Suche nach Georgine Krüger nach ihrem Verschwinden 2006 (Quelle: imago/Friedel)
Audio: radioBerlin 88,8 | Michael Ernst | Bild: imago/Friedel

Berlinerin verschwand vor zwölf Jahren - "Aktenzeichen XY" rollt Fall Georgine wieder auf

Die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst - Spezial - Wo ist mein Kind?" hat am Mittwochabend den Fall Georgine Krüger wieder aufgegriffen. Das damals 14-jährige Mädchen verschwand im September 2006 spurlos aus Berlin-Moabit.

Im März 2018 gingen über den Notruf der Berliner Polizei zwei anonyme Anrufe ein. Ein Mann behauptete, das Georgines Leichnam in Brieselang (Havelland) begraben liege. Die Polizei durchsuchte daraufhin ein Waldstück, allerdings ohne Erfolg.

Wer ist der unbekannte Anrufer?

Die Polizei wandte sich in der "Aktenzeichen"-Sendung mit dem Mitschnitt der Telefonate an die Fernsehzuschauer, um Hinweise auf den unbekannten Anrufer zu bekommen. Ende August hatte die Polizei bereits die entsprechende Audiodatei ins Internet gestellt. Thomas Ruf vom LKA Berlin sagte, die Polizei wolle wissen, welche Motivation und Intention er gehabt habe. Außerdem sei die Polizei nach Beobachtungen in der Perleberger Straße am Tag des Verschwindens interessiert.

Hinweise nimmt die 6. Mordkommission in der Keithstraße 30, 10787 Berlin unter der Telefonnummer (030) 4664-911666 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Trotz der großen Medienresonanz und bislang 191 Hinweisen konnten die Ermittler bislang keine weiterführenden Erkenntnisse zu Georgines Verschwinden gewinnen. Zuletzt wurde sie gesehen, als sie am 26. September 2006 gegen 13.50 Uhr den Bus M27 an der Perleberger Str. Ecke Rathenower Straße verließ.

Sendung: Abendschau, 10.10.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren