Die Breite Straße und alte Pfarrkirche in Pankow. (Quelle: imago)
Bild: imago

Mutmaßliche Täter sind minderjährig - Zwei Jugendliche in Berlin-Pankow angegriffen

Zwei Jugendliche sind in Berlin-Pankow überfallen und nach Polizeiangaben "brutal zusammengeschlagen" worden. "Die Jugendlichen wurden am Sonntagabend von einer fünfköpfigen Gruppe verfolgt und beleidigt", sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Ein Täter sprang laut Polizeiangaben einem 18-Jährigen mit gestrecktem Bein in den Rücken und prügelte mit Fäusten auf ihn ein. Dabei wurde ihm auch die Mütze geklaut. Die anderen Täter griffen zeitgleich den 17-Jährigen an und versuchten, ihm die Jacke zu entreißen. Die beiden Opfer wurden leicht verletzt. Der Vorfall ereignete sich gegen 19 Uhr an der Breiten Straße in Alt-Pankow. Anschließend flüchteten die Täter. Passanten halfen den verletzten Opfern.

Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Angreifer im Alter von 13 und 15 Jahren kurz darauf fest. Sie wurden zu ihren Eltern gebracht. Einen 15-Jährigen und zwei 14-Jährige fassten die Beamten noch später am Abend.

Sendung: Inforadio, 18.03.2019, 8:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

"Rosinenbomber" fliegen am 16.06.2019 über das Tempelhofer Feld (Bild: dpa/Paul Zinken)
dpa/Paul Zinken

70 Jahre Luftbrücke - Rosinenbomber über der einstigen Frontstadt

70 Jahre ist es her, dass die Sowjets West-Berlin komplett abriegelten. Nur der Luftbrücke ist es zu verdanken, dass die Stadt überlebte. Am Sonntagnachmittag kamen die "Rosinenbomber" noch einmal zurück - eine Landung scheiterte allerdings an den Vorschriften.