Ein zerstörtes Auto eines Amazon Subunternehmers in Berlin. Das Fahrzeug ist in der Nacht zum 01.02.2019 angezündet worden (Quelle: rbb/ Bartsch)
Video: rbb|24 | 02.01.2019 | Bild: rbb/ Bartsch

In Gesundbrunnen und Karlshorst - Mehrere Amazon-Transporter durch Feuer zerstört

In den Berliner Ortsteilen Gesundbrunnen (Mitte) und Karlshorst (Lichtenberg) haben in der Nacht zum Freitag mehrere Transporter des Versandhändlers Amazon gebrannt.

Zeuge bemerkte Flammen um kurz nach zwei

Um kurz nach 2.00 Uhr habe ein Zeuge Flammen in einem Lieferwagen in der Wallensteinstraße in Berlin-Karlshorst bemerkt, teilte die Polizei am Freitag mit. Diese griffen auf einen zweiten Lieferwagen über. Gegen 2.30 Uhr habe dann eine Zeugin Flammen in einem Transporter in der Eulerstraße im Stadtteil Gesundbrunnen gesehen, hieß es weiter.

Die Feuerwehr konnte alle Brände löschen. Beide Zeugen hatten den Angaben zufolge nicht gesehen, was die Brände ausgelöst hatte. Da es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte, ermittelt der Staatsschutz.

Erst am Donnerstagmorgen hatten mindestens drei Vermummte gegen 3.00 Uhr das Amazon-Büro in der Krausenstraße im Bezirk Mitte attackiert. Sie versperrten die Eingangstür von außen, so dass der Wachschutz nicht aus dem Gebäude kommen konnte. Dann warfen sie Scheiben mit Steinen ein und beschmierten die Fassade mit Farbe. Amazon hatte dort vor wenigen Jahren ein Entwicklungszentrum errichtet.

Sendung: Abendschau, 01.02.2019, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Das waren bestimmt unzufriedene Kunden des Versandhändlers.
    Wer aber einen Zusammenhang mit marodierenden Linksradikale herstellt, ist ein Tor.
    Vielleicht aber war es einer(sig!) der Stiftung der Schande.

Das könnte Sie auch interessieren