15.03.2019, Berlin: Die kleine, noch namenlose Eisbärin macht ihre erste Erkundungstour im Tierpark mit ihrer Mutter Tonja (Quelle: dpa/ Zinken)
dpa/ Zinken
Video: rbb|24 | Material: Tierpark Berlin | 15.03.2019 | Bild: dpa/ Zinken

Tierpark präsentiert Nachwuchs - Die kleine Eisbärin ist draußen

Noch hat sie keinen Namen und das Geradeauslaufen klappt auch noch nicht, aber draußen war sie immerhin. Im Dezember wurde die kleine Eisbärin geboren, diesen Freitag hat sie ihren ersten Ausflug ins Freie gemacht. Nass wurde sie nicht nur wegen des Regens.

"Süß", "so kuschelig" - die Zaungäste im Tierpark sind begeistert vom ersten großen Auftritt der kleinen Eisbärin: Am Freitag hat sich das Jungtier das erste Mal öffentlich ins Freie gewagt. Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem sprach von "einem ganz besonderen Tag" für das gesamte Tierparkteam.

Tapsig folgte das dreieinhalb Monate alte schneeweiße Junge seiner Mutter Tonja aus der Wurfhöhle auf die Außenanlage mit Felsen und Wasserbecken. Auch eine Runde Schwimmen und Tauchen absolvierte das Duo schon.

Junge Eisbärin für das Publikum am Samstag zu sehen

Auf diesem ersten Ausflug ins Freie ließ Tonja ihr - noch namenloses - Jungtier nicht aus den Augen. Tonja hatte das Junge am 1. Dezember 2018 um 2:33 Uhr zur Welt gebracht. Für ihre vier Pflegerinnen ist die Eisbärin, die ihre ersten beiden Würfe verloren hatte, eine perfekte Mutter. 

Mehrere hundert Kilogramm schwer wird ein ausgewachsener Eisbär. Das kleine Eisbärmädchen brachte zuletzt 8,5 Kilogramm bei einer Größe von 61 Zentimetern auf die Waage.

Das sei "ganz ordentlich", sagt Florian Sicks, Bärenbiologe im Tierpark. Er hat die Entwicklung des kleinen Eisbären genau verfolgt - und nun auch die ersten Runden, die die Eisbärmutter mit ihrem Jungen dreht: "Es sieht absolut gut aus, das Jungtier hat schon ganz viel erlebt, war schon schwimmen, klettert die Steilfelsen hoch und herunter. Und seine Mutter weicht ihm nicht von der Seite."

"Bei der Jungtieraufzucht sind Eisbärmänner gar nicht involviert"

Auch wenn der Tierpark ihr noch keinen Namen gegeben hat - die Mutter hat längst einen für die Kleine, so der Biologe. Er ist erleichtert, denn die Jungtiersterblichkeit bei Eisbären in den ersten Monaten ist hoch. Um jedes Risiko für das Eisbärkind auszuschließen, wurde der Eisbärvater von Mutter und Kind getrennt: "Bei der Jungtieraufzucht sind Eisbärmänner gar nicht involviert, im Gegenteil. Sie sehen sie als Beute und könnten sie fressen."

15.3.2019: Erster Ausflug der kleinen Eisbärin mit Mutter Tonja im Tierpark Berlin (Quelle: rbb/Bettina Meier)
Mutter Tonja weicht nicht von der Seite des Jungtiers | Bild: rbb/Bettina Meier

Nur die Hälfte der neugeborenen Eisbären, die unterentwickelt, so groß wie Meerschweinchen zur Welt kommen, überleben. Deshalb dürfen die Pfleger sich Mutter und Kind zunächst auch nicht nähern, geschweige denn anfassen, sagt Tierpflegerin Andrea Fleischer: "Die Mutter-Kind-Bindung muss erstmal entstehen. Wir stören so wenig wie möglich."

15.3.2019: Erster Ausflug der kleinen Eisbärin mit Mutter Tonja im Tierpark Berlin (Quelle: rbb/Bettina Meier)
Die Mutter-Kind-Bindung scheint zu funktionieren | Bild: rbb/Bettina Meier

Dieser erste Ausflug der beiden Tiere ins Freie fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ab Samstag können auch Besucher die beiden Tiere stundenweise zwischen 9 und 18 Uhr im Freien beobachten, dann wird die Klappe zur Außenanlage täglich geöffnet. Tierpflegerin Fleischer muss sie dann abends wieder verschließen und die Bären hineinlocken - am besten mit einem Lieblingsessen der Tiere wie Fisch oder Melone.

Anfang April soll der Eisbärennachwuchs dann voraussichtlich auch einen Namen bekommen. Wie die Kleine heißen wird, entscheiden die zukünftigen Paten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren