25.12.2018: Der S-Bahnhof Berlin Karlshorst am Abend (Quelle: ZB/Fabian Fuchs)
Audio: radioBerlin 88,8 | 25.12.2018 | Michael Ernst | Bild: ZB/Fabian Fuchs

Bahnleitung in Karlshorst beschädigt - Polizei untersucht sichergestellte IS-Flagge

Die Polizei untersucht derzeit Beweisstücke, die sie in Berlin-Karlshorst nahe einer beschädigten Bahnoberleitung sichergestellt hat - darunter eine IS-Flagge. Auch Parallelen zu einem Fall in Bayern, bei dem ein ICE beschädigt wurde, werden geprüft.

Nach dem Oberleitungsschaden an einer Bahnstrecke in Berlin-Lichtenberg untersucht die Polizei derzeit die in der Nähe aufgefundenen Spuren und Beweismittel. Wie Polizeisprecher Michael Gassen am Mittwochvormittag rbb|24 sagte, würden derzeit die Beweismittel gesichtet. Nach Polizeiangaben vom Dienstag handelt es sich dabei um eine Flagge der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) und Schriftstücke mit arabischen Schriftzeichen.

Am 23. Dezember hatte die Bahn den Leitungsschaden zwischen den S-Bahnhöfen Karlshorst und Wuhlheide gemeldet. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten ein gerissenes Halteseil und ein beschädigtes Versorgungskabel fest. Der Bahnverkehr wurde daraufhin auf dem Abschnitt für rund anderthalb Stunden unterbrochen. Auf der Bahnstrecke fahren Regional- und EC-Züge.

Der Staatsschutz vermutet bei dem Oberleitungsschaden einen politischen Hintergrund. Es bestehe der Verdacht eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, hieß es am Montag.

Kriminaltechniker untersuchten das Bahngelände und fanden die Flagge und die Schriftstücke. Die "Bild" sprach etwa 60 Flugblätter mit arabischen Zeichen und eine ISIS-Flagge, die im Umkreis von 300 Metern entdeckt worden seien.

Ähnlicher Fall in Bayern

"Inwieweit die gesicherten Gegenstände in Bezug zu der Beschädigung stehen, ist genauso Gegenstand der Ermittlungen, wie ein eventueller Bezug zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr, der sich Anfang Oktober auf einer Bahnstrecke zwischen Nürnberg und München ereignete", hieß es dazu am Dienstag von der Polizei.

Im Oktober hatten unbekannte Täter ein dünnes Stahlseil über die Gleise der ICE-Strecke Nürnberg - München gespannt. Bei dem Vorfall war ein die Frontscheibe eines ICE von Dortmund nach München beschädigt worden, verletzt wurde niemand [br24.de]. Die Polizei stufte den Vorfall nicht als Anschlag, sondern als gefährlichen Eingriff in den Zugverkehr ein.

Eine S-Bahn fährt in Berlin vom S-Bahnhof Karlshorst (Quelle: Soeren Stache)
Bild: dpa-Symbolbild/Soeren Stache

Ermittlungen im rechtsextremen Milieu

In der Nähe des Tatorts wurde ein farbiges Drohschreiben mit mehreren Schwarz-Weiß-Kopien in arabischer Sprache entdeckt. Im November hieß es dann, dass die Tat womöglich einen rechtsextremen Hintergrund habe. "Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte", sagte ein Ermittler den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Texte hätten aus einschlägig bekannten Internetforen gestammt, seien frei verfügbar und könnten leicht von jedem anderen verwendet werden. Sinngemäß heiße es darin, solange die EU den Kalifatsstaat angreife, würden weitere Anschläge auf die Bahn stattfinden. Ein Bezug zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat sei "sehr unwahrscheinlich", hieß es weiter. Möglich sei dagegen, dass die Schreiben verwendet wurden, um eine Verbindung zur islamistischen Szene vorzugaukeln.

Der Leitungsschaden bei Berlin wurde kurz vor dem Weihnachtssingen des 1. FC Union Berlin im Stadion an der Alten Försterei bemerkt. Allerdings konnte der Bahnverkehr bis zum Abend wieder aufgenommen werden, so dass es für die Anreisenden Union-Fans kaum zu Verzögerungen kam.

Sendung: radioBerlin 88,8, 25.12.2018, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Tim] vom 26.12.2018 um 14:50
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

30 Kommentare

  1. 30.

    Einfach mal "Hakenkreuz false flag" googeln. Sie werden sich wundern, wie oft Linke NICHT zu ihren (meist dummen) Taten stehen. Oder der Fall Julian K.: Ein Politiker der Linken in Wismar täuscht einen Messerangriff von Rechtsradikalen vor und erhält daraufhin eine riesige Unterstützungswelle. Inzwischen ist der Mann rechtskräftig verurteilt.

  2. 29.

    Völlig richtig. Wenn es eine False-Flag-Aktion war, können dies auch Linke gewesen sein, mit dem Ziel, den Verdacht gegen Rechts zu lenken. Mit Anschlägen auf die Bahn kennen sich Linksextremisten in der Tat hervorragend aus. Eine kleine Auswahl:
    - "19. Juni 2017 – In fünf Bundesländern wurden zeitgleich 13 Brandanschläge auf Kabelanlagen der Eisenbahninfrastruktur verübt, was zu erheblichen Störungen im Zugverkehr führte. Linksextremisten reklamierten die Taten für sich." (Wiki)
    - Anschläge an drei Stellen im Großraum Düsseldorf in der Nacht zum 24. 09.18 - Bekennerschreiben authentisch (Tagesspiegel)
    - Brandanschlag auf 6 KfZ der Deutschen Bahn am 06.07.18 in Frankfurt (Hessenschau)
    - "Haben wir uns an die Anschläge auf Bahngleise denn schon gewöhnt?" (BZ vom 22.08.17)

  3. 27.

    Hallo Leo Bronstein, Sie legen in # 3 nahe, dass nicht aktuell in Karlshorst, sondern (ausschließlich?) in Allersberg bei Nürnberg eine IS-Flagge gefunden wurde - oder verstehe ich das falsch? Mich irritiert Ihr erwähnter Hinweis insofern, als dass der Polizeisprecher den aktuellen Karlshorster Vorfall auch mit einer gefundenen IS-Flagge verbindet und ebenfalls für den "ICE-Vorfall Nürnberg" IS-Flagge und arabisch anmutendes Schriftstück als gefunden erwähnt worden sind.
    Widersprechen Sie der Aufzählung je zwei gleichartiger "Tatort-Beigaben" am jeweiligen Tatort? Oder hat sich das für Sie inzwischen erledigt?

    Bitte klären Sie mich auf, denn ich würde Ihren Beitrag gern verstehen.

  4. 26.

    Hallo Steppenwolf,
    vielleicht nährt sich der Verdacht gegen rechte Gewalttäter, weil das Motiv darin zu suchen sein könnte, welche Seite sich zu diesem Zeitpunkt einen Nutzen von einer irreführenden Tatortkomposition versprochen haben könnte: "Wir halten es für möglich, dass es sich um einen radikalisierten Einzeltäter aus dem extrem rechten Milieu handelte, der kurz vor der Landtagswahl in Bayern Stimmung gegen Flüchtlinge provozieren wollte", sagte ein Ermittler den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Wahl zum bayerischen Landtag war am 14. Oktober, der Vorfall mit dem ICE im bayerischen Allersberg bei Nürnberg sieben Tage vor dieser Wahl. "Stimmung gegen Flüchtlinge" war ja ein sowohl von der AfD wie von der CSU lange hervorgekehrtes Wahlkampfthema (während die Partei Die Linke Iíhre Positionen im Wahlprogramm mit "Geflüchtete schützen" und "Integration heißt Partizipation" auf den Punkt brachte) .

  5. 24.

    Warum können es keine linken Aktivisten- natürlich auch unter falscher Flagge- gewesen sein?
    Schließlich war die Deutsche Bahn auch schon öfter im Fadenkreuz dieser Gruppen, z.B. wegen der Castor Transporte!

    Wenn man eine IS-Flagge findet, waren es "Rechte" ?!
    Schon eine "komische" Logik!

  6. 23.

    Und ich halte ihre arrogante Art, andere mit ihrem vermeintlichen Wissensstand permanent zu belehren, ziemlich armselig.

  7. 22.

    @Leo Bronstein. Ich möchte gern verstehen: Ergänzend zu Ihrer Nachfrage in #3 wegen des ICE-Vorfalls in der Nähe von Nürnberg Angang Oktober schreiben Sie in #8, dass Ihnen die Antwort auf ihre Frage durchaus bekannt sei und „... das ich, aus vielleicht verständlichen Gründen, keine weiteren Vermutungen, Hypothesen, auch nicht aus Gründen meiner parteipolitischen Einstellungen zum besten geben möchte.] Warum fragten Sie überhaupt, wenn Sie das fragliche Faktum doch bereits kennen? Und wozu fügen Sie uns diese Erläuterung „und das ich, aus vielleicht verständlichen Gründen, keine weiteren Vermutungen ...“ an?

  8. 21.

    Ich erinnere mich an die Nachricht, dass seinerzeit in Bayern ein über die Bahnschienen gespanntes Seil von einem ICE durchtrennt wurde und in der Nähe des Ortes des Vorfalls Flugblätter mit arabischen Schriftzeichen gefunden worden waren. Der im rbb-Text verlinkte Berichtet des Bayerischen Rundfunks von Anfang November klingt gleichartig. - Gibt es inzwischen einen Zwischenbericht der Ermittler? Ich fand nichts im Internet.

  9. 20.

    Hallo Bronstein, „ Wer weiß?“ - Ich habe keine Lust auf Spiegelfechterei. Wenn ich Lust zum Diskutieren bekomme, schreib‘ ich etwas. Wenn ich mit einer Information aus Wikipedia aushelfen konnte - bitte gerne.

  10. 19.

    Ich bin einfach nur intelligent. Ich brauchte auch nicht den rbb um mich von der Tölpelhaftigkeit dieser Aktion von wohl rechten Terroristen unter falscher Flagge zu überzeugen. Wenn Sie wollen erzähle ich Ihnen warum:

    Aber ich glaube ich schreibe es lieber doch nicht hier. Weil sonst ändern diese Tölpel noch ihren modus operandi nur weil ich sie darauf hingewiesen habe. Jedenfalls gibt es in der Nähe viele aktive rechte Szenen unter anderem in Schöneweide, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Aber das sind auch nur die naheliegensten Verdächtigen.

    PS Die Behörden schaffen das auch ohne mich.

    PS Die Bundesanwaltschaft schläft mal wieder. Wie zu Zeiten des NSU. Es ändert sich nichts.

  11. 18.

    @ Wotsch
    Sie zitieren ausschließlich ganze Absätze von Wikipedia?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Beleihung

    Und wie würde Ihre Meinung (Ihre Anmerkung, Ihre Einstellung, Ihr Wissensstand)zu meinem Kommentar lauten wenn Sie diese/n selbst, eigenständig artikulieren würden?
    Das fragmentarisch, feste Begriffe, allgemein gültige Definitionen, Gesetzestexte, Zitate (die auch als solche gekennzeichnet sind), Redewendungen, ... übernommen werden ist aus meiner Sicht weder zu umgehen und auch kaum möglich.

    Jedoch ausschließlich mit c/p Texten zu >argumentieren<, ohne jegliche eigenständige Anmerkungen, ohne auch nur einen Hauch des Versuch eigene Formulierungen anzufügen, halte ich persönlich für ziemlich dürftig.

  12. 17.

    @ IchMeinJaNur
    >In Bayern sind Rechtsextreme immer Einzeltäter, siehe Gundolf Köhler. <

    .
    Ist nicht hinlänglich bewiesen, dass es sich dabei nicht um e. Einzeltäter handelte, sondern um jemanden, d. zusammen m. e. faschistischen Organisation in Italien d. Morde begangen hat?
    https://tinyurl.com/q95f4o7 (Multimedia)
    https://tinyurl.com/y8nr59af (Video)

    U. damit meine ich nicht nur Beweise in Form v. "Spielfilmen", auch wenn d. sich strikt an d. bereits bekannten Tatsachen orientieren.
    Bei d. ital. Faschisten handelte es sich übrigens um jene, d. auch d. Anschlag auf d. Bahnhof in Bologna verübten. (85 Ermordete u. mehr als 200 Verletzte)
    https://tinyurl.com/y9bbep5m (Wikipedia)

    Ebenso wie dies durch d. bayerischen Untersuchungsausschuss zum NSU bewiesen wurde, dass Hinterfrauen, bzw. -männer existierten.
    https://tinyurl.com/y7zyvp3c (PDF Datei)

  13. 15.

    Durch die Rechtsfigur der Beleihung wird die Befugnis zur Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben in den Handlungsformen des öffentlichen Rechts auf juristische Personen des privaten Rechts oder natürliche Personen übertragen. Es handelt sich um einen Fall der mittelbaren Staatsverwaltung. ...

    Praktische Beispiele:

    In der Praxis sind zum Beispiel die Ingenieure der technischen Überwachungsvereine (TÜV) und Ingenieure anderer Prüfgesellschaften bei der regelmäßigen Hauptuntersuchung von Kraftfahrzeugen Beliehene sowie die Prüfingenieure für Bautechnik, Bezirksschornsteinfeger ... Sie treffen auf Grund der Beleihung durch die Verwaltung selbst die Entscheidung über hoheitliche Maßnahmen. Quelle: Wikipedia “Beleihung“

  14. 14.

    Wer hoheitliche Aufgaben übertragen bekommt, wird nicht deswegen oder automatisch zur Behörde. (Vgl. Wikipedia/TÜV: ,„Alle Gesellschaften, die „TÜV“ in ihrem Namen führen, gehören zu mindestens 25,1 % einem Technischen Überwachungs-Verein e. V., der als Selbsthilfe-Organisation der deutschen Wirtschaft vom Staat mit den genannten hoheitlichen Aufgaben beliehen ist („TÜV-Konvention“).“‘ TÜV + DEKRA sind mit hoheitlichen Aufgaben beliehen.

  15. 13.

    In Bayern sind Rechtsextreme immer Einzeltäter, siehe Gundolf Köhler.

    Wobei sich dann ja schon wieder weitere Parallelen ziehen lassen.

    "Als mögliches Motiv nennt das Nachrichtenmagazin Spiegel Online eine beabsichtigte Unterstützung der Kanzlerkandidatur von Franz Josef Strauß: Nach dem Anschlag „könnte man es den Linken in die Schuhe schieben, dann wird der Strauß gewählt“, soll Köhler in Hinblick auf die bevorstehende Bundestagswahl geäußert haben."

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gundolf_K%C3%B6hler#Oktoberfestattentat

  16. 12.

    @ Klaus
    >Behörden sind immer staatlich.<

    Und wie sieht es dann z. Bsp. mit TÜV und DEKRA aus?
    Nicht staatlich.
    Jedoch per Gesetz mit Hoheitsrechten ausgestattet.

  17. 11.

    @ Hanseat
    .. >Ihnen scheint es lieber zu sein, dass d. IS hier Anschläge verübt ?< ..
    Habe ich im Gegensatz zu Ihnen irgendeine Vermutung geäußert und sei es auch nur d. Vermutung, das es sich um e. >false flag< Attentat handeln könnte?

    .. >D. Gesamtgebilde sieht eben danach aus, dass hier falsche Fährten gelegt werden sollen. Im Gegensatz zu Ihnen warte ich aber auf d. Aufklärung, wie ich vorhin geschrieben habe. < ..
    Einerseits behaupten Sie die Aufklärung des Ereignisses abzuwarten zu wollen u. andererseits schreiben Sie im selben Satz v. >falscher Fährte< u. verleihen somit d. Ereignis (bewußt?) einen bestimmten Spin. Im Gegensatz zu mir.

    >Ich erinnere hier an d. Anschlag auf d. BVB-Bus, da sollte ja auch zuerst d. IS verantwortlich sein
    U. ich erinnere mich an d. Kommentare, bei denen zu lesen war, dass es am ehesten Rechtsextreme gewesen sein könnten. So weichen Erinnerungen an e. u. d. selbe Ereignisse bei bereits zwei Menschen voneinander ab.

Das könnte Sie auch interessieren