14.12.2018, Bayern, Nürnberg: Adolf Blöchl, Polizeivizepräsident und Leiter der Einsatzabteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken, spricht während einer Pressekonferenz zu Angriffen auf drei Frauen am Vorabend. (Quelle: dpa/Karman)
Bild: dpa/Karman

Bayerischer Rundfunk berichtet - Mutmaßlicher Nürnberger Messerstecher soll aus Berlin sein

Nach den Messerattacken auf drei Frauen in Nürnberg hat die Polizei einen 38-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll der Mann aus Berlin stammen.  

Bei dem Verdächtigen, der nach drei Messerattacken auf Frauen in Nürnberg festgenommen wurde, handelt es sich nach Informationen des Bayerischen Rundfunks um einen 38-Jährigen aus Berlin. Unklar sei noch, ob er dauerhaft in Nürnberg wohnhaft sei, berichtete BR24 am Samstagabend.

DNA-Abgleich führte zum Tatverdächtigen

Der Mann wird verdächtigt, am Donnerstagabend im Nürnberger Stadtteil St. Johannis drei Frauen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Er konnnte aufgrund eines DNA-Abgleichs festgenommen werden. Ob der Verdächtige geständig ist, war am Samstagabend noch nicht bekannt. Weitere Einzelheiten sollen Sonntagmittag auf einer Pressekonferenz in Nürnberg mitgeteilt werden.

Die Polizei hatte mit einer 40-köpfigen Sonderkommission nach dem Täter gesucht. Alle drei Frauen waren nach den Attacken notoperiert worden, sie sind mittlerweile außer Lebensgefahr. Einen terroristischen Hintergrund hatte die Polizei ausgeschlossen.  

Sendung: Inforadio, 16.12.2018, 13:40 Uhr

Kommentarfunktion am 16.12.2018, 16.25 Uhr geschlossen. Die Kommentare dienen zum Austausch der Nutzerinnen und Nutzer und der Redaktion über die berichteten Themen. Wir schließen die Kommentarfunktion unter anderem, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt.  

20 Kommentare

  1. 19.

    Gebürtiger Thüringer, wohnungslos, zuletzt gemeldet in Berlin.

    Also man ja Berlin eine Menge anlasten aber...

  2. 18.

    Zitat: Der Bayrische Rundfunk schreibt von Berlin, also nicht Spandau.

    Großartig :-) Danke für den Spruch des Tages! Eingemeindung war übrigens 1920.

  3. 17.

    nachdem er vor ca. 20 (!) Jahren schon wg. Vergewaltigung angeklagt wurde, und die meisten Taten in Ostdeutschland seither begangen/verurteilt wurden, können wir getrost von einem "echten" Deutschen ausgehen, der in der östlichen Hälfte des Landes eher sozialisiert wurde als in Köln oder Syrien... wie gesagt, wenn wir auffallen, dann gerne unangenehm...

  4. 16.

    Der Bayrische Rundfunk schreibt von Berlin, also nicht Spandau.

  5. 15.

    Mal für alle die hier wieder einmal einen traurigen Anlass benutzen um gegen Migranten zu hetzen:

    "Tatverdächtig: Ein 38-jähriger Deutscher aus Berlin" in Großschrift, sollte sogar in ihren Echokammern angekommen sein.

    Weiter: "Täter ist blond bis dunkelblond" in Großschrift, darunter:

    "Die Polizei geht mittlerweile von einem Einzeltäter aus. Er soll 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 175 und 180 cm groß sein. Er habe eine normale Statur, so die Polizei Mittelfranken. Er habe blonde bis dunkelblonde Haare, hellen Teint und trage einen Drei-Tage-Bart."

    Noch Fragen?

    Um 12:30 Uhr wissen wir mehr... und dann hört die Hetze hier trotzdem nicht auf, darauf wette ich.

    P.S. Aus der PK: Gebürtiger Thüringer, gemeldet in Berlin, ansonsten Personenbeschreibung wie bekannt.

  6. 14.

    Auf Welt.de gibt es neue Infos.

    https://www.welt.de/vermischtes/article185590876/Messerangriffe-Nuernberger-Taeter-wurde-von-Beamten-auf-der-Strasse-kontrolliert.html

    Demnach war es wohl ein Zufallszugriff und der Tatverdächtige noch nicht mit seiner DNA registriert. Er wurde wohl vielmehr mithilfe der DNA der Opfer an der Tatwaffe überführt. Glückwunsch an die Ermittler! Und Dank an die Blödheit des Tatverdächtigen, tagelang mit der Waffe weiter durch Nürnberg zu schlendern.

  7. 13.

    Ob Sie’s glauben oder nicht, ähnlichen Gedanke hatte ich auch und wollte schon lostippen, doch dann hielt ich mich zurück. Das Ergebnis hier ist schon recht verblüffend.

  8. 12.

    Bloss weil irgend ein Spinner aus Berlin ein Verbrechen irgendwo in der Welt begeht, muss das ja nicht auf RBB. Es gibt den BR und die sollen darüber berichten oder halt die Tagesschau.

  9. 11.

    Ihre "Logik" hier ist wieder mal bezeichnend. Wie soll man denn sonst an die DNA des Tatverdächtigen gekommen sein? Dazu hätte man ihn vorher festnehmen müssen oder anderweitig auf eine freiwillige Abgabe der DNA hinwirken müssen. Dazu ist nichts bekannt, also kann der Tatverdächtige nur in der Datei bereits geführt worden sein.
    Sie dagegen verbreiten selbst Eigenschaften, die gar nicht öffentlich gemacht wurden in Ihrem Post, halten anderen aber selbiges vor? Merken Sie die Doppelmoral selbst?

  10. 10.

    "Von blond und hellhäutig steht nichts in der Presse"

    Auf der Seite der Polizei Nürnberg steht es.

    "Name oder die tatsächliche Herkunft"

    Es ist ein gewisser Daniel G. aus Berlin.

    "Dann hat die AFD vielleicht ja wieder einen Grund zum Marschieren."

    Das kann man so zurecht legen, dass marschiert werden kann.


  11. 9.

    Ich würde es mal mit Lesen probieren, bevor sie hier wieder gegen Migranten hetzen.

    "Die Polizei geht mittlerweile von einem Einzeltäter aus. Er soll 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 175 und 180 cm groß sein. Er habe eine normale Statur, so die Polizei Mittelfranken. Er habe blonde bis dunkelblonde Haare, hellen Teint und trage einen Drei-Tage-Bart."

    https://www.br.de/nachrichten/bayern/opfer-der-nuernberger-stich-attacken-ausser-lebensgefahr,RCC8Fnb

  12. 8.

    Woher haben sie diese Information?

    "Am Samstag hatte die Polizei tagsüber berichtet, es würden noch "mehrere Personen" festgehalten, bis ihre Personalien und ihr Alibi für den Tatzeitpunkt überprüft sind, so Polizeisprecherin Elke Schönwald. Am Abend kam dann die Mitteilung, dass ein Tatverdächtiger aufgrund eines DNA-Abgleichs festgenommen wurde."

    Das muß nicht zwingend heißte dass die DNA schon abgespeichert war.

  13. 7.

    Woher haben Sie Informationen über das Aussehen des Täters?
    Er soll aus Berlin stammen.
    In Berlin gibt es viele Migranten,Flüchtlinge.
    Bis jetzt weiss man nicht viel.
    Ein Migrationshintergrund ist nicht auszuschließen!
    Egal wer das getan hat, so eineTat ist einfach nur entsetzlich.

  14. 6.

    Von blond und hellhäutig steht nichts in der Presse. Nur deutsch und aus Berlin. Warten wir mal ab, wenn irgendwann mehr Informationen vorliegen, z.B. der Name oder die tatsächliche Herkunft. Dann hat die AFD vielleicht ja wieder einen Grund zum Marschieren.

  15. 5.

    "Soll" aus Berlin heißt also man weiß es nicht. Wer aus Berlin ist, ist noch lange kein Berliner oder Deutscher. Also, was soll diese Geheimniskrämerei? Warum wird die wahre Identität verschwiegen?

  16. 4.

    Würde mich nicht wundern, wenn auch der Typ aus Spandau kommt.

  17. 3.

    Wo bleiben eigentlich die Aufmärsche der AfD und weiterer Rechtsextremer?

    Achja, der Täter ist ja deutsch, blond und hellhäutig, da ist das natürlich gaaanz anders.

  18. 2.

    Wenn der Berliner auswärts einen Eindruck hinterlässt, dann gerne auch mal einen schlechten... mannmannmann....

  19. 1.

    Und wieder jemand, dessen DNA schon früher gespeichert wurde.
    Hatte der schon diverse Körperverletzungen begangen?

Das könnte Sie auch interessieren