Ein Ermittler des Bundeskriminalamtes hält beschlagnahmtes Crystal Meth in den Händen, Archivbild (Quelle: DPA/Fredrik Von Erichsen)
Bild: dpa

Drogenrazzia in Finsterwalde - Polizei beschlagnahmt Crystal Meth und 170.000 Euro

Im Zuge eines Drogen-Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Dresden sind zwei Wohnungen, eine Pension und eine Werkstatt im Süden Brandenburgs durchsucht worden. In einer Ferienwohnung in Finsterwalde wurde ein Deutscher festgenommen, wie die Behörde sowie Zollfahndungsamt und Polizei Dresden am Dienstag mitteilten. Gegen den 30-Jährigen sei Haftbefehl erlassen worden. Er soll seit mindestens Herbst 2017 vor allem mit der synthetischen Droge Crystal gehandelt und damit seinen Lebensunterhalt verdient haben.

Bei der Razzia am vergangenen Donnerstag in Südbrandenburg waren Drogen mit einem Schwarzmarktpreis von etwa 20.000 Euro - Crystal, Ecstasy-Tabletten und Kokain - sowie 170.000 Euro Bargeld sichergestellt worden.

Brandenburger ist möglicher Großabnehmer von Dresdner Gruppe

Bei Durchsuchungen im Januar im Dresdner Raum hatten Fahnder ein Drogenlabor ausgehoben und dabei Schusswaffen und Bargeld in Höhe von 125.000 Euro gefunden. Zwei Männer befinden sich seitdem in Untersuchungshaft.

Seit November 2018 wird gegen eine Gruppe aus dem Raum Dresden ermittelt. Sie steht im Verdacht, Drogen nach Deutschland zu schmuggeln sowie selbst herzustellen und gewinnbringend weiterzuverkaufen. Nach Erkenntnissen der Fahnder ist der nun Festgenommene einer der Großabnehmer.

Sendung: Radioeins, 16.01.2019, 6.20 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren