Eine Boeing 737 Max 8 (Quelle: dpa/ Ap Images/ Warren)
Audio: Inforadio | 12.03.2019 | Horst Kläuser | Bild: dpa/ Ap Images/ Warren

Nach Absturz in Äthiopien - Boeing 737 Max 8 erhält auch in Deutschland Flugverbot

Noch am Dienstag starteten und landeten Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 an Berliner Flughäfen - vorerst zum letzten Mal. Mit einem Flugverbot reagierte Bundesverkehrsminister Scheuer nach zwei tödlichen Abstürzen. Die europäische Luftfahrtbehörde zog später nach.

Das Bundesverkehrsministerium hat den Luftraum über Deutschland für Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 vorerst gesperrt. Das teilte das Bundesverkehrsministerium am Dienstag mit. Großbritannien, Australien und Singapur hatten zuvor ein entsprechendes Flugverbot ausgesprochen. In China und Indien gilt dies schon seit Montag.

Am Abend ordnete schließlich die europäische Luftfahrtbehörde EASA eine Sperrung des gesamten europäischen Luftraumes an. Das Verbot gelte als "Vorsichtsmaßnahme" für die Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max 8 und Boeing 737 Max 9, erklärte die EASA.

In Berlin bedienten zuletzt Norwegian Air und Iceland Air regelmäßig Verbindungen mit dem Typ Boeing 737 Max 8. Ob noch weitere Airlines mit diesem Flugzeugtyp Berliner Flughäfen bedienen, war zunächst unklar.

Norwegian Airlines und Iceland Air flogen noch am Dienstag ab Berlin

Auf Anfrage von rbb|24 teilte Norwegian Airlines am Nachmittag mit: "Norwegian setzt Flüge mit der Boeing 737 Max vorerst aus, nachdem die europäische Flugaufsicht entsprechende Schritte empfohlen hat". Offiziell hat die zuständige Europäische Agentur für Flugaufsicht (EASA) allerdings erst für Dienstagabend eine Stellungnahme angekündigt. Noch am Dienstagmittag war ein Norwegian-Airlines-Flugzeug dieses Typs nach Stockholm gestartet.

Virginia Woolf 737 MAX (Quelle: Presse Norwegian Air)
Norwegian Air gehört zu den größten Betreibern von Boeing-737-Max-Flugzeugen in Europa | Bild: Presse Norwegian Air

Zudem startete eine Boeing 737 Max 8 der Iceland Air um 12.57 Uhr am Flughafen Tegel mit Ziel Reykjavik, wie die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) auf Anfrage bestätigte. Noch wenige Minuten vor dem Flugverbot in Großbritannien teilte Iceland Air auf Anfrage mit: "Wir glauben, dass Flüge mit der Boeing 737 Max 8 sicher durchgeführt werden können, so wie andere Fluglinien in Europoa und Nordamerika auch." Nach der britischen Entscheidung stand die Pressesprecherin von Iceland Air ohne Angaben von Gründen rbb|24 nicht mehr zur Verfügung. Unklar ist, welche Auswirkungen das Grounding für Passagiere haben wird.

346 Todesopfer innerhalb von fünf Monaten mit nagelneuen Maschinen

Anlass für die Flugverbote ist der Absturz einer solchen Maschine nahe der äthiopischen Hauptstadt Addis Adeba vom Sonntag, bei dem alle 157 Menschen an Bord ums Leben gekommen waren. Der Verlauf des Absturzes ähnelt in einigen Punkten dem Absturz einer typgleichen Maschine der indonesischen Fluglinie Lion Air, die Ende Oktober vor der Insel Java ins Meer gestürzt war. Damals waren 189 Menschen gestorben.

Bis zu den Absturz der Lion Air hatte Boeing verschwiegen, dass diese neue Version der 737 mit einer Software ausgestattet ist, die in kritischen Situationen selbstständig das Höhenruder verstellen kann. Es besteht der Verdacht, dass ein defekter Sensor, dieses System mit falschen Informationen versorgt hat, und dies zum Absturz geführt haben könnte. Allerdings gibt es noch keinen endgültigen Abschlussbericht zu diesem Unglück.

Piloten meldeten kurz vor den Abstürzen Probleme

Auch ist unklar, ob bei dem Absturz der Ethiopian-Airlines-Maschine vom Sonntag das Maneuvering Characteristics Augmentation System (MCAS) eine Rolle gespielt hat. Allerdings gibt es zwischen beiden Fällen Gemeinsamkeiten: Die Abstürze geschahen nur wenige Minuten nach dem Abflug, in beiden Fällen meldeten die Piloten Probleme mit der Bedienung.

Mit mehr als 10.000 verkauften Exemplaren gilt die Boeing 737 als kommerziell erfolgreichstes Flugzeug der Welt. Sie wurde 1965 vorgestellt, das erste Flugzeug ging im Februar 1968 an die Lufthansa. Moderne Varianten übersteigen das Leistungsvermögen der ursprünglichen 737 bei Weitem. Die Architektur des Flugzeugs entspricht in ihren Grundzügen allerdings noch dem ursprünglichen Design.

Beitrag von Dominic Wurnig und Oliver Noffke

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

12 Kommentare

  1. 12.

    Sie stürzen wenn überhaupt ab und tun nicht abstürzen. Und @ Martina: die Gefahr eines Un-bzw. Zwischenfalls besteht bei allen Starts und Landungen, im Flug. Nicht nur bei den 737-Modellen. Keine Sorge, als Bewohner der zu stark belasteten Tegel An-und Abflugzone bin ich trotzdem den Weiterbetrieb von TXL. Hätte Berlin einen funktionierenden Flugplatz im Süden, wäre die Belastung hier im Norden so gering, wie zu Zeiten von SXF und THF. Und jeder, der dem Opium, welches die Politiker streuen um die Menschen in der Sache gegeneinander aufzubringen, auch verfallen ist, der meckert so wie Sie jetzt und erkennt nicht die Manipulation durch den Senat. Ich finde es interessant, wie viele Leute in Pankow gegen Tegel sind, aber oft unsinnige Inlandsflüge nehmen - und diese Doppelmoral ist es, die mich ärgert. Ich fliege übrigens nicht mit den Riesendosen, weil die Umweltbelastung katastrophal ist und wir nur die eine Erde haben. Fliegen ist zu günstig und muss dringend eingeschränkt werden.

  2. 11.

    Naja, Magdeburg - träumt weiter. Die Dinger starten in Schönefeld (äh -berg) und fliegen bis Eindrehpunkt nahe Ludwigsfelde. Dann biegen die Norweger oder Isländer nach Norden ab, über Berlin, und fliegen weiter. Abstürzen tun sie also über Berlin.

    Keiner hat sich die Flugrouten von Schönefeld neu (äh -berg) angeschaut. Die gehen leider locker für alles nördlich von Berlin angeflogene über Berlin.

    http://www.dudoni-online.de/fluglaermbbi/images/anflugsektoren-ost--und-westwind-neu-3.jpg

  3. 10.

    Vielen Dank für die Hinweise. Wir haben den Fehler korrigiert.

  4. 9.

    Die Maschinen stpzten nach dem Start ab. Also ändert das Ein- und Überflugverbot nichts für die Anwohnen im Bereich der *Ein*flugschneise. Zudem gingen die Maschinen auch bicht im Nahbereich der Dtartflughäfen zu Boden. Bezogen auf Tegel dürften sich eher die Magdeburger freuen denn die Berliner.

  5. 8.

    Durch das Überflug- und Quasi-Komplett-Verbot in UK, Irland und nun Deutschland wird davon in der EU bald keiner mehr fliegen. Über die Länder dürfen sie nicht mehr, also stehen viele Flieger schon am Boden und kommen nicht mehr weg, und von außen nicht mehr rein. Turkish Airlines hat alle die in der Luft sind nach Istanbul umdrehen lassen, dort kommt wohl auch bald die Entscheidung. Es werden quasi alle Betreiber außerhalb Amerika folgen, die große Unbekannte bleibt die USA.

  6. 7.

    Sollte es einmal dazu kommen....... die Befürworter "Tegel muss offenbleiben" wird es wohl nicht groß interessieren. ..... Naja, ein paar Häuser weg, ein paar Menschen hat's ja auch leider erwischt.... was soll's.... wir als Befürworter wohnen ja weit weit weg und sind somit ja nicht betroffen.... selber schuld, warum muss man auch in einer Einflugschneise wohnen. *Das ist meine Meinung und Ihre?

  7. 6.

    Wow, endlich ein neuer Flughafen in Betrieb, Berlin Schöneberg.
    Ansonsten sollten alle Fluggesellschaften diese Konsequenzen ziehen. Mit TUIfly würde ich nicht in den Urlaub fliegen

  8. 5.

    Liebes RBB-Team, bitte beachtet, dass es Flughafen Berlin-Schönefeld, nicht aber Schöneberg heißen sollte.

  9. 4.

    @rbb24 Redaktion: In der Einleitung heißt es Flughafen Schöneberg :-)

  10. 3.

    Da warten wir seit Jahren auf die Eröffnung vom BER und über Nacht wird ein Flughafen in Schöneberg eröffnet :-)
    Sorry, der musste sein. Wäre schön, wenn sich die Nachrichten vor Veröffentlichung mal ein Otskundiger ansieht.

  11. 2.

    Schreibfehler in der Einleitung: Flughafen „Schöneberg“ sollte sicher Schönefeld heißen.

  12. 1.

    Sehr beruhigende Nachricht für alle Anwohner in der direkten Einflugschneise von Tegel! Bei einem worst case wären ja schließlich nicht viele Personen in Gefahr. Aber Tegel muss unbedingt offen bleiben !

Das könnte Sie auch interessieren