Junges Mädchen klebt Flugblatt mit Foto der vermissten Rebecca an einen Laternenpfahl. (Quelle: dpa/Christoph Soeder)
Video: Abendschau | 28.02.2019 | Rainer Unruh | Bild: dpa/Christoph Soeder

Vermisste 15-Jährige - Polizei nimmt Verdächtigen im Fall Rebecca fest

Im Fall der vermissten 15-jährigen Rebecca ist am Donnerstag ein Verdächtiger festgenommen worden. Im Zuge der Ermittlungen habe sich der Verdacht einer Straftat erhärtet, teilte die Polizei mit. Möglicherweise stammt die Person aus dem Umfeld der Schülerin.

Die seit zehn Tagen verschwundene Rebecca ist möglicherweise Opfer eines Verbrechens geworden. Am Donnerstag ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Verschiedene Medien berichten, dass es sich bei dem Verdächtigen um den Schwager des Mädchens handeln soll. Offizielle Informationen der Polizei gibt es dazu bisher allerdings nicht.

Im Rahmen der Ermittlungen habe sich der Verdacht einer Straftat erhärtet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Vernehmung des Verdächtigen sowie die Ermittlungen zur Tat dauerten an, hieß es. Unklar ist, ob die Schülerin aus Berlin-Neukölln noch lebt oder ob inzwischen ihre Leiche gefunden wurde.

Über 100 Hinweise aus der Bevölkerung

Die 15-Jährige war am Montag, den 18. Februar verschwunden. Die Nacht vor ihrem Verschwinden hatte sie bei einer älteren Schwester in Britz verbracht. Am Montagmorgen hätte sie um 9.50 Uhr in ihrer Schule zum Unterricht sein sollen, erschien dort jedoch nicht. Die Wohnung der Schwester hatte das Mädchen gegen 7.15 Uhr verlassen.

Am Mittwoch suchte die Polizei mit einem Hubschrauber nach der 15-Jährigen. Auf der Suche nach Rebecca wurden auch Spürhunde eingesetzt und Handydaten der Verschwundenen ausgewertet. Am Mittwochnachmittag soll die Polizei in Neukölln im Südosten Berlins laut dpa ein Kleidungsstück des Mädchens gefunden haben, wollte sich dazu aber nicht äußern.

Familienangehörige suchten mit Flugblättern und in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #findbecci nach dem Mädchen. Bis zum Donnerstag gingen bei der Polizei mehr als 100 Hinweise zum Verschwinden des Mädchens ein.

Sendung: Inforadio, 01.03.2019, 06.40 Uhr

Korrektur: In einer früheren Version des Beitrags haben wir geschrieben, das Haus der Schwester von Rebecca läge in Alt-Buckow. Das Haus befindet sich in Britz.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

13 Kommentare

  1. 11.

    So leid es mir für die Angehörigen tut, ich glaube nicht mehr an ein Wunder. Hoffe nur das dieser Fall doch irgendwie aufgeklärt wird. Denn die Ungewissheit ist ja das Schlimmste für alle.

  2. 9.

    Das ist hier kein billiges Popcornkino. Wann und welche Informationen preisgegeben werden, bestimmt die Polizei. Das ist bei laufenden Fällen immer so. Auch wenn man mit dem Schlimmsten rechnen muss, werde ich weiter die Daumen drücken und hoffen.

  3. 8.

    Von der Kripo weichgekocht zu werden, dürfte kein Zuckerschlecken sein. Viel Erfolg!

  4. 7.

    Ich wünsche den Angehörigen alle Kraft dieser Welt für alles, was nun kommen wird. Unfassbar.
    Dass sowas ein paar km Luftlinie vom eigenen Wohnort passiert, macht mich besonders betroffen... seit Tagen lässt mich der Fall nicht los. Ich vertraue Polizei und Ermittlern, dass sie die Geschehnisse aufklären werden und die Wahrheit ans Licht kommt. Mein Mitgefühl und meine Gedanken sind bei der Familie.

  5. 6.

    Brigitte, stellen SIe sich bitte vor, es wäre Ihre Tochter, die verschwunden ist. Würden Sie dann gerne alle Details in den Medien verbreitet wissen?
    Das Mädchen ist minderjährig, verdient also besonderen Schutz - gerade, wenn sie noch lebt!

    Was da in Ihrer Phantasie stattfindet, muß mE da einfach mal zurückstehen. Und ja: ich mag keinen Voyeurismus.

  6. 5.

    Die Angehörigen waren seit morgens bzw. früher Nachmittag informiert. Nichtsdestotrotz - wo ist Rebecca? Seit der Info über die Festnahme mag das Kopfkino die eigenen Filme nicht mehr. Die Darsteller waren bekannt, die Rollen auch - man ahnt den Schluss, und kann doch nicht ausschalten.

    Anfangs dachte ich, eine Jugendliche mochte nicht montags zur Schule.... dann, als von den Spürhunden die Rede war, war klar, welche Zutaten der Film haben wird. Da wurde an Infos hier noch gar nichts preisgegeben, was ich kritisiert habe. Nun wurden umgehend die Infos bekannt gegeben - danke dafür - aber die "Erlösende Nachricht war es nicht..... ich fürchte, das Happy End gibt es nicht mehr...

  7. 4.

    wenn mE jemandem als Erstes eine Information zusteht, dann den Angehörigen und definitiv nicht der Öffentlichkeit. Schade, daß Anstand immer weniger eine Tugend ist.

  8. 3.

    Bisher war's immer der maurerweg, jetzt plötzlich alt Buckow ?

  9. 2.

    @rbb Wo wohnt denn nun die Schwester? In Britz oder Alt-Buckow?

  10. 1.

    die schnellste Info im Netz - aber wo ist Rebecca? Gibt es Hoffnung?

Das könnte Sie auch interessieren