo, gute Arbeit der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren