Bueros und Container zum Kauf von KFZ Kennzeichen an der Kfz-Zulassungsstelle in Berlin-Kreuzberg (Quelle: imago/Maelsa)
Audio: Inforadio | 10.08.2018 | Sebastian Schöbel | Bild: imago stock&people/Maelsa

Trotz neuer Mitarbeiter - Sechs Wochen Wartezeit bei Berlins Kfz-Zulassungsstellen

Wer in Berlin ein Auto oder Motorrad zulassen möchte, muss sich weiterhin in Geduld üben: Bis zu sechs Wochen muss man auf einen Termin warten. Immerhin: Für Händler geht es schneller, und hin und wieder werden kurzfristig Termine frei. Von Sebastian Schöbel

In Berlin wartet man zurzeit bis zu sechs Wochen, um einen Termin bei der Kfz-Zulassungsstelle zu bekommen. Das geht aus einer parlamentarischen Anfrage der AfD-Fraktion hervor, die dem rbb vorliegt. Händler müssen dagegen "nur" neun bis zehn Arbeitstage warten.

Krankmeldungen, Elternzeit, Schulungen ...

Zwar würden immer wieder kurzfristig Termine frei, die man mit etwas Glück per Internet buchen könne, so die Senatsinnenverwaltung. Allerdings gebe es seit Februar deutlich mehr Zulassungen sowie Personalmangel wegen Krankmeldungen, Elternzeit und interner Schulungen für eine neue Software. In diesem Jahr wurden laut Senat allerdings auch 22 zusätzliche Mitarbeiter für die KFZ-Zulassung eingestellt, 19 weitere hätten einen Vertrag ab 1. August unterschrieben und weitere Ausschreibungen liefen.

Zudem würden auch Nachwuchskräfte und Azubis eingesetzt. Im Juni und Juli seien zudem gut 40 Mitarbeiter auch an vier Samstagen im Büro gewesen, um Rückstände abzuarbeiten.

1,2 Millionen Pkw - Tendenz steigend

Die AfD forderte den Senat auf, die Zustände abzustellen und dem Auto "soviel Raum in der Stadt zur Verfügung zu stellen, wie die Berliner es wünschen und brauchen", so ihr verkehrspolitischer Sprecher Frank Scholtysek.

In Berlin sind zurzeit rund 1,2 Millionen Pkw und etwa 97.000 Lkw zugelassen. Die Zahl der Zulassungen steigt seit Jahren an.

Beitrag von Sebastian Schöbel

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

25 Kommentare

  1. 25.

    Kürzlich kaufte eine Bekannte einen Audi in einem renommierten Autohaus. Normalerweise hätte sie das Auto erst in 6 Wochen fahren könnnen. Ein Anruf des erfahrenen Verkäufers bei einem Fast-Namensvetter reichte, und das Fahrzeug war nach 3 Tagen zugelassen. Die Wahrheit ist, das der illegale Terminhandel weiterhin blüht und für die Beteiligten ein extrem lukratives Geschäft darstellt ! Natürlich zu Lasten des Normal-Bürgers, der sich dann als Rechtfertigung solche Stories anhören muss !

  2. 24.

    .. der Bürokrat tut seine Pflicht, von acht bis zwölf, mehr tut er nicht.....

  3. 23.

    Unter der jetzigen Berliner Regierung wird sich künftig nichts verändern. Ohne Moos nichts los. Einzige Veränderung sind der immer grössere Schuldenberg.

  4. 21.

    Gott sei Dank ist das hier eine Demokratie - wie gut oder weniger gut sie läuft hat dann ja auch ein Stück weit mit uns selbst zu tun, nicht wahr?

    Ansonsten würde ich mehr Verwaltungsmitarbeiter an anderen Stellen deutlich sinnvoller finden, ob Jugendämter, Schulämter, Sozialämter oder auch in Verkehrs- und Baubehörden.

  5. 20.

    Frank, was soll denn hier knallen? Die BRD ist ein einziges Irrenhaus mit Gummiwänden. Da können Sie gegenlaufen soviel Sie wollen. Das nennt man Demokratie.

  6. 19.

    Was der Bürger so alles gefallen lässt?!
    Irgendwann wird es aber böse knallen, bin mir sicher...

  7. 17.

    Als Regierung würde ich dafür sorgen, dass in Berlin kein einziges Auto mehr neu zugelassen wird.

  8. 16.

    Liebe Redaktion, Sie schreiben: "In Berlin sind zurzeit rund 1,2 Millionen Pkw und etwa 97.000 Lkw zugelassen. Die Zahl der Zulassungen steigt steigt Jahren an." Meinen Sie vielleicht "steigt seit Jahren an"?

  9. 15.

    Lieber Dad,

    in dem Artikel, auf den Sie sich beziehen (https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/08/berlin-buergeraemter-wartezeiten.html) ist aber die Rede von

    1. Der Senat sieht sich auf einem guten Weg. Nun haben wir eben nachrecherchiert. War keine Aussage vom rbb.

    2. Steht im letzten Absatz auch da schon: "Zum Teil dauert es allerdings immer noch wochenlang, in bestimmten Bürgerämtern einen Termin zu bekommen. Beim Bürgeramt Kreuzberg beispielsweise gab es bei einer aktuellen Terminsuche durch die rbb-Abendschau bei der Online-Buchung erst in sechs Wochen einen Termin, um einen Personalausweis zu beantragen. Auch im Bürgeramt Wedding sind erst im September wieder Termine frei."

    Mfg, die rbb|24-Redaktion

  10. 14.

    Lach, Händler müssen nur 9 bis 10 Arbeitstage warten, vielleicht Rewe, Edeka und so.
    Unser Crafter wurde Mitte Juni gekauft. Am nächsten Montag endlich Termin. Aber auch für Privatpersonen, die das Auto dringend brauchen,ist es einfach nur grotesk, was in Berlin abgeht. In anderen Großstädten klappt es doch auch.
    Rache der Sparmaßnahmen von damals. Denke das eher der BER öffnet, als das Berlin das mit den Ämtern in den Griff bekommt.

  11. 13.

    Andernorts wird so etwas über die Bürgerämter mit erledigt, mit wenigen Minuten Wartezeit. Ach, geht ja in Berlin nicht, da sind die Termine auch erst in 6 Wochen... Was bitte, wenn nicht solche Zustände bei Grundaufgaben eines Staates ist denn Staatsversagen?

  12. 11.

    Was ist das für ein langweiler RBB? Er ist ins Sommerlich gefallen. Zum Thema KFZ-Zulassungsstelle wurde bereits ausführlich in Abendschau berichtet. Gibt es keine aktuellen Themen? Markenzeichen des RBB sind die vielen, ständigen Wiederholungen.

  13. 10.

    Wer spricht denn von einem Paradies? Erstaunlich wie hier immer wieder einem Wörter in den Mund gelegt werden.

    "Wenn Berlin das Paradies ist, frage ich mich, warum soviel Berliner in Brandenburger Erholung und Ruhe konsumieren usw.?"

    ... Alles eine Frage von Angebot und Nachfragen...

  14. 9.

    Es müssen endlich Gesetze dahingehend geändert werden, dass man einen Ausweis/Pass bzw. ein Auto überall innerhalb Deutschlands anmelden kann und nicht auf Bundesländergrenzen beschränkt bleibt. Vielleicht würde das auch den Wettbewerb zwischen den Ländern (auch hinsichtlich der Gebühren) fördern. Der jetzige, schon jahrelang gelebte Zustand ist echt unerträglich.

  15. 7.

    Das chaos ist politisch gewollt, autofahrer werden überall gegängelt und sollen ganz verdrängt werden.....

  16. 6.

    7 Wochen !!!

    ehrlich, was sich die Berliner Behörden so leisten----
    so habe ich nicht NUR mit Bürgeräntern und Kfz-Zulassung terminschwierigkeiten
    auch bei anderen Stellen dauert und dauert und dauert und dauert es-------
    selbst bei Nachfragen mit mail---kaum oder über lange Zeit gibt es Antwort:
    "wir haben Ihr Schreiben an die entspr.Abteiölung geleitet"--dann---oft NIX

Das könnte Sie auch interessieren

Trümmer des Gebäudes der alten Fachhochschule liegen nach dem offiziellen Abschluss der Abrissarbeiten vor der Kulisse der Nikolaikirche (Quelle: dpa/Ralf Hirschberger)
dpa

FH-Gebäude in Potsdams Innenstadt ist weg - Abgerissen

Nach der Rückkehr aus den Ferien erwartet viele Potsdamer ein neues Bild ihrer Heimatstadt: Inzwischen haben Bagger die ehemalige Fachhochschule am Alten Markt niedergerissen. Trümmerteile, Schutt und ein riesiges Loch bleiben zurück.

Angeklagter mit seinem Anwalt im Gerichtssaal (Quelle: rbb/Daniel Jorewitz)
rbb/Daniel Jorewitz

Urteil im Familiendrama von Werben - Drei Jahre Haft nach Messerangriff

Die Tat hat in der Lausitz für Bestürzung gesorgt: Ein junger Mann greift Mutter, Stiefvater und Halbbruder mit einem Messer an und verletzt sie zum Teil schwer. Danach will er sich selbst töten. Jetzt wurde er zu drei Jahren Haft verurteilt. Von Daniel Jorewitz