Einrichtung einer Einbahnstraße in Richtung Norden durch die Altstadt Köpenick ab Montag, den 11.02.2019. (Quelle: rbb|24/OpenStreetMap)
Bild: rbb|24/OpenStreetMap

Teile der Altstadt werden zur Einbahnstraße - Senatsverwaltung will Verkehrschaos in Köpenick entschärfen

Um dem Verkehrschaos in der Köpenicker Altstadt nach der Sperrung der Salvador-Allende-Brücke entgegenzuwirken, hat die Verkehrssenatsverwaltung am Montag eine veränderte Verkehrsführungen eingerichtet.

In der Altstadt wurde Richtung Norden eine Einbahnstraßenregelung eingeführt, was bedeutet, dass Fahrzeuge nun nur noch in eine Richtung durch die Altstadt zur Dammbrücke, die nach Nordwesten auf die Lindenstraße und zur Wuhlheide führt, fahren können. Für die andere Richtung nach Süden müssen Autofahrer weite Umwege in Kauf nehmen.

Die Einbahnstraße beginnt ab der Kreuzung Landjägerstraße/Amtsstraße und führt über Alter Markt, Lüdersstraße, Freiheit bis zum Kreuzungsbereich Freiheit/Lindenstraße. Zudem wurde zwischen Wendenschloßstraße und Kietzer Straße eine Busspur eingerichtet.

Außerdem wurde einer Mitteilung der Senatsverwaltung für Verkehr zufolge die Umleitungsstrecke jetzt komplett beschildert. Parkflächen an der Ausweichstrecke Lindenstraße, speziell zwischen Bahnhofstraße und dem Stadion, sind eingeschränkt. Auf der Spindlersfelder Brücke wurde ein Einfädelfahrstreifen eingeführt.

Ampelschaltungen werden ebenfalls geprüft

Aktuell werde noch geprüft, inwieweit die betroffenen Ampelschaltungen angepasst oder durch zusätzliche Anlagen ergänzt werden können. Seit der Sperrung der Allende-Brücke ist an den Ampelschaltungen südlich und nördlich der Brücke nichts verändert worden. Autos warten vor allem zu Stoßzeiten in langen Schlangen auf nun eigentlich in dieser Form unnütze Ampelphasen, da ja auf der Brücke kein Autoverkehr mehr herrscht.  

Neben vielen Anregungen und Vorschlägen aus der Bevölkerung seien in die Planungen insbesondere die Auswertungen von Verkehrsplanern und Sachverständigen eingegangen, hieß es aus der Senatsverwaltung.

Die Allende-Brücke war am 24. Januar komplett gesperrt worden, nachdem weitere Schäden an dem Bauwerk entdeckt worden waren, das 1981 fertiggestellt wurde. Dies musste so kurzfristig geschehen, dass bisher keine alternative Streckenführungen hätten eingerichtet werden können, teilte die Senatsverwaltung für Verkehr und Umwelt mit. Seit der Sperrung staute sich der Verkehr regelmäßig in der Köpenicker Altstadt derart, dass zeitweise fast nichts mehr ging.

Die aufgrund der Sperrung der Allendebrücke eingerichtete Einbahnstraße in Richtung Norden durch die Altstadt Köpenick ab Montag, den 11.02.2019. (Quelle: rbb|24/OpenStreetMap)Bild: rbb|24

Sendung:  Inforadio, 11.02.2019, 08:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

14 Kommentare

  1. 14.

    Der Zustand ist doch erst der Anfang & Konsequenz aus der unterlassenen Stadtplanung im SO. Nicht nur die Allende-, auch Lange-, die Dammbrücke sind marode.Dadurch,dass sie jetzt zusätzl. Last aufnehmen werden die Sanierungspläne im nächsten Jahrzehnt von Fakten überholt sein.Für ein Stadtbezirk in Insellage mit 2Flüssen sollten Verkehrsplanungen doch sozial- und wirtschhaftspolitisch ganz oben stehen.Wohnungen werden gebaut,zu hunderten und in einer Verdichtung,die mit den H.höfen um 1900 konkuriert(Wendenschlossstr.).Wie die neuen und Alt-Bewohner zur Arbeit kommen sollen ist dabei völlig egal.Wenn auch nur jeder 2.neue Haushalt ein Auto nutzt müssen die wohl zukünftig in mehreren Etagen den Flaschenhals "Brücke" nutzen.Mit etwas Amtswillen hätte man herausfinden können,dass der Verkehrsstrom sich seit'89 geändert hat,man den Verlauf Müggeh.-Wendenschl-Spindlersf. an den S-Bahn-Südring/Adlersh anbinden muss um ÖPNV zu nutzen,die Schienen Müggh.Str. 2gleisig inkl Busspur gestaltet..

  2. 13.

    Die Einbahnstraße in der Altstadt war zwingend nötig. Aber wieso nur in eine Richtung? Das macht Null Sinn. Wenn man wie wir zur Musikschule müssen, müssen wir dann einen riesen Umweg fahren und 4x solange im Stau stehen. Ganz ehrlich da überlegt man sich 2x ob man nicht der Tram folgt und an der Sparkasse auf die Müggelheimer fährt.

    Wieso öffnet man nicht dort den Ausgang für den Verkehr? Da wurde wieder zu kurz gedacht. Aber die Herren und Damen die das Planen werden auch in einem anderen Bezirk sitzen, wo es sie nicht betrifft.

  3. 12.

    Wenn man die Verkehrsschikanen in der Lüderstraße (die den Verkehr beruhigen sollten, ihn in der Zwischenzeit sogar zum vollständigen Einschlafen gebracht hatten) bis zur Fertigstellung der gesperrten Allende-Brücke entfernen würde und man bis zur Fertigstellung wie früher über die Straße Alt Köpenick auf die Müggelheimer Straße fahren könnte, wäre das Verkehrschaos ziemlich beseitigt. Die jetzige Entscheidung, die Lüderstraße zu einer Einbahnstraße zu machen, ist eine Zumutung nicht nur für alle Köpenicker.

  4. 11.

    Sehr schlauer Kommentar. Das Problem ist, dass auch Bahn (Wendenschloßstr.!) und Busse im Stau stehen... und Autos, die fahren MÜSSEN. Diese Brückensperrung wirkt sich sehr weiträumig aus und wer nicht unbedingt fahren muss, wird andere Wege suchen, aber z.T. gibt es keine...

  5. 10.

    Warum kann nicht zusätzlich als Notlösung auch eine Einbahnstraße in die andere Richtung eingerichtet werden? Zum Beispiel die Straße Alt-Köpenick bis zum Schlossplatz könnte man vorübergehend freigeben. Es muss eine Lösung her. Ich muss meine Kinder morgens zum Kindergarten bringen und kann nicht den Riesenumweg über die überfüllte Spindlersfelder-Brücke fahren.

  6. 9.

    Ich verstehe nicht, warum der Schlossplatz für den Verkehr nicht freigegeben wird.

  7. 8.

    @Oliver - Woher willst Du dann wissen was die Autofahrer denken. Aber Du als Mann weist bestimmt auch wie sich das Kinder kriegen anfühlt.

  8. 6.

    Was ich nicht verstehe, warum wurde der Rechtabbiegerpfeil von der Lindenstarße (aus der Altstadt) Richtung Bahnhofstraße entfernt bzw abgeklebt? 15.00 Staut sich es bis in die Altstadt zurück und das SInd noch keine Stosszeiten :(

  9. 5.

    Die Allende-Brücke ist nicht aus den 1960er Jahren, sondern wurde 1981 eröffnet

  10. 4.

    Da ist ein Fehler in der Überschrift. Statt entschärfen sollte da verschärfen stehen.

  11. 1.

    Für Autofahrer kann es gar nicht bequem genug sein! Wenn mal eine Strassensperrung da ist drehen die durch.

Das könnte Sie auch interessieren

"Rosinenbomber" fliegen am 16.06.2019 über das Tempelhofer Feld (Bild: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

70 Jahre Luftbrücke - Rosinenbomber über der einstigen Frontstadt

70 Jahre ist es her, dass die Sowjets West-Berlin komplett abriegelten. Nur der Luftbrücke ist es zu verdanken, dass die Stadt überlebte. Am Sonntagnachmittag kamen die "Rosinenbomber" noch einmal zurück - eine Landung scheiterte allerdings an den Vorschriften.