Silbernetz-Unterstützerin Christa Kaes hält am 21.12.2017 in Berlin einen Telefonhörer an ihr Ohr (dpa/Britta Pedersen).
Bild: dpa/Britta Pedersen

Täglich rund 100 Anrufe - Hotline gegen Einsamkeit wird in Berlin gut angenommen

Das neue Berliner Senioren-Telefon "Silbernetz" wird gut angenommen. Die Hotline gegen Einsamkeit im Alter wurde in der ersten Woche täglich etwa 100 Mal angerufen, sagte Sprecher Karsten Heyde am Dienstag.

Mehr als 60 Prozent der Anrufer seien über 70 Jahre alt. Die meisten Gespräche hätten bis zu 45 Minuten gedauert. Laut Sprecher suche der Verein aber noch dauerhafte Förderer und Sponsoren.

"Die Menschen haben niemanden zum Reden"

Die Hotline sieht sich als Angebot für Menschen, die nicht beim Krisendienst oder der Telefonseelsorge anrufen möchten. Denn ihr Problem sei Einsamkeit. "Das ist keine Krise, sondern ein Dauerzustand", sagt Elke Schilling, Gründerin der Hotline. "Die Menschen haben einfach niemanden zum Reden."

Inzwischen geht das Angebot über "reines Telefonieren" hinaus. Es gibt Telefonpaten, die eine persönliche Bindung zu älteren Menschen aufbauen - sofern sie das wünschen. Und die ihnen Kontakte vermitteln sowie über Aktivitäten in der Nachbarschaft informieren.

Sendung: Abendschau, 02.10.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ankommen in Berlin: Karim A. (Bild: rbb)
EJS

Video | Ankommen im Swing - Karim tanzt

Karim A. ist einer der besten Swingtänzer in Berlin. Noch vor wenigen Jahren war Paartanz für den Ägypter unvorstellbar. Doch der Swing hat ihn verändert. Von Christina Spitzmüller und Theresa Krinninger