Archivbild: Ein Koffer mit doppeltem Boden, in dem sogenannte "Bodypacks" befüllt mit Heroin und Kokain versteckt waren (Quelle: dpa)
Audio: Inforadio | 17.01.2019 | Ulf Morling | Bild: dpa-Archivbild

Landgericht Berlin - Rentner soll kiloweise Kokain im Koffer geschmuggelt haben

Ein 69-Jähriger, der kiloweise Rauschgift von den Niederlanden über Berlin nach Israel geschmuggelt haben soll, muss  sich von Donnerstag an vor dem Berliner Landgericht verantworten.

Laut Anklage soll der mutmaßliche Kurier in zwei Fällen in Amsterdam von Hintermännern Kokain übernommen haben. Im Juni 2018 wurde ihm demnach ein Koffer mit sechs Kilogramm Drogen übergeben. Per Zug habe der Angeklagte dann das Rauschgift nach Berlin und mit dem Flugzeug weiter nach Tel Aviv geschmuggelt.

Im zweiten Fall habe der Angeklagte in Amsterdam zwei Koffer mit insgesamt 13 Kilogramm Kokain erhalten. Mit einem dieser Koffer wurde er am Flughafen Berlin-Tegel festgenommen.

Sendung: Inforadio, 17.01.2019, 8 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

1 Kommentar

  1. 1.

    Je oller, je doller

Das könnte Sie auch interessieren