Symbolbild: Ein ICE der Deutschen Bahn steht an einem Bahnübergang auf freier Strecke. (Quelle: imago/Eßling)
Bild: imago/Eßling

Unfall auf Strecke Hamburg - Berlin - Reisende sitzen stundenlang im ICE fest

Etwa 370 Bahnreisende haben am Donnerstag mehrere Stunden in einem ICE zwischen Hamburg und Berlin festgesessen.

Grund war nach Angaben der Polizei ein Unfall auf freier Strecke in der Nähe von Karstädt in der Prignitz. Der Streckenabschnitt wurde wegen der Ermittlungen am frühen Abend voll gesperrt, die Züge über Stendal umgeleitet. Der Regionalverkehr wurde durch Busse ersetzt.

Die Reisenden in dem gestoppten ICE konnten dann am Abend den Zug verlassen und über eine Behelfsbrücke in einen Ersatzzug umsteigen. Die Strecke wurde nach etwa vierstündiger Sperrung wieder freigegeben.

Sendung: Antenne Brandenburg, 11.01.2019, 07:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Der Unfall wird hier beschrieben:

    http://m.maz-online.de/Lokales/Prignitz/Person-bei-Karstaedt-von-ICE-ueberfahren-Strecke-fuer-Stunden-gesperrt

  2. 1.

    Was für ein Unfall war das?

Das könnte Sie auch interessieren