ARCHIVFOTO: Fahrgäste steigen am 30.08.2016 in Berlin in den BVG-Bus der Linie 200 (Quelle: dpa / Britta Pedersen).
Bild: ARCHIVFOTO: dpa / Britta Pedersen

Offenbar Streit an Haltestelle in Köpenick - Passagier schlägt BVG-Busfahrer ins Gesicht und flieht

Ein Fahrgast hat einem Busfahrer der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in Köpenick mit der Faust ins Gesicht geschlagen und ist dann geflohen. Das teilte ein Polizeisprecher am Samstag mit. Der 32 Jahre alte Fahrer und der Täter seien am Freitagnachmittag an einer Haltestelle auf der Salvador-Allende-Straße in Streit geraten, so die Darstellung des Polizeisprechers. Daraufhin habe der Passagier zugeschlagen und den Fahrer dadurch leicht am Kopf und an den Armen verletzt.

Der Täter soll in Richtung Müggelschlößchenweg davongelaufen sein. Das Opfer wurde ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Wieso die beiden Männer in Streit gerieten, konnte ein Polizeisprecher am Sonntag noch nicht sagen. Sie habe noch keine Spur von dem Angreifer.

Sendung: Abendschau, 02.02.19, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

7 Kommentare

  1. 7.

    Selbst wenn es einen Streit gegeben hat, berechtigt dies noch lange nicht zu solch einer Tat. Mich verwundert dabei nur, das niemand der anderen Fahrgäste geistesgegenwärtig sein Handy gezückt und das ganze bildlich festgehalten hat. Demnächst sitzen die Busfahrer*innen womöglich wieder hinter einer Trennscheibe. Dabei geht es auch viel konfliktfreier. Ein freundlicher Gruß, so wie ich es immer mache, tut beiden Seiten gut.

  2. 6.

    Sehr geehrte Damen & Herren
    Ich finde es sehr traurig, daß immer wieder Busfahrer, Polizeibeamte, Feuerwehrleute und Rettungsdienste im Dienst beleidigt, bespuckt oder verprügelt werden. In jeden Bus egal ob im städtischen Nahverkehr, Regionalverkehr oder Fernverkehr ist beim Fahrer ein Schild angebracht "Auskunft nur bei Halt"! Was ist dabei so schwer zu verstehen?
    Sicher will der "Täter" bei seiner Arbeit auch nicht verprügelt werden. Und wie heißt es im Grundgestz, Artikel 1? Richtig die Würde eines Menschen ist unantastbar!
    Mit freundlichen Grüßen Hans-Jürgen Trinkhaus

  3. 5.

    Ich benutze seit über vier Jahrzehnten die BVG und habe bislang keine Situation erlebt, in der Gewalt gegen einen Busfahrer (w/m/d) gerechtfertigt wäre. Im Gegenteil: ein Blumenstrauß als Dankeschön!

  4. 4.

    @Werner:“Unfassbar, wie über eine Körperverletzung berichtet wird.“ Was vermissen Sie im Text? Wie sollte diese Körperverletzung berichtet werden? Danke.

  5. 3.

    Unfassbar, wie über eine Körperverletzung berichtet wird. Wenn jemand bei der Ausübung seines Berufs getreten, geschlagen oder berotzt wird, ist es kein Streit.
    Man stelle sich vor, das wäre einem Polizisten oder Rettungssanitäter passiert.
    Erst wenn der letzte Busfahrer seinen Dienst quittiert werdet ihr merken, wie weit Wege sein können.

  6. 1.

    der Busfahrer könnte doch Auskunft geben wieso die beiden Männer in Streit gerieten

Das könnte Sie auch interessieren