Konfiszierte Stichwaffen und Pfefferspray. Quelle: dpa/Christoph Schmidt
Audio: Inforadio | 09.02.2019 | Ute Schumacher | Bild: dpa/Christoph Schmidt

Pfefferspray, Messer, Schlagstöcke - Tausende Waffen in Berlins Gerichten sichergestellt

In Berliner Gerichten sind im vergangenen Jahr rund 21.000 Waffen und gefährliche Gegenstände sichergestellt worden. Das hat die Justizverwaltung auf eine Anfrage der CDU bekannt gegeben.  

Die meisten Waffen haben demnach die Einlasskontrolleure am Gericht in Moabit sichergestellt: Insgesamt gut 2.000 Hieb- und Stichwaffen und gut 7.000 sonstige Waffen oder gefährliche Gegenstände. 

Einige Amtsgerichte finden doppelt so viele Waffen wie im Jahr zuvor

Schusswaffen sind im Jahr 2018 demnach zwar in keinem Gericht in Berlin sicher gestellt worden. Dafür Pfefferspray, Werkzeuge, Nagelfeilen, Schlagstöcke, Handfesseln und einiges mehr. In einigen Amtsgerichten gibt es doppelt so viele Waffenfunde wie im Jahr davor. Hier sei zum Teil aber auch intensiver kontrolliert worden, so Justizstaatssekretärin Martina Gerlach.

Sendung: Inforadio, 08.02.2019, 16 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Riesen-Baerenklau (Quelle: dpa/F. Hecker)
dpa/F. Hecker

Invasive Arten - Was den Riesenbärenklau so problematisch macht

Groß, robust und giftig: So lässt sich der Riesenbärenklau kurz beschreiben. Derzeit steht die Pflanze insbesondere im südlichen Brandenburg in Blüte. Dass er Allergien auslöst und Verbrennungen verursacht, ist nicht das einzige Problem. Von Oliver Noffke