Rußgeschwärzt und zerstört sind die Eingangstüren zum Firmensitz des Energieversorgers Energienetze Berlin im Ortsteil Charlottenburg (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa

Feuerwehreinsatz nahe dem Westhafen - Mutmaßlicher Brandanschlag auf Energiefirma

Auf das Bürogebäude eines Energieunternehmens nahe dem Westhafen in Berlin-Charlottenburg ist mutmaßlich ein Brandanschlag verübt worden. Eine politisch motivierte Tat werde nicht ausgeschlossen, der Staatsschutz ermittele, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Gegen 2:20 Uhr am Donnerstagmorgen stellten Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ein Feuer vor der Eingangstür des Bürogebäudes fest. Unbekannte hatten dort einen Autoreifen angezündet. Verletzt wurde niemand. Durch die Hitze wurde das Glas der Tür stark beschädigt, über die genaue Schadenshöhe wurden keine Angaben gemacht. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen und weiteren Schaden verhindern.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren