Ein Notarztwagen der Feuerwehr fährt durch Berlin (Quelle: dpa/Steinberg).
Bild: dpa/Wolfram Steinberg

Zwei Unfälle mit Fußgängern in Berlin - 85-Jährige stirbt, 83-Jährige schwer verletzt

Zwei Verkehrsunfälle mit Seniorinnen, die zu Fuß unterwegs waren, haben sich am Dienstag in Berlin ereignet.

Eine 85 Jahre alte Frau wurde in Berlin-Grunewald nacheinander von zwei Autos erfasst und tödlich verletzt, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch mitteilte. Demnach überquerte die Frau am späten Dienstagnachmittag die Fahrbahn der Warmbrunner Straße. Zeugen sollen beobachtet haben, wie die Fußgängerin bei Rot und neben dem Fußgängerüberweg quer über die Straße ging.

Ein linksabbiegender 82-jähriger Autofahrer erfasste sie. Die 85-Jährige wurde in den Gegenverkehr geschleudert und dort ein weiteres Mal von einem Auto angefahren. Rettungskräfte brachten die Seniorin in ein Krankenhaus, wo sie kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen erlag.

Fahrbahn zwischen haltenden Autos überquert

Schwer verletzt überlebt hat eine 83 Jahre alte Frau, die in Prenzlauer Berg von einem Auto angefahren wurde. Laut Polizei überquerte die Frau am Dienstagnachmittag zwischen verkehrsbedingt haltenden Autos die Fahrbahn der Michelangelostraße. Dabei wurde sie von einem 23 Jahre alten Autofahrer, der mit seinem Wagen auf der linken Fahrspur heranfuhr, erfasst. Die Seniorin zog sich einen schweren Beckenbruch zu und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.01.2019, 9:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Wundert mich ja dass es noch keinen Kommentar gibt dass die "bösen Autofahrer" Schuld sind.

Das könnte Sie auch interessieren

ARCHIV - Ein Waldbrand in der Nähe von Jüterbog in Brandenburg am 04.06.2019 (Quelle: dpa/Julian Stähle)
ZB

Waldbrandgefahr in Brandenburg - "Die Situation ist angespannt"

Bis zu 39 Grad soll es in dieser Woche heiß werden, entsprechend hoch ist die Waldbrandgefahr in Brandenburg. Vier Landkreise sind bereits bei der höchsten Stufe 5, weitere werden wohl folgen. Es werden ungute Erinnerungen an das Brand-Jahr 2018 wach.