Brand in der Annaburger Heide (Quelle: Johanniter Unfallhilfe Regionalverband Südbrandenburg)
Video: Brandenburg aktuell | 11.08.2018 | Ismahan Alboha | Bild: Johanniter Unfallhilfe Regionalverband Südbrandenburg

Großbrand am Wochenende - Möglicherweise Brandstiftung in der Annaburger Heide

Der Großbrand in der Annaburger Heide an der Grenze zu Brandenburg wurde möglicherweise durch Menschen verursacht. Die Feuerwehr hat Anzeichen für Brandstiftung entdeckt, es laufen Ermittlungen. Die Löscharbeiten dauern derweil an.

Nach dem Ausbruch eines Großbrands in der Annaburger Heide ist die Feuerwehr weiter im Einsatz. Das Feuer an der Landesgrenze zwischen Brandenburg und Sachsen-Anhalt war am Montagmorgen zwar weitgehend unter Kontrolle, es würden aber immer wieder neue Glutnester entdeckt, teilte die zuständige Rettungsleitstelle mit. Es gelte, weiter wachsam zu sein. Die 50 Einsatzkräfte vor Ort würden seit Sonntag etwa alle zwei Stunden ausgewechselt.

Nach Angaben eines Sprechers hat die Feuerwehr erste Anzeichen für Brandstiftung entdeckt. Dies sei bislang aber nur eine Vermutung, die genaue Ursache müsse erst noch ermittelt werden, hieß es.

Der Großbrand hat am Wochenende etwa 80 Hektar Wald- und Heidefläche zerstört. Das Feuer mit mehreren Brandstellen war am Freitagabend in der Annaburger Heide ausgebrochen. Die Flammen hätten sich wegen der Trockenheit und des Winds schnell ausgebreitet. Brandenburgisches Gebiet sei von den Flammen nicht betroffen, sagte der brandenburgische Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel.

120 Feuerwehrleute auch aus Brandenburg im Einsatz

Tagsüber waren am Wochenende 26 Löschfahrzeuge aus Sachsen-Anhalt und Brandenburg und 120 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Hubschrauber der Bundeswehr unterstützte die Kräfte am Ort.

Weite Teile der Annaburger Heide, in der es ausgedehnte Mischwälder mit Kiefern und Eichen gibt, werden als Standortübungsplatz der Bundeswehr genutzt.  

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.08.2018, 09:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren