Pkw fahren an der Filiale der Targo- Bank an der Friedrichstraße/Leipziger Straße vorbei. (Quelle: dpa/Paul Zinken)
Bild: dpa/Paul Zinken

Drei Bankräuber auf der Flucht - Maskierte bedrohen Bankangestellte mit Brechstangen

Unbekannte haben am späten Freitagnachmittag eine Bank in Berlin-Mitte überfallen. Drei Männer sind auf der Flucht. Der Überfall ereignete sich laut Polizei in einer Filiale in der Friedrichstraße.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, sollen drei maskierte Männer kurz nach 17 Uhr eine Tür der Bank aufgehebelt und danach Angestellte mit Brechstangen und Schraubendrehern bedroht haben. Sie forderten Geld. Mit der Beute seien sie dann in einem hellen Auto in unbekannte Richtung geflohen. Verletzt wurde niemand.

Medienberichten zufolge handelt es sich um die Filiale der Targo Bank an der Ecke Leipziger Straße. "Wahrscheinlich haben die Täter abgewartet, bis die Bank Ladenschluss hatte", sagte eine Polizeisprecherin. Eine heiße Spur gab es am Samstag noch nicht. Welche Summe die Täter erbeuteten und ob sie noch weitere Wertgegenstände mitnahmen, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Sendung: Abendschau, 01.12.2018, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

16.09.2018, Berlin: Zwei junge Familien mit Kindern begegenen sich, als sie über eine Straße gehen. Bei der einen Familie schiebt die Mutter den Kinderwagen, bei der anderen der Vater, Foto: Wolfram Steinberg/dpa
dpa/Steinberg

Der Mikrozensus in der Kritik - Die falschen Alleinerziehenden

Wer sein Kind ohne fremde Hilfe erzieht, gilt laut Gesetz als alleinerziehend. Wie viele es davon in Berlin und Brandenburg gibt, lässt sich aber gar nicht so leicht sagen. Denn die Statistik hat Zählschwierigkeiten bei den Alleinerziehenden. Von Johanna Siegemund

Wasserturm (Quelle: rbb/Marcus Behrendt)
rbb/Marcus Behrendt

Adventskalender - 11. Tür: Am Wasser, und dann auch noch ganz oben

In Sachen Hochhäuser rangiert Berlin eher im gemütlichen Mittelfeld. Allerdings fing die Stadt schon in den 1870ern an, hoch zu bauen. Damals entstand auch der Wasserturm auf dem Prenzlauer Berg: 44 Meter hoch und damit ältestes Hochhaus der Stadt.