Symbolbild: S-Bahn-Surfer in Berlin. (Quelle: imago/suedraumfoto)
Bild: Symbolbild-imago/suedraumfoto

Zwölf und 14 Jahre alt - Bundespolizei schnappt zwei S-Bahn-Surfer

Die Bundespolizei hat zwei jugendliche S-Bahn-Surfer nach ihrer Fahrt auf einem Zug der S7 geschnappt. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, sollen die beiden Zwöl- und 14-Jährigen am Donnerstagnachmittag vom Bahnhof Mehrower Allee im Berliner Stadtteil Marzahn bis zur Endhaltestelle Ahrensfelde (Landkreis Barnim) auf einer Kupplung zwischen zwei Waggons mitgefahren sein.

Die Beamten wurden von Zeugen in Ahrensfelde auf die Jungen aufmerksam gemacht und nahmen sie in Gewahrsam. Sie hätten angegeben, den bereits abfahrbereiten Zug nicht rechtzeitig erreicht zu haben und aus Zeitgründen zwischen zwei Wagen gesprungen zu sein. Bei dem 14-Jährigen fanden die Polizisten zudem ein verbotenes Messer.

Die beiden Jungen müssen sich wegen des Verstoßes gegen die Eisenbahnbetriebsordnung und gegen das Waffengesetz verantworten. Die Jugendlichen wurden später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um eine Antwort zu verfassen.

Antwort auf [Lothar/Berlin-Charlottenburg] vom 11.01.2019 um 13:17
Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

9 Kommentare

  1. 9.

    Also ich seh auf dem Bild drei Kids...

  2. 8.

    Was für eine alberne Story, die Bahn fast verpaßt. Mit 14 zudem ein Messer dabei-läuft :-(
    Die Jungs haben Glück gehabt, nun kann man nur hoffen, dass die Eltern vermehrt ein Auge auf ihre Sprößlinge haben. @Lothar: Ich sehe es wie Sie, die Kids heutzutage suchen immer früher und öfter den Thrill. Das Internet machts vor. Höher, weiter, teurer...

  3. 7.

    Die Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) gilt mitnichten nur für Bahnmitarbeiter, da es sich hierbei um ein Gesetz handelt. Im Paragraph 62 ist dann auch das Betreten und Benutzen der Bahnanlagen und Fahrzeuge geregelt. Punkt 1 sagt hierzu:"Die Bahnanlagen und Fahrzeuge dürfen von Personen, die nicht amtlich dazu befugt sind, nur insoweit betreten oder benutzt werden, als sie dem allgemeinen Verkehrsgebrauch dienen oder ein besonderes Nutzungsverhältnis dazu berechtigt.
    Wir sind uns doch sicherlich einig, das eine Mitfährt auf der Kupplung nicht zum allgemeinen Verkehrsgebrauch gehört.

  4. 6.

    Seit wann arbeiten Kinder bei der Deutschen Bahn AG? Die Eisenbahnbetriebsordnung ist doch kein Strafgesetzbuch. Das sind Richtlinien für den Betrieb der Eisenbahn. An die müssen sich nur Eisenbahner und die Eisenbahn-Unternehmen halten. Das ist höchstens ein Verstoß gegen die Beförderungsbedingungen, mithin Zivilrecht.

    Das alles wird für die beiden Kinder völlig konsequenzlos bleiben. Natürlich, was will man auch machen mit denen? Selbst das Messer führt zu keiner Strafe. Wenn sie einsichtig sind, gut. Wenn nicht, wird man sie bald wieder erwischen. Schwarzfahren hätte größere Konsequenzen. Beim Thema Geld wird unser Rechtssystem nämlich ausnahmsweise mal aktiv. Von Inkasso bis zur Pfändung. Hart und konsequent, unabhängig vom Alter. Straftaten hingegen führen meist nicht zu ernsthaften Konsequenzen. Im Jugendstrafrecht schon garnicht. Nicht einmal bei Intensivtätern. Aber wehe sie fahren schwarz ...

  5. 4.

    So sind nicht die Kids heutzutage! Es sind ein paar dumme Knallköppe die sich cool finden. Die Mehrheit der Kids, da kann ich sie beruhigen, leben ein normales Leben. ( Essen, schlafen, lernen.) :)))

  6. 3.

    Unabhängig davon, das ich diese Aktion extrem gefährlich und maximal dumm finde, sollten sie sich mal Gedanken darüber machen, ob Verallgemeinerungen so angebracht sind. "Die Kids von heute..." Ich kann dieses Schubladendenken nicht gut heißen. Findet übrigens auch in anderen politischen Bereichen gefallen und ist extrem gefährlich. Überlegen sie mal, ob sie nicht mit gutem Beispiel voran gehen sollten. Ein Musiker meinte mal:" Du willst Respekt, dann geb ihn doch anderen." Und wie gesagt, diese Aktion ist extrem dumm und bei den beiden scheint einiges schief gelaufen zu sein. Zumindest da sind wir uns einig.

  7. 2.

    @Lothar: Die Kids heutzutage? S-Bahn-Surfen ist ein Trend aus den 80er Jahren. Verbotene Messer sind ein Trend aus der Steinzeit. "Zeigen was man so drauf hat" ist ein Trend von Anbeginn der Zeit bei Mensch, Tier und Pflanze. Wo sehen Sie da jetzt "die Kids heutzutage"? Es ist alles, wie immer. Junge Menschen machen Unsinn, alte Menschen ohne Lebensfreude beschränken sich auf Nörgeln und Meckern, meist still vor sich hin (oder heutzutage im Internet als anonyme Kommentar-Funktion).

  8. 1.

    Dümmer geht’s nimmer. Aber so sind die Kids heutzutage. Zeigen was man ja so drauf hat. Dabei gibt es soviel gute Möglichkeiten, wie Sport, wo sie sich beweisen können.

Das könnte Sie auch interessieren