Straßenbahn in Berlin (Quelle: imago/photothek)
Bild: imago/photothek

Unfall in Berlin-Hellersdorf - Betrunkener Autofahrer rammt Tram, flüchtet und stellt sich

Ein betrunkener Autofahrer ist in Berlin-Hellersdorf gegen eine Straßenbahn gefahren und danach mit seinen beiden Mitfahrern geflüchtet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurden einer der Mitfahrer und eine Straßenbahn-Insassin bei dem Unfall verletzt.

Der Fahrer des BMW und seine beiden Beifahrer waren am Samstagabend gegen 23 Uhr in der Mittenwalder Straße unterwegs. An der Einmündung zur Zossener Straße war der Fahrer geradeaus über einen Grünstreifen ins Gleisbett gefahren und hatte die querende Straßenbahn gerammt.

Fahrer hatte 1,5 Promille

Das Trio aus dem Auto flüchtete. Die beiden Mitfahrer konnten aber von den alarmierten Polizisten gestellt werden. Diese nahmen die 25 und 26 Jahre alten Männer fest und brachten sie zurück zum Unfallort. Dorthin kehrte auch der 25 Jahre alte Fahrer des BMW zurück und stellte sich. Eine Alkoholkontrolle ergab bei ihm einen Wert von 1,5 Promille. Er wurde zur Blutentnahme in den Gewahrsam gebracht.

Er muss sich nun wegen Unfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Eine 18-Jährige in der Straßenbahn wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der 25-jährige Beifahrer im Auto wurde mit einer Schnittverletzung in ein Krankenhaus gebracht.

Wegen der Unfallaufnahme blieb die Zossener Straße in Höhe Mittenwalder Straße fast zwei Stunden lang für den Tram- und Autoverkehr gesperrt.

Sendung: Abendschau, 16.12.2018, 19:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

7 Kommentare

  1. 3.

    Vielleicht ist doch eher die Michendorfer Strasse in Hellersdorf gemeint ???

  2. 1.

    Tram in der Mittenwalder Ecke Zossener… ich muss wohl lange nicht in der Stadt gewesen sein…

Das könnte Sie auch interessieren