Symbolbild: Mehrere Autos fahren über reifüberzogene Straßen. (Bild: dpa/Martin Moxter)
Bild: dpa/Martin Moxter

Überfrierende Nässe - Warnung vor Reifglätte in Berlin und Brandenburg

Fast sah es aus, als hätte es geschneit. Doch es war Reif, der am Mittwochmorgen die Straßen und Gehwege in Berlin und Brandenburg so schön weiß glitzern ließ - und für Rutschgefahr sorgte. Deshalb warnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor "verbreiteter Glätte".

Zustande gekommen sind die starken Reifablagerungen, weil sich durch die feuchte Luft Tau gebildet hatte und die Straßen deshalb nass waren. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kam es so in Bodennähe zu gefrierender Nässe.

Erneut Glättegefahr am Abend und in der Nacht

In Laufe des Vormittags nahm die Glättegefahr bei milder werdenden Temperaturen ab. Inzwischen hat der Deutsche Wetterdienst seine Warnung aufgehoben. Am späten Abend und in der Nacht zum Donnerstag kann es laut DWD aber besonders im Südosten Brandenburgs wieder örtlich zu Glatteis durch gefrierenden Regen kommen.

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) warnte auf Twitter vor allem in den Außenbezirken der Hauptstadt vor Glätte. Der BSR-Winterdienst kündigte Streumaßnahmen auf der Stadtautobahn, den Hauptverkehrsstraßen sowie auf Radstreifen und weiteren vom
Nahverkehr genutzten Straßen an.

Sendung: Antenne Brandenburg, 19.12.2018, 5:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Es ist bereits Mittwoch ;-)

Das könnte Sie auch interessieren