Die nach einer Bombendrohung von der Polizei abgesperrte Hauptpost in Frankfurt (Oder) am 04.12.2018. (Quelle: rbb/Markus Woller)
Video: rbb|24 | 4.12.2018 | Bild: rbb/Markus Woller

Entwarnung nach zwei Stunden - Bombendrohung sorgt für Großeinsatz in Frankfurt (Oder)

Sprengstoffexperten mit Spürhunden haben am Dienstagvormittag ein Postgebäude in Frankfurt (Oder) durchsucht - ein Anrufer hatte telefonisch mit einer Bombe gedroht. Gefunden wurde allerdings: nichts.

Eine Bombendrohung gegen eine Postfiliale hat am Dienstag einen Großeinsatz in Frankfurt (Oder) ausgelöst.

Die Polizei sperrte nach der Drohung Bürgersteig und Straßen rund um das Gebäude in der Logenstraße weiträumig ab. Die Post wurde vorsorglich evakuiert, Spezialeinheiten suchten nach möglichen Sprengsätzen. Auch Spürhunde waren im Einsatz. 30 Menschen mussten das Haus verlassen.

Keine Hinweise auf Sprengsatz gefunden

Nach rund anderthalb Stunden wurden die Straßensperrungen wieder aufgehoben. Nachdem die Durchsuchung des Post-Gebäudes keine Hinweise auf einen Sprengsatz ergeben hatte, wurden am Mittag auch sämtliche Einsatzkräfte wieder abgezogen, teilte die Polizei mit.

Die Drohung war am Dienstagvormittag telefonisch eingegangen. Über die Hintergründe ist noch nichts bekannt. Hinweise auf einen Zusammenhang zum DHL-Erpresser gibt es laut Polizei derzeit nicht.

 

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 4.12.2018, 12 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren