Mitte Januar 2013 waren unbekannte Täter in den Tresorraum einer Volksbankfiliale in der Berliner Schloßstraße eingedrungen. (Quelle: dpa/Volksbank/Handout)
Bild: dpa/Volksbank/Handout

Steglitzer Tunnel-Gangster - Elf neue Hinweise nach Phantombild-Veröffentlichung

Im Fall der Steglitzer Tunnel-Gangster hat die Berliner Polizei elf neue Hinweise aus der Bevölkerung bekommen. Das sagte eine Polizeisprecherin rbb|24. Am Montag hatte die Polizei ein neues Phantombild veröffentlicht.

Allen neuen Hinweisen werde nachgegangen, hieß es. Bis jetzt gebe es allerdings noch keine heiße Spur.  

Neue Spur nach fünf Jahren

Rund fünfeinhalb Jahre nach dem spektakulären Einbruch in eine Bankfiliale in Berlin-Steglitz hatte die Polizei am Montag die Zeichung eines Mannes veröffentlicht - und damit ein zweites Phantombild. Der dargestellte Mann habe den Namen oder Spitznamen "Willi" und sei ein möglicher Tunnelbauer, teilte die Polizei unter Berufung auf einen Zeugen mit. Die Suche nach einem weiteren Unbekannten, von dem bereits ein Phantombild veröffentlich wurde, dauere ebenfalls an.

Tunnelgräber mit fetter Beute

Mitte Januar 2013 waren unbekannte Täter in den Tresorraum einer Volksbankfiliale in der Berliner Schloßstraße eingedrungen. Dafür gruben sie elf Monate lang einen 45 Meter langen Tunnel von einer benachbarten Tiefgarage bis zur Bank. Sie brachen etwa 300 Kundenschließfächer auf und entwendeten den Inhalt. Die Beute hatte laut Polizei einen Wert von rund zehn Millionen Euro.

Sendung: Abendschau, 09.10.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren