In Berlin-Schöneberg steht ein Baumstumpf (Archivbild, Quelle: imago/Schöning)
Audio: Inforadio | 14.03.2019 | Nina Amin | Bild: imago/Schöning

BUND kritisiert Senat - Immer weniger Straßenbäume in Berlin

Die Stadt Berlin hat in den vergangenen sechs Jahren etwa 22.000 Straßenbäume verloren. Diese Zahl nannte Christian Hönig vom BUND am Donnerstag vor dem Umweltausschuss des Abgeordnetenhauses. Die Bäume würden abgesägt, weil sie krank oder morsch waren oder weil man den Platz zum Bauen brauchte.

Aber auch lange Hitzeperioden, Stürme und unzureichende Pflege haben die Straßenbäume im Stadtbild schwinden lassen.

"Nicht ausreichend Zeit für Baumpflege"

Der BUND-Experte fordert vom Senat, die Grünflächenämter in den Bezirken personell aufzustocken und mehr Geld für die Baumpflege bereitzustellen. Durch regelmäßiges Wässern und Düngen könnten viele Bäume gerettet werden.

Der Bezirksstadtrat von Charlottenburg-Wilmersdorf, Oliver Schruoffenegger (Grüne), bestätigte, dass seine Mitarbeiter nicht ausreichend Zeit für die Baumpflege hätten. Der Bezirk verzichte deshalb derzeit auf Neupflanzungen, die aber für ein gutes Klima in der Stadt unverzichtbar seien.

Wie die Senatsverwaltung für Umwelt auf ihrer Website schreibt, gibt es in Berlin rund 440.000 Straßenbäume. Nach einem Beschluss des Berliner Senats dürfen diese Bäume künftig beschnitten oder gefällt werden. So soll beispielsweise beim Ausbau eines Dachgeschosses der zweite Rettungsweg über eine Feuerwehr-Drehleiter ermöglicht werden. Die Befürchtung, dass die Straßenbäume Berlins nun reihenweise gefällt oder beschnitten werden dürfen, sei dennoch unbegründet, hieß es in der Mitteilung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

4 Kommentare

  1. 4.

    Habe das Gefühl, dass gerade die Grünen sehr aktiv sind beim Thema Bäume fällen. Aber das ist sicher nur ein dummer Zufall. Schließlich sind die Grünen für die Umwelt.

  2. 3.

    Lasst uns ein Volksbegehren starten.
    100 TSD zusätzliche Straßenbäume in den nächsten 5 Jahren. Wenn das mal reicht ! Packen wir es an.
    Wo sind eigentlich „Die Grünen“ im Senat ?

  3. 2.

    Ich habe heute an einer Bushaltestelle in Hermsdorf etwas gesehem, was ich zunächst für Spuren eines Autounfalls hielt: an einem Straßenbaum klaffte eine ca. 50cm lange und 20cm breite tiefe Wunde in der Rinde, daneben lagen viele Rindenstücke. Als ich nöher kam, sah ich jedoch, dass hier offensichtlich Vandalismus die Ursache war: Der Baum war an zwei Seiten auf diese Weise beschädigt, und deutlich waren Hackspuren von einem Messer zu erkennen. Jetzt machen hirnverbrannte Idioten sogar schon Straßenbäume kaputt... wie krank muss man für sowas eigentlich sein?

  4. 1.

    Bei uns wurden im vorauseilendem Gehorsam große gesunde Bäume gefällt, weil dort mal eine neue Straße langgehen soll. Die Bäume wurden vor 2 Jahren gefällt, eine Straße ist bis heute nicht in Sicht und auch keine Bauarbeiten.
    Was diese Bäume noch an Sauerstoff für uns hätten produzieren können ! Wann schalten die Menschen wieder ihre Köpfe ein ? Das braucht doch kein Landschafts-, Biologie- usw. Studium um zu erkennen, dass diese Aktion Schwachsinn war. Und das wird nicht die Einzige sein.
    Wenn schon so viele Bäume aus diversen Gründen wegfallen, dann bitte schnellstens die 1,5 fache Menge oder mehr - je nach Größe - wieder anpflanzen.

Das könnte Sie auch interessieren