Berlin. U-bahnhöfe der Linie 8 wieder eröffnet # Nach der Sanierung wiedereröffneter U-Bahnhof "Boddinstraße" der Linie U 8 in Berlin-Neukölln (Quelle: dpa / Thilo Rückeis).
Bild: Tagesspiegel

Angriff in Berlin-Neukölln - Mann versucht, Obdachlosen in U-Bahnhof auszurauben

Ein 34-Jähriger soll am Montagnachmittag einen obdachlosen Mann in Neukölln geschlagen und Geld von ihm gefordert haben. Wie eine Polizeisprecherin rbb|24 am Dienstagmorgen sagte, hatte ein Zeuge im U-Bahnhof Boddinstraße die Tat beobachtet.

Der 34-Jährige soll den Obdachlosen bei dem versuchten Raub ins Gesicht geschlagen haben. Alarmierte Polizisten konnten die U-Bahn, mit der der mutmaßliche Täter und sein Begleiter flüchten wollten, aufhalten.

Sie nahmen den Verdächtigen fest, dieser beleidigte die Beamten danach noch. Eine Alkoholkontrolle zeigte, dass der Mann 1,2 Promille im Blut hatte. Gegen ihn wird nun wegen räuberischer Erpressung ermittelt. Wie es dem Obdachlosen nach dem Angriff geht, ist nicht bekannt - er verschwand nach der Tat.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

3 Kommentare

  1. 3.

    Ist das dein ernst? Soetwas kleinkariertes...

    Gut, dass die Polizei die Tatverdächtigen Dingfest machen konnte. Es sollte Nachahmern eine Lehre sein!

  2. 2.

    @rbb Aktuelleres Bild?! Seit längerem gibts im Bahnhof Boddinstraße auch einen schön sanierten Bahnsteig, tippe mal auf Granit. Die provisorischen Holzstege an der Bahnsteigkante sind schon lange weg ;)

  3. 1.

    Zitat: "...er verschwand nach der Tat." - Das kann ich gut nachvollziehen.

Das könnte Sie auch interessieren