21.03.2019, Berlin: Menschengruppen, Polizeifahrzeuge und Krankenwagen stehen auf dem Alexanderplatz (Quelle: dpa/Monika Wendel).
Audio: rbb 88.8 | 22.03.2019 | David Donschen | Bild: dpa

Neun Festnahmen - Massenschlägerei auf Alexanderplatz nach Youtube-Aufruf

Nach einer Massenschlägerei von Fans zweier Youtuber am Alexanderplatz sind neun Personen festgenommen worden. Einer der Festgenommenen gehört laut Polizei einem arabischstämmigen Berliner Clan an. Die beiden Youtuber hatten zuvor im Netz einen Streit ausgetragen.

Auf dem Berliner Alexanderplatz haben sich am Donnerstagabend etwa 50 Menschen geprügelt - offenbar Anhänger zweier verfeindeter Youtuber aus Stuttgart und Berlin. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen traktierten sich mit Faustschlägen, Fußtritten und Pfefferspray, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Neun Menschen wurden vorläufig festgenommen.

Unter den Festgenommenen ist ein Mann, der einer arabischstämmigen Berliner Großfamilie angehört, die in Zusammenhang mit kriminellen Machenschaften bekannt ist. Einen entsprechenden Bericht des "Tagesspiegel" bestätigte ein Polizeisprecher am Freitagnachmittag rbb|24. Gegen ihn wird ermittelt, weil er versucht haben soll, einen Polizeibeamten in die Menge zu ziehen, so der Polizeisprecher. Dem "Tagesspiegel"-Bericht zufolge gehört auch der Berliner Influencer zu einem arabischstämmigen Berliner Clan. Das wollte die Polizei gegenüber rbb|24 allerdings weder bestätigen noch dementieren.

Mit Schottersteinen im Gleisbett beworfen

Vorausgegangen war der Massenschlägerei offenbar ein Aufruf in sozialen Medien: Ein Youtuber aus Stuttgart hatte seine Follower am Donnerstag um 17 Uhr zu einem Treffen am Alexanderplatz bestellt, um einen Streit mit einem rivalisierenden Berliner Youtuber auszutragen. Die Polizei nimmt an, dass auch dieser dann seine Fans mobilisiert hat. Insgesamt versammelten sich laut Polizei 400 Leute auf dem Platz, in unmittelbarer Nähe der Wache.

Als kurz darauf die Schlägerei ausbrach, versuchten Polizisten, die Jugendlichen zu trennen. "Dabei setzten die Beamten auch Reizgas ein", sagte der Sprecher. Eine Polizistin wurde verletzt. Etwas später zerstreuten sich die Menschen. "Etwa 20 von ihnen rannten in den U-Bahnhof und sprangen ins Gleisbett, wo sie sich mit Schottersteinen bewarfen", sagte der Polizeisprecher. Etwa 100 Beamte waren im Einsatz.

Beleidigungen über Instagram

Der Stuttgarter Youtuber und Instagramer hat 260.000 Abonnenten, sein Berliner Kontrahent 13.600. Vor dem Streit hatten sich beide nach Medienberichten mehrfach auf Instagram beleidigt. Um ihnen keine Plattform zu bieten, hat sich rbb|24 entschieden, ihre Videos nicht in diesen Beitrag einzubinden.

13 Strafverfahren eingeleitet

Seinen Einfluss geltend zu machen, um die eigenen Follower derart anzustacheln, bezeichnete der Vorsitzende der Berliner Gewerkschaft der Polizei, Norbert Cioma, am Freitag als sehr fahrlässig. "Es wird scheinbar Mode, ganz bewusst Pulverfässer aufzumachen, um mehr Follower, Abonnenten und Klicks zu generieren. Es gibt Sinnvolleres als seinen Bekanntheitsgrad dafür zu nutzen, jungen Gewaltbereiten eine geeignete Plattform in der Öffentlichkeit zu bieten und mit voller Absicht das Risiko einzugehen, dass die Lage eskaliert."

Nach der Massenschlägerei wurden 13 Strafverfahren eingeleitet, der Vorwurf: schwerer Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung. Die Polizei stellte außerdem zwei Messer sicher. Um 21:30 Uhr war der Einsatz beendet. Ob die beiden Youtuber sich strafrechtlich verantworten müssen, ist noch nicht geklärt.

Sendung: rbb 88,8, 22.03.2019, 16:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

109 Kommentare

  1. 109.

    Lieber Paule, es ging in meinem Kommentar #83 um "Nazi-Dörfer", also Orte mit einer hohen Dichte an bio-deutschen kriminellen Einwohnern als Hinweis darauf, dass es Konzentrationen von Straftaten und straffälligen Menschen leider nicht nur in Berlin und nicht nur unter Bewohnern mit Migrationshintergrund gibt. Jamel ist - leider - so ein Ort hoher Konzentration von Straftaten (politisch motivierte Brandstiftungen etc.) und Straftätern mit biodeutschem Hintergrund. (s. www.deutschlandfunkkultur.de/voelkische-siedler-im-laendlichen-raum-der-bio-nazi-von.976.de.html?dram:article_id=379541)

  2. 108.

    Ich relativiere rein gar nichts, wenn ich fordere, dass alle Täter hart bestraft werden, auch habe ich diese Schlägerei mit keinem Wort verniedlicht, also hören Sie auf, mir solch einen Schwachsinn in den Mund zu legen. Sie werfen Ausländer, Flüchtlinge und Deutsche mit Migrationshintergrund alle in einen Topf, garnieren dann noch diese Massenschlägerei hier mit den Übergriffen in Köln etc., ohne irgendeine Differenzierung. Genau die sieht ein Rechtsstaat aber vor und verhängt keine Kollektivstrafen. Darüber bin ich froh. Nochmal: Dass sich diese Vollidioten da als Machogebaren auf dem Alex prügeln ist kein bisschen akzeptabel. Aber Lösungen außer "Einfach alle abschieben, wenn die aus dem arabischsprachigen Raum kommen, weil die halt kulturell bedingt einfach alle viel krimineller sind als wir" kommt von Leuten wie Ihnen eh nicht. Ist angekommen. Damit können wir es, denke ich, auch bewenden lassen.

  3. 107.

    Nee, also nicht in diesem Rahmen. Kloppe gab's nie in diesem Ausmaß und wenn dann dort, wo man sich ungestört hauen konnte, ohne dass auch irgendwer das mitbekam, denn es ging nicht um eine Ehre, die heute so gerne vorgeschoben wird.
    Solltest Du an Rostock Lichtenhagen und solche unsäglichen Dinge anspielen, mag es richtig sein, aber das waren die, die heute immer noch genauso bescheuert sind, nur älter und mit Rollator schimpfend umherschieben. Wenn die könnten wie sie wollten.... Und auch die Vollpfosten von heute altern......

  4. 105.

    Wenn Gothics (die ja früher noch Gruftis oder Waver hießen) in eine Prügelei verwickelt wurden, war das keine Prügelei in dem Sinne, dass beide Seiten das wollten und ein blaues Auge und Schlimmeres gelassen gesehen wurde. Gruftis wurden einfach nur aus Intoleranz verprügelt und wehrten sich selten, weil sie grundsätzlich friedlicher Natur sind und ihre Ruhe haben woll(t)en, im Ggeensatz zu Punks, die oft eine Menge Wut in sich hatten und das auch nach außen trugen.

  5. 104.

    Na da kennt sich ja jemand in der Jugend-Szene aus. Damals wie heute. Zum Glück kannst du uns das alles erklären^^

  6. 103.

    nein, Fussel, waver haben sich nicht geprügelt und Popper selten. Schon wegen der Haare ;-)
    Aber es gab halt Jugend-Gruppierungen, jenseits (!) der Dorfprügeleien, die gerad im Dorf Berlin oder Frankfurt wieder üblich werden. Einige scheinen über diesen Dorf-Habitus nicht hinweggekommen zu sein, obwohl sie jetzt hier in der Großstadt wohnen... hm...

  7. 102.

    Wann haben sich Waver jemals geprügelt? Die werden höchstens verprügelt, wenn sie auf den spitzen Schuhen nicht rechtzeitig abhauen können. Kommt aber heute zum Glück nur noch selten vor. Eine "macht euren Scheiss unter euch aus, ich hab kein Bock mehr auf den Blödsinn" Einstellung steht nicht im Einklang damit anderen Leuten einen auf die Mütze zu geben. Prügeleien sind außerdem doof für die Haare, genau wie Regen, der ist auch doof.

  8. 101.

    Heute in der BLÖD: großer Fashmob nebst Hauen in Frankfurt Main.
    Aufgerufen von einem Influencer - die gehen mir jetzt langsam aufn Sa.. Erst warens ja nur Schmink-Tussen, nu sinds offenbar deren hohlköpfige Kerle, die ja auch was erleben wollen und Zustimmung (daumen hoch, kotz) brauchen fürs Ego.

    Und nein, mit Lebensstil, Überzeugung, Musikrichtung, Gesinnung hat das nix zu tun. Das ist Dorfschlägerei 4.0!

  9. 100.

    Ich fasse mal zusammen was andere User schon im Einzelnen erwähnt haben.
    1. Prügeln lassen
    2.Darauf achten, daß keine Unbeteiligten zu schaden kommen und kein Sachschaden angerichtet wird
    3.Ärztliche Versorgung erst nach Vorkasse (EC - Kreditkarte oder Bar )
    4.Festnahme der Anstifter und anschließender Verurteilung durch die Gerichte

    Damit wird der Spuk dieser Idioten schnell ein Ende haben und es wird auch keine Verletzten unter den eingesetzten
    Beamten geben. Die dadurch Eingesparten Gelder können dann anderswo sinnvoller eingesetzt werden.
    Trotzdem einen schönen Sonntag noch.

  10. 99.

    Ein bisschen Routine für Polizei ist nicht verkert.

  11. 98.

    Größere Schlägereien und Prügeleien gab es schon immer. Metall Fans sind auf Gothics losgegangen, Rocker auf Popper, Beim Fußball Union vs. Dynamo, Angels gegen Bandid0s, Skins gegen Redskins, Hooligans auf Gäste aller möglichen Events, Konzerten oder Fußballspiele, Gruppen von Suffköpfen in Kneipen und zuletzt auch Alliierte bis spät in die 80er die MP für Ordnung sorgte. Nur gab damals recht faire Kämpfe mit Fäusten, man ging maximal mit einem blauen Auge wieder zur Arbeit ohne Anzeige wegen schwerer Körperverletzung und wenn man Pech hatte war man zur falschen Zeit am falschen Ort und hat hat auch noch etwas abbekommen. Nur ging es damals nicht um Prestige im Internet sondern um eine gewisse Ehre. Diese Schlägerei hat sicherlich auch damit zu tun, ist hier aber medial überbewertet, denn die Polizei kann mit so etwas ganz gut umgehen und diese wie schon immer beenden...

  12. 97.

    Massenschlägereien gab es früher auch, nur ist Berlin das seit 20-30 Jahren nicht mehr gewohnt.

  13. 96.

    Vielleicht würden sich Jugendliche für Stil- oder Musikrichtungen nicht mehr "hauen". Das wäre ja auch auch wünschenswert^^ Aber sie haben definitiv verschiedene Lebensstile, Meinungen, Musikgeschmäcker und stehen auch dazu. Warum zweifeln Sie das an?

  14. 94.

    So etwas passiert (leider) ständig, Stichwort Hooligans. Gerade als Berliner sollte man da schon mal was von mitbekommen haben...

    Ja, die Aktion am Alex war spektakulär. Aber nein, von der "Qualität" her wurden durch diese Vorgänge keine neuen Maßstäbe gesetzt.

  15. 93.

    der Unterschied zu "damals", Lothar, ist, dass es da nicht um sowas wie Gesinnungen geht, um Jugendkultur, um Überzeugungen. Stil-Fragen. Sogar Musikrichtungen waren lebens-entscheidend. Wir standen beide offenbar mittendrin.

    Eine "Prügelei" um der Prügelei willen, unter verfeindeten Familienclans, oder weil dein Cousin weiss, wo mein Haus wohnt, das hat nichts mit der Lebenseinstellung zu tun. Das ist das Übertragen von Lebensweisen, die wir mit dem Ende des WK2 halbwegs erfolgreich mit dem Kopftuch und der Kittelschürze abgelegt haben, auf unsere jetzige Lebenswelt. Hier prügeln sich nicht mehr ganze Dörfer auf dem Schützenfest.

    Danke für den gedanklichen Ausflug in die Achtziger, den Spindelbrunnen nebst Titanic, das PC69, Karottenhosen und Seitenscheitel, Spandau Ballet und Haircut100, Vogelnester und New Wave, Punk und Sid Vicious, GAL, Menschenketten und Petra Kelly. Haben Jugendliche heute noch sowas wie eine Überzeugung, für die sie sich tatsächlich "hauen" würden???

  16. 92.

    Die Polizei hätte nicht eingreifen sollen,wenn sich Chaoten prügeln wollen ,sollen sie,dann wären auch nicht zwei Polizisten verletzt worden,die Idioten hätten man später zum Selbstkostenpreis ärzlich behandeln lassen,die Rechnung hätte ihnen den Appetit auf ein nächstes mal verdorben.

  17. 91.

    Sie nannten einen Ortsteil von Gägelow mit 35 Einwohnern. Wo sind denn nun die von Ihnen vollmundig angeführten deutschen Nazi- Dörfer? Ich warte weiter auf eine Antwort. Sie wollen sich doch nicht als Fake-News -Verbreiter entlarven?

  18. 90.

    Super witzig also. Hmm. Bedauerlich dass Sie nur ein Teil dessen kennen, wovon ich geschrieben habe. Zur damaligen Zeit haben sich die Punks zusammengetan um es den versnobten Poppers zu zeigen. Soweit richtig. Das geschah i.d.Hasenheide bei einem Konzert. Kann man nachlesen. Auch verwundert mich Ihre Aussage über den Leniner Platz von damals. Wenn Sie da so oft waren, dann dürfte Ihnen ja auch das ehem. „Treibhaus“ ein Begriff sein. Als das Live Lokal dicht machte, eröffnete dort ein Restaurant mit dem Namen“ Mendelsons Burgershop“ u. die Inneneinrichtung ähnelte wie im Kultfilm „American Graffiti“. Gleich neben der neuen Schaubühne. Die Bedienung lief auf Rollschuhen u.ich arbeitete an der Bar. Unter anderem kamen auch Poppers gerne zu uns, da es i.ihrem Kiez lag. Den Rest habe ich ja schon ausführlich beschrieben.
    Natürlich ist das nicht zu vergleichen mit dem was da am Alexanderplatz passiert ist. Da stimme ich Ihnen auch voll zu. Besonders was unbeteiligte Personen betrifft.

  19. 89.

    Paule, Oderberg, Samstag, 23.03.2019 | 14:19 Uhr:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 23.03.2019 um 12:42
    Nennen Sie mir bitte Nazi- Dörfer. Ich bin gespannt! Können Sie nicht, also doch nur billige Polemik.
    Täuschen u. beleidigen der Ostbevölkerung. So wird das nichts mit der Deutschen Einheit."

    Ein bischen vorschnell - und falsch! Seltsame Diskussionskultur: Eine Frage stellen und gleich unterstellen, dass ich diese Frage nicht beantworten könne, und daraus - falsche - Schlüsse ziehen. Das ist die mir unterstellte "billige Polemik"!

    Zu Ihrer Frage: z.B. Jamel in MeckPomm.

    "Der Nordosten der Republik hat sich in den letzten Jahren zu einer Art Modellregion für Rechtsextreme entwickelt. Doch auch in anderen Bundesländern existieren national-völkische Strukturen, und das meist schon viel länger als in Mecklenburg-Vorpommern." (www.deutschlandfunkkultur.de/voelkische-siedler-im-laendlichen-raum-der-bio-nazi-von.976.de.html?dram:article_id=379541)

  20. 88.

    Marc Pilz, Samstag, 23.03.2019 | 12:04 Uhr:
    "400 zur einer Schlägerei angereiste Personen, 50 (dokumentierte)Schläger, auf einem öffentlichen Platz, mitten in der Hauptstadt, dazu 20 x gefährlicher Eingriff in den U-Bahnverkehr, aber nur 9 Festnahmen, mit 13 Strafverfahren. Bei der Berliner Polizei scheint so eine Massenprügelei in aller Öffentlichkeit als Bagatelle zu gelten, oder als Folklore."

    Sicher nicht. Der Polizeialltag in einem Rechtsstaat ist nicht ganz so einfach, wie sich das Klein-Marc vorstellt.

  21. 87.

    Marc, Cottbus, Samstag, 23.03.2019 | 11:49 Uhr:
    "Antwort auf [Andre] vom 23.03.2019 um 08:55
    Dito. Wir hätten tatsächlich das bessere Deutschland werden können."

    Blödsinn! Weder mit der damaligen verhassten Regierung, noch mit der Bevölkerung, noch mit der mittelalterlichen Wirtschaft.

    Marc, Cottbus, Samstag, 23.03.2019 | 11:49 Uhr:
    "Und nach 15 oder 20 Jahren hätten sich beide deutsche Staaten dann auf Augenhöhe(!) begegnen und einmal über eine Wiedervereinigung sprechen können."

    Unsinn! Die DDR wäre schon viel früher bankrott.

    Marc, Cottbus, Samstag, 23.03.2019 | 11:49 Uhr:
    "Tschechen, Slowaken, Ungarn und sogar Polen und Balten haben ohne großen Bruder den Übergang geschafft."

    ja, den Übergang zur Orban- oder PIS-Diktatur.
    Nee, so nicht!

  22. 86.

    Punks kloppten sich mit Poppers, manchmal.auch mit Teds. JWD, wo sie niemandem auf den Keks gingen und gefährdeten. Zumal damals die Polizei die Punks ohnehin auf'm Kieker hatten, da waren diese vorsichtig, nicht mehr als nötig zu polarisieren. Sich am Alex dafür zu treffen war halt der falschen Ort. Unbeteiligte sollten unbehelligt bleiben. Ansonsten ist mir völlig wurscht, wer wem warum auf den Kopp kloppt. Wer sich dafür verabredet, weiß worauf er sich einläßt. Das gab es schon immer und wird es auch immer geben. Am Lehniner Platz??? Super witzig! Wir waren da auch oft (ich war aber definitiv kein Popper ;-) ). LG

  23. 85.

    Nennen Sie mir bitte Nazi- Dörfer. Ich bin gespannt! Können Sie nicht, also doch nur billige Polemik.
    Täuschen u. beleidigen der Ostbevölkerung. So wird das nichts mit der Deutschen Einheit.

  24. 83.

    Hr. Paschulke, Berlin, Samstag, 23.03.2019 | 11:55 Uhr:
    "Antwort auf [Immanuel] vom 23.03.2019 um 09:07
    Nennen Sie mir bitte ein Dorffest, auf dem sich 400 Personen, von denen zumindest Teile kriminellen Clans angehören, verabredet zur Ausübung von Gewalt getroffen haben, dabei versucht haben, Polizisten in die Menge zu ziehen und die danach weitergezogen sind, um weitere Straftaten zu begehen. Nur eines bitte."

    Man muss beim Vergleich die Relationen beachten. In Berlin ist alles ein bischen größer. Während sich in einem kleinen Dorf schon mal die halbe Dorfbevölkerung an einer Schlägerei beteiligen kann, wird es in Berlin NIE passieren, dass sich die halbe Stadtbevölkerung an einer Schlägerei beteiligt.

    Und in "Nazi-Dörfern" - also kleine Dörfer, wo sich viele Neo-Nazis angesiedelt haben - ist der Anteil der kriminellen Bevölkerung weit höher als in Berlin. Dort sind es dann keine arabischen kriminelle Clans, sondern deutsche Neonazi-Clans.

  25. 82.

    Andre, Berlin, Samstag, 23.03.2019 | 08:55 Uhr:
    "Der Fall der Mauer war ein aus meiner Sicht historischer Fehler. In der alten Hauptstadt der DDR wäre das nicht soweit gekommen. Wir alle haben früher besser und sicherer gelebt in Ost und Westberlin. Schade, dass man die Zeit nicht zurückdrehen kann. Es wird immer schlimmer hier."

    Demokratie ist NIE ein Fehler!

    Wer sich - wie Andre - nach einer Diktatur sehnt, der kann ja gern nach Nordkorea ziehen. Nur Diktaturliebhaber und Menschen ohne eigenes Denken und ohne eigene Meinung haben früher besser gelebt.

    Die DDR war eine feudalistische Diktatur! Alle DDR-Bürger waren Leibeigene von Ulbricht, Mielke, Honecker & Co., die über "ihre" DDR-Bürger entschieden haben wie über Leibeigene.

    Das Volk wollte NIE diese Diktatur!

    Gut, dass die Zeit nicht wieder zurückgedreht werden kann in eine finstere Diktaturzeit. Nur bei Andre wird es immer schlimmer!

  26. 81.

    Lang,lang ist’s her. Doch erinnere ich mich noch gut Anfang der 80er Jahre an die“ Popper Zeit“. Wo sich die Punks mit Teds oder waren es Mods zusammen taten um die Poppers aufzumischen. Hasenheide Neukölln war eine dieser Brennpunkte. Ich war damals im Lokal“ Mendelsons Burgershop“ ( zur Erinnerung an den Film: American Graffiti) am Leniner Platz tätig. Bei uns verkehrten viele dieser Poppers mit ihren Mädels. Eines Tages war plötzlich das Restaurant vollkommen anders mit Gästen besetzt.Kein Popper war zu sehen und es lag eine gespannte Atmosphäre in der Luft. Zum Glück kam es nicht zu Ausschreitungen.

  27. 80.

    400 zur einer Schlägerei angereiste Personen, 50 (dokumentierte)Schläger, auf einem öffentlichen Platz, mitten in der Hauptstadt, dazu 20 x gefährlicher Eingriff in den U-Bahnverkehr, aber nur 9 Festnahmen, mit 13 Strafverfahren. Bei der Berliner Polizei scheint so eine Massenprügelei in aller Öffentlichkeit als Bagatelle zu gelten, oder als Folklore.

  28. 79.

    Vielleicht sollten Sie mal Steglitz-Zehelndorf verlassen und sich der Lebensrealität in anderer Teilen Berlins stellen. Ziehen Sie doch in den Wedding oder in die Sonnenallee. Sie könnten allerdings einen Kulturschock bekommen.

  29. 78.

    Nennen Sie mir bitte ein Dorffest, auf dem sich 400 Personen, von denen zumindest Teile kriminellen Clans angehören, verabredet zur Ausübung von Gewalt getroffen haben, dabei versucht haben, Polizisten in die Menge zu ziehen und die danach weitergezogen sind, um weitere Straftaten zu begehen. Nur eines bitte.

  30. 77.

    Dito. Wir hätten tatsächlich das bessere Deutschland werden können. Und nach 15 oder 20 Jahren hätten sich beide deutsche Staaten dann auf Augenhöhe(!) begegnen und einmal über eine Wiedervereinigung sprechen können. Tschechen, Slowaken, Ungarn und sogar Polen und Balten haben ohne großen Bruder den Übergang geschafft. Dann wir erst recht!

  31. 76.

    Es gibt keine Belege. Es geht um Populismus und schließlich muss ein Sündenbock her. Natürlich wollen auch die Wähler des derzeitigen Senats solch eine Situation nicht. Wir schätzen Frieden und Harmonie genauso wie alle anderen Wähler. Dieses Schuldzugeschiebe mangels Argumenten sollte man nicht überbewerten ^^

  32. 75.

    Stellt die beiden "Veranstalter" wegen Landfriedensbruch vor Gericht und steckt sie anschließend in den Knast. Dann haben Bürger, die sich an Gesetze halten, eine Weile ihre Ruhe.

  33. 74.

    G.A. Oldenburg, Berlin, Freitag, 22.03.2019 | 15:34 Uhr:
    "Läuft das noch unter Multikulti?"

    Nein, auf manch einem deutschen Dorffest laufen Macho-Schlägereien nicht anders ab.

    G.A. Oldenburg, Berlin, Freitag, 22.03.2019 | 15:34 Uhr:
    "Haben die sich alle frei genommen von der Arbeit, um dort zu erscheinen?"

    Nicht jeder arbeitet jeden Tag von 8:00 bis 17:00.

    G.A. Oldenburg, Berlin, Freitag, 22.03.2019 | 15:34 Uhr:
    "Nun wurde ja kürzlich auf dem Kriminalitätsschwerpunkt Alex zwecks Prävention eine "mobile Poliziewache" aufgestellt. Warum? Nützt diese, wahrscheinliche, Millionenausgabe etwas?"

    Ja, natürlich. Die Polizei kann so schneller reagieren. Wer erwartet, dass rund um die Uhr am Alex und auch überall woanders immer hunderte Polizisten für jeden Einsatz bereit stehen, der ist völlig realitätsfern. Man muss der Polizei bei jeder Straftat eine gewisse Reaktionszeit einräumen für die Zeit ab Kenntnis bis zur vollen Einsatzstärke.

  34. 73.

    Andreas Anders, Berlin, Freitag, 22.03.2019 | 15:33 Uhr:
    "Schlimm, schon wieder diese rivalisierenden -deutschen- -Jugendlichen- auf den Strassen. Aber gut die Wähler in Berlin wollen das so."

    Wo ist der Beleg für Ihre wirre Behauptung, die Berliner Wähler würden so etwas wollen???

  35. 72.

    Der Fall der Mauer war ein aus meiner Sicht historischer Fehler. In der alten Hauptstadt der DDR wäre das nicht soweit gekommen. Wir alle haben früher besser und sicherer gelebt in Ost und Westberlin. Schade, dass man die Zeit nicht zurückdrehen kann. Es wird immer schlimmer hier.

  36. 71.

    Hast Du ein Smartphone? Klar. Und das ist ja auch der aktuelle technische Standard. Das ist heute sozusagen die Telefonzelle oder der c64 von damals.
    Bei allem anderem gebe ich Dir Recht. Mal kloppen ist was anderes als das empfindliche Ehre-/ Macht-Getue.

  37. 70.

    Nachdem ich anteilig Polizei, Richter, Zuchthaus und Gleisbett bezahlt habe und neu bezahlen muß, hoffe ich sehr, daß ich nicht auch noch für den Lebensunterhalt dieser Unruhestifter aufkommen muß(te). Diese Menschen mit ihrer Unfähigkeit Konflikte verbal auszutragen, sind die eigentliche Bedrohung unserer Freiheit.

    Soweit irgend möglich, sollten wir uns von diesen Menschen trennen. Und es lehrt: das chinesische Social-Credit-System erscheint in diesem Licht nicht ganz abwägig. Verhalten muß angemessene Konsequenzen haben.

    Ging es eigentlich nur um die Fehde oder waren das erste stümperhafte Versuche Teile der Stadt zu kontrollieren?

  38. 69.

    Ja du hast recht. War schon etwas anders. Aber mir gehts nur darum, dass hier manche denken, dass es sowas noch nie gegeben hat. Das es was neues ist sich zu treffen und sich zu "prügeln". ;-)

  39. 68.

    Guten Abend,
    wir veröffentlichen bestätigte Informationen. Wir verwenden die besten Bilder, die wir zur Verfügung haben. Bei der Namensnennung von mutmaßlichen Tätern arbeiten wir im Rahmen des Pressekodex.
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    rbb|24

  40. 67.

    Natürlich. Es wäre unsinnig zu behaupten, dass alles Übel aus einer Richtung kommt, nur gibt es eben bei einer Gruppe eine statistische Häufung, was bestimmte Straftaten angeht. Und ich habe auch nichts gegen Menschen aus dem arabischen Raum an sich. Ich habe bspw. auf der Arbeit syrische und afghanische Kolleginnen und Kollegen, die in recht kurzer Zeit wirklich passabel Deutsch gelernt haben, die sich bemühen hier Fuß zu fassen und ein Teil der Gesellschaft zu werden und das auch mit Bravour hinbekommen. Die Interesse an Freundschaften mit Einheimischen und Zugezogenen aus anderen Kulturkreisen, als ihrem eigenen haben. Die nicht gewalttätig oder kriminell sind. Die unsere Lebensweise und Kultur schätzen oder gar teilen und mehren wollen. Diese Menschen sind mir von ganzem Herzen willkommen. Den anderen Teil will ich jedoch nicht unbedingt hier haben.

  41. 66.

    Das stimmt, aber es werden Asylbewerber, Geduldete, unerlaubt Aufhältige, subsidiär Geschützte, anerkannte Flüchtlinge und Kontingentflüchtlinge erfasst und diese sind im Verhältnis zum Anteil an der Bevölkerung statistisch vierfach überrepräsentiert. Ich sehe das im Übrigen genauso wie Sie. Jeden der sich als Deutscher fühlt und sich gemäß den hiesigen gesellschaftlichen Normen, Sitten und Gesetzen verhält, akzeptiere ich unabhängig von Herkunft und Hautfarbe als solchen. Aber wenn jemand auf die Bevölkerung, das Land und seine Gesetze spuckt und seine ethnische Herkunft betont, dann wenn es aber opportun ist mit dem deutschen Pass wedelt, kann mir gestohlen bleiben. Ich habe auch nichts gegen Zuwanderung, aber wenn jemand die einheimische Bevölkerung, die Sitten und die Kultur eines Landes verachtet und nur seinen Nutzen zum Nachteil Anderer aus diesem Land ziehen will, der soll gerne bleiben wo er herkommt oder wo hingehen, wo er besser hinpasst. Ansonsten leben und leben lassen.

  42. 65.

    Jo, kann mich auch noch gut an die 80´er erinnern. Man hat sich gehauen mit einem riesen Unterschied zu den hirnlosen Honks von heut: lag der Gegner am Boden, war er raus - fertig und Waffen waren Tabu.
    Danach hat man auch schonmal gemeinsam gefeiert, die Verlierertruppe hat das Bier gezahlt und dann ging man auseinander.
    Ja es gab Feindschaften, aber es ging nicht 10 auf einen oder 50 auf 10 - das Gleichgewicht war zumeist gewahrt - und wenn zu wenig zusammenkamen, wurde sich "vertagt".
    Wir waren nur eine kleine Straßen"truppe" - hatten aber auch unseren Spaß. Aber es ist nie ausgeartet und aus dem Ruder gelaufen - das ist auch dier große Unterschied. Heutzutage geht´s bis auf´s "Messer", um die vermeintliche Ehre und diesen ganze unsinnigen Scheiß.
    Wir brauchten kein Internet, wir haben uns verabredet und uns zum Zeitpunkt getroffen; kein Handy, kein PC, NIX. Nur Telefonzellen und 20 Pfennig pro Anruf.

  43. 64.

    "Youtuber" ist hier eine schöne Verniedlichung. Es wurde auch auf anderen Känälen wie Twitter zum"männlichen" Kampf aufgerufen, hat mit YT nichts zu tun. - Die Leute, denen es um Youtube geht, demonstrieren gerade gegen den neuen Uploadfilter. Das sind völlig andere Leute, die sich da eben auch mal kreativ beschäftigen usw. Es war auch nicht zu hören, dass die irgendwie die Polizei angegriffen hätten oder ins Gleisbett gesprungen wären, um mit Steinen um sich zu werfen.
    Also bitte nicht Äpfel mit Tomaten in einen Topf hauen.

  44. 63.

    Ja, leider fehlt das im Beitrag vom rbb. Da muß man dann erst bei Bild nachlesen (Viele davon nach eigener Aussage Freunde und Verwandte von Al Amood, der demnach Mitglied einer Berliner Großfamilie mit arabischem Hintergrund sein soll.) Leider ist das Foto im Beitrag auch sehr verharmlosend gewählt. Warum macht das der rbb?

  45. 62.

    Mit einem Uploadfilter der EU währe das bestimmt nicht passiert (Warnung: Dieser Kommentar beinhaltet Spure von Ironie).

    Vielleicht sollte die deutsche Politik mal darüber nachdenken, sich mit der Medienbildung von Kindern auseinander zu setzen. Das dürfte ein guter Ansatz sein um den Umgang mit Medien in Zukunft etwas objektiver an zu gehen, damit genau solche Aktionen nicht passieren.

  46. 60.

    Ja, und die Übergriffe in Chemnitz sind genauso zu verurteilen, wie die Ereignisse in Berlin. Ich bin nur gespannt, ob jetzt auch die Toten Hosen und die Fischfilets in Berlin aufkreuzen, um Konzerte gegen Gewalt zu veranstalten. Beim der Täterkreis vom Alex scheint man das irgendwie als Teil der Folklore zu akzeptieren. Wissen Sie, ich wohne in Berlin und mir reicht es einfach. Schießerei gegenüber meines Stammsupermarktes, Schießerei in meiner Straße, Mann auf offener Straße erschossen, Übergriffe auf Polizisten im Wedding und so weiter und so fort. Fast immer derselbe Personenkreis, aus dem die Täter stammen. Und falls Sie sich in Bezug auf den Alex selbst ein Bild davon machen wollen, dann empfehle ich Ihnen das Internet zu bemühen, es ist Videomaterial verfügbar.

  47. 59.

    Das es auch unter deutschstämmigen Männern und Jugendlichen Massenschlägereien gibt, habe ich niemals bestritten. Dass das Ereignis am Alexanderplatz jedoch eine deutlich andere Qualität hat, liegt jedoch auf der Hand. Wenn aggressive und alkoholisierte Menschen aufeinander treffen, hat das selten einen positiven Effekt. Nur ist es eben auch ein Unterschied, ob es ein spontanes oder ein geplantes Ereignis ist und ob es sich um 30 bis 50 oder um hunderte Personen handelt. Im Übrigen wirkt es fast schon unfreiwillig komisch, wenn man ein Zitat über ein Ereignis von vor hundert Jahren anführt, um damit seine Aussage zu untermauern. Ich denke, die Deutschen waren vor hundert Jahren noch deutlich gewaltbereiten, als dies heute der Fall ist. Zwischenzeitlich hat sich eine gewisse zivilisatorische Entwicklung vollzogen, die man nicht unterschlagen sollte.

  48. 58.

    Youtube ist so schlau oder doof wie die Leute, die sich das angucken.
    Natürlich gibt es Kanäle, auf denen Leute ohne Ahnung jede Menge Meinung verbreiten oder irgendwelche absurden Produkte verkaufen oder ausgiebig ihren Bauchnabel studieren. Es gibt aber auch andere, die echte Qualität produzieren: umfangreiche Gitarrenkurse, Vorlesungen namhafter Universitäten, berufliche Weiterbildung in allen möglichen Branchen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

    Man findet eben das, was man sucht!

  49. 57.

    Ich selbst war frühre (Ende der 80er in West_Berlin) oft bei solchen Prügeleien dabei. Damals gabs in Wet-Berlin eine Gangkultur (36Boys, Giants, usw.). Früher hat man sich getroffen und man hat sich geprügelt. Hooligans verabreden sich und prügeln sich heute noch nach dem Fussballspiel. Nur weil es nicht öffentlich in irgendwelchen internet Gruppen gemahct wird, heisst es nicht das es sowas nicht gibt. Es gibt es und das ist nicht ein ausländer Ding. Sorry das ich ihr kleines Weltbild damit zerstöre. Das gab es schon immer und wird es immer wieder geben. Der einzige unterschied bei diesem Beispiel ist, dass es sich auf einen öffentlichen Platz am Tage passiert ist.

  50. 56.

    in Chemnitz z.B.... ach ja, da wurden ja nur Männer mit Migrationshintergrund gejagt... dann zählt das bestimmt nicht als kriminell... wo steht eigentlich in dem RBB-Beitrag, dass sich auf dem Alex 400 Jugendliche mit Migrationshintergrund getroffen haben?

  51. 55.

    Da ich glaube das unser Staat wieder nur Du,Du,Du das machst Du aber nicht noch mal machen wird,hoffe ich zumindest auf youtube .
    Beide lebenslang sperren !
    Das war's dann mit der sog. Influencer Karriere!
    Polizeieinsatz ist von den Herren "Influencern" zu bezahlen !

  52. 54.

    Berlin ist ein rechtsfreier Raum insbesondere für arabisch stämmige Mitbürger geworden. Es wird wieder und wieder ignoriert und verharmlost von der Berliner Politik.

  53. 53.

    Wie Sie sicherlich wissen wird die kulturelle / ethnische Zugehörigkeit nicht in der PKS erfasst. Differenziert wird zwischen deutschen und nichtdeutschen Straftätern. Die kulturelle und ethnische Zugehörigkeit wird nicht ermittelt und findet keinen Eingang in die PKS. 8,5 % sind von nichtdeutschen Straftätern begangen worden. Der Rest wurde von "Deutschen" begangen.
    Und ich will nicht stigmatisieren, in meinem Herzen ist jeder Mensch dauerhaft in diesem Land willkommen der sich als Deutsch fühlt oder fühlen will und die Wurzeln der Heimat loswerden will. Herkunft ist mir egal!
    Oder etwas platter formuliert, Familien die ihre Söhne aus religiösen Gründen zwangsbeschneiden kann ich nicht als Deutsche anerkennen. Das ist keine deutsche Lebensart, sondern Barbarentum was toleriert wird.

    Ich arbeite seit 12 Jahren im Sicherheitsgewerbe. Eher selten sind es Deutsche die Stress machen und wenn dann Deutsche die sich wie Angehörige externer Kulturkreis gebären.

  54. 52.

    Herr Paschulke, googeln sie nach "Schützenfest Schlägerei", und sie werden leicht fündig.

    Hier drei Beispiele:

    * Berkumer Schützenfest 2018 (50 Landwirte aus Peine, Hildesheim und Hannover)
    * Garather Schützen- und Volksfest 2018 (50 Jugendliche, davon 30 des örtlichen Jugendclubs)
    * Diskothek P.M. in Untermeitingen 2019

    Besonders empfehlen möchte ich ihnen noch diesen Bericht über den Schützenverein Schulenberg-Horsted, in dem es über die Zeit 1919 bis 1939 unter anderem heisst: "Für 1 Reichsmark gab es 10 Schnäpse oder 7 Biere. Leider gab es auch manchmal Schlägereien, die dann die fröhliche Stimmung störten"
    http://sv-schulenberg-horstedt.de/virthos.php?/Geschichte

    Herr Herz liegt also wohl doch nicht so falsch damit, daß der "blödsinnige Machokult" so alt ist wie die Menscheit.

    MfG,
    Thomas.


  55. 51.

    Hallo! Haben Sie mal was von Risiko-Spielen gehört?Vom "Derby"? Von unsäglichen Summen für Sicherheitskräfte bei Bundesligaspielen?

  56. 50.

    Also: Weil zwei Spinner sich im Internet streiten, treffen sich Leute in der Realität und kloppen sich!
    Wie weltfremd und schwachsinnig ist das denn?
    Na ja, das Internet treibt eben seltsame Blüten. Neulich habe ich dort ein Buch gefunden, in dem Emanuell Macron als Emanuell Wacron vorkommt und mit seiner Politik abgerechnet wird; es heißt "Kaiserfront Extra: Aufstand in Irland".
    Tja, wenigstens einer der sich traut, die Politik dieses Typen anzuprangern. In Frankreich gibt es ja wegen dem auch jeden Tag Schlägereien; nur ist Macron ein reales Problem; anders als diese Youtuber!

  57. 49.

    wir hatten hier letztens n haufen nationasozialistischer fußballfans die die linke fanszene in ihrem viertel angegriffen hat. das wurde vorher im internet verabredet

  58. 47.

    Youtube wird doch immer mehr die Heimstätte von Gesetzesbrechern und aufgetakelten Teenies. Youtube braucht kein Mensch. Wann wird dieser Schwachsinn endlich abgeschaltet, damit unsere Jugend nicht immer weiter verblödet bzw. sich radikalisiert?

  59. 46.

    Wenn Sie Relativierer wissen wollen, was das für Leute sind, brauchen Sie nur mal über den Tellerrand gucken und Google bedienen. Das können Sie doch, oder? Der Unterschied ist, Leute, die schon länger hier gut und gerne leben, haben solch eine Veranstaltung noch nicht zustandegebracht - genauso wenig wie die Nummer in Köln und anderen Großstädten zu Silvester. Es mag ja sein, daß Ihnen so etwas egal ist. Mir jedoch sind die "vielen Verwerfungen", die mit diesem "historisch einzigartigen Experiment" einhergehen, alles andere als egal. Im Übrigen steht es Ihnen frei, sich zu informieren, WER unsere JVAs überproportional belegt.

  60. 45.
    Antwort auf [ulf Werner] vom 22.03.2019 um 16:17

    Dem kann ich nur zustimmen! Wenn sich Leute gegenseitig verhauen wollen, dann WOLLEN die doch Haue. Und dann nehmen diese auch billigend in Kauf, dass sie selbst was abbekommen, z.b. Blessuren, Prellungen, oder weitaus mehr. Da sollte die Polizei nur aufpassen, dass Unbeteiligte nicht mit reingezogen werden, und ansonsten abwarten bis sich keiner mehr bewegt. Kostet weniger Geld und Polizisten werden nicht verletzt.

  61. 44.

    Dann fällt es Ihnen ja sicher leicht, Ihre Aussage zu belegen. Bitte verlinken Sie doch ein Beispiel, wo sich Jugendliche ohne Migrationshintergrund in derartig großer Zahl im öffentlichen Raum zu einer vergleichbaren Aktivität verabredet haben. Bislang haben Sie außer latent ausfallend zu werden und fiktive Ereignisse anzuführen, nichts geliefert, was einem Argument oder Nachweis nahekommt. Ich empfehle Ihnen mal die PKS zu studieren, vielleicht dringt dann etwas Realität zu Ihnen durch.

  62. 43.

    Echt jetzt? RRG und seine Waehler sind schuld an youtube und an Macho-Sozialverhalten? Was genau haben denn ich oder die von mir Gewaehlten getan oder unterlassen, um diesen Mob zusammenzuholen?

  63. 42.

    Wenn man sieht, wer sich da geprügelt hat...Soll mir recht sein.

  64. 40.

    Läuft das noch unter Multikulti? Haben die sich alle frei genommen von der Arbeit, um dort zu erscheinen? Nun wurde ja kürzlich auf dem Kriminalitätsschwerpunkt Alex zwecks Prävention eine "mobile Poliziewache" aufgestellt. Warum? Nützt diese, wahrscheinliche, Millionenausgabe etwas?

  65. 39.

    Schlimm, schon wieder diese rivalisierenden -deutschen- -Jugendlichen- auf den Strassen. Aber gut die Wähler in Berlin wollen das so.

  66. 37.

    Was sagt eigentlich der (nicht) regierende Bürgermeister zu den Vorgängen am Alex....? Wahrscheinlich wie meistens,NICHTS

  67. 36.

    9 Festnahmen? Alle 400 Teilnehmer einsammeln und ab in Erziehuungscamps. Allein sich mit dem Vorsatz von Körperverletzung sich zu versammeln sollte schon strafbar sein.

  68. 35.

    In der Alexwache sitzen genau drei Beamte. Die werden sich ganz sicherlich nicht 400 gewaltbereiten, schwarzhaarigen Schwachköpfen entgegenstellen, ohne erstmal auf Verstärkung zu warten.

  69. 34.

    Nun kommen doch bitte mal all die Kommentatoren wieder auf den Teppich zurück die hier Sittenverfall, rechtsfreier Raum und kriminelle Machenschaften schnappatmig meinen erkennen zu können!
    Das ist ein typisches Zeichen für idiotisches Machoverhalten wie es junge Männer in der Gruppe (und damit automatisch "junge DUMME Männer")durchaus zeigen, schon immer gezeigt haben und auch in Zukunft wieder zeigen werden!
    Wenn es bei irgendwelchen Dorffesten Streit um die Rosalinde gibt dann holen die Jungs doch auch ihre Kumpels und dann gehts zur Sache und von solchen Situationen hat mein Opa schon begeistert aus seiner Jugend erzählt.
    Blödsinniger Machokult, so alt wie die Menscheit und egal in welchem Kulturkreis.
    Ob die Leute sich jetzt übers Internet absprechen oder einer durchs Dorf rennt und brüllt "Der Kalle hat Ärger" ist doch egal.

  70. 33.

    Allein der Treffpunkt....genau neben der Polizeiwache .....soll doch auch was ausdrücken.
    Eine Provokation und zugleich eine"Ohrfeige" für unsere Polizei.

  71. 32.

    Bildungsangebote gibt es genug - es muesste sich nur endlich wieder lohnen, sie anzunehmen: Ehrliche, produktive, erfuellende Arbeit, die auch noch gut bezahlt ist, gibt es heute viel zu wenig. Als Handwerker, Landwirt oder Arbeiter macht man oft nur noch Fliessbandarbeiten mit Einweg-Massenware. In sozialen oder kreativen Berufen wird man schamlos ausgebeutet und muss dito nur funktionieren. Echte Identifikation mit einem Beruf und Stolz auf das Geschaffene werden immer schwieriger. - Warum also nicht Influencer oder z.B. auch Makler werden, wo leichte Taetigkeiten wenigstens phatte Kohle versprechen? Und wenn's den Klickzahlen hilft, zettelt man da auch mal ne oeffentliche Pruegelei an.
    Die Aktion auf dem Alex ist also nur ein weiteres Warnzeichen, wie wir alle (!) durch die Anbetung von Besitz und ggf auch "Ruhm" echte Zufriedenheit (z.B. gute Arbeit) und echte Werte (z.B. Solidaritaet) immer mehr die Roehre runterspuelen. Fuer diesen Wink muessten wir dem Mob fast danken.

  72. 31.

    Kann dem nur zustimmen, Radfahrer auf dem Gehweg? Kannte man vor Jahren noch nicht. Heute "rasen" täglich ganze Horden auf dem Gehweg ohne Rücksicht auf Verluste. Jetzt, da jeder auf dem Gehweg fährt und die Polizei dagegen auch nichts unternimmt, denken sehr viele "das dies normal sei". So weit ist es schon gekommen. Die denken sie haben wirklich das Recht auf dem Gehweg zu fahren. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln. Und wer glaubt das sind nur die Jungen Leute irrt sich, ob alte Omma oder Opa, oder Leute im mittleren Alter... und Eltern als schlechtes Vorbild, alles dabei.

    Und ausserdem kennt wohl auch kein Fußgänger mehr das "Rechtsgegebot". Damit man nicht ständig jemanden in die Quere kommt. Zumindest halten die Autos wieder an den Zebrastreifen... was ja vor Jahren auch keiner mehr gemacht hat.

    Das dumme ist nur... einer fängt damit an, und alle anderen schauen sich diesen Murks ab "wenn der da fährt... fahr ich auch!". Die Polizei müsste die für 1 Woche einsperren.

  73. 29.

    Berlin ist doch ohnehin mittlerweile ein rechtsfreier Raum. Egoismus, Unfreundlichkeit und LeckmichamArsch-Haltung allenthalben.

  74. 28.

    Klar, da sind wir uns einig - dagegen habe ich genauso etwas. Nur weiß ich halt nicht, wie viele der Schläger in diesem Fall deutsche Staatsbürger sind und wie viele nicht. Insofern würde es strafrechtlich dann keinerlei Unterschied zu anderen deutschen Staatsbürgern machen - bestraft gehören die Schläger (und die Anstifter) alle gleich hart. Das ist alles.

  75. 27.

    "Pack schlägt sich, Pack verträgt sich"

  76. 26.

    Bei dieser art "Treffen" soll es sich bei u.a. neun Festgenommenen auch um Verbindungen mit "kriminellen Clanmachenschaften" lt. dem tagesspiegel handeln.
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/schlaegerei-von-youtube-gruppen-festnahmen-und-verletzte-auf-alexanderplatz/24132546.html
    Das wird ja immer besser was sich in dieser Stadt abspielt.

  77. 24.

    Polemik wirf hier nur weiteren Brandbeschleuniger ins Feuer.

    Bedarf es hier nicht stattdessen Bildung und alternativen Zukunftsaussichten?

    Viele der unter 18-jährigen kommunizieren als Berufswunsch „Influencer“.

    Personen mit Einfluss haben eine Verantwortung die vielen nicht bewusst ist.
    Es ist hierbei egal, ob es um die Werbung für einen gesundheitsschädlichen Lifestyle oder Gewaltaufruf geht.

    Auch ist es bedenklich, dass sowohl die „Influencer“ wie auch die „Follower“ blindlings ohne Verstand agieren.
    Wer wie ein Lemming folgt und zuschlägt ist für mich ebenfalls ein Bildungsdesaster.

  78. 23.

    Aber mich interessiert es. Ich habe etwas dagegen, daß diese Typen hier die Straßen unsicher machen und solche Machtdemonstrationen abhalten.

  79. 22.

    Was für ein Derailen. YT-Mädchen mit Schminktips provozieren doch keine Massenprügeleien, hier ging es direkt um Machogehabe von ausschließlich Männern. Man könnte sagen, zum Glück habe die alles davon selbst auf Medien verbreitet, aber offenbar sind die sich schon vorher sicher, dass das kaum Konsequenzen haben wird.

  80. 21.

    Sehr guter Kommentar von Dir denn das ist die pure Wahrheit. Der Alex war mal so einer schöner Ort ich gehe schon lange nicht mehr dahin. Der Alex ist total verkommen, es ist schade wenn man als Berlinerin hilflos mitansehen muss wie diese Stadt immer mehr verkommt . Hier bei solchen Sachen und anderen muss "Null Toleranz" herrschen. Der Senat von Berlin sollte mal Unterrichtsstunden beim ehem. Bürgermeister von New York nehmen

  81. 19.

    50 (!) Personen prügeln sich und etwa 20 (!) davon sind im videoüberwachten U Bahnhof unterwegs - am Ende werden 9(!!!) Personen vorläufig festgenommen... Das verstehe ich irgendwie nicht. Was ist das denn für wine Quote oder habe ich etwas übersehen?
    Wenn es vorher angekündigt wurde warum steht nicht sofort ausreichend Personal bereit seitens der Polizei? Warum ist es unklar, ob die YouTuber sich verantworten müssen? Fragen über Fragen...

  82. 18.

    Iris, was soll denn dieses Politiker-Bashing nun wieder? Bei aller berechtigten Kritik an aktueller Politik sind Bruttogehaelter von 10.000 EUR, wie Bundestags-Abgordnete sie bekommen, nicht der wesentliche Grund fuer fehlende Mittel in sozialen Einrichtungen. Ein solches Gehalt goennt sich jeder Geschaeftsfuehrer eines auch nur halbwegs funktionierenden mittelstaendischen Unternehmens.
    Das eigentliche Problem liegt m.E. darin, dass viele Menschen heute kaum erfuellende Aufgaben finden und dass Kultur vorwiegend aus Konsum besteht. Wer in passender Umgebung eine ausreichend honorierte Arbeit macht, wo er am Ende des Tages ein Ergebnis sieht, wer anschliessend z.B. noch selber Musik macht oder tanzt, wird kaum das Beduerfnis haben, andere mit Steinen zu beschmeissen. Der muss nicht mal stundenlang bei youtube haengen.
    Dieses Problem aber koennen wir nur alle zusammen anpacken: U.a. indem all die, die genug haben, fuer gute Arbeit, gute Ware und gutes Essen angemessen bezahlen.

  83. 17.

    Ist das die moderne kriegsführung? Zwei einzelne liegen miteinander im Streit und lassen statt sich selbst zu prügeln lieber andere den Konflikt austragen. Machen Staaten ja nicht anders. Lauter Menschen, die gar nicht direkt betroffen sind, werden verheizt nur weil zwei hitzköpfe sich nicht einkriegen können. Schlimm.

  84. 16.

    Ab in den Tagebau, da gibt es genug Arbeit! Was ist denn das für eine Welt!?

  85. 15.

    Aktion gelungen, man hat es in die überregionalen Medien geschafft. Und "German Hysterie" kommt auch gut ins Rollen.

  86. 14.

    Account sperren? Machstu morgen neuen. Machtnix. Und "Herr lass Hirn regnen" bei allen Nationalitäten hilft auch nicht - von null auf hundert klappt nur bei Autos. Mangels "Masse" kann man diesen geistigen Bodenturnern leider kein "Leid" zufügen, das blicken die nicht. Bahnhöfe schrubben? Schul-WCs putzen? Hm...

  87. 13.

    Hallo Barbara
    Natürlich müssten diese Leute bestraft werden !! Aber in unserem "sozialen Staat " wird das nicht passieren !! Auch wenn sie zu Haftstrafen verurteilt werden würden, ist das doch zum lachen. Den Leuten geht es dort doch gut. Millionen an Geldern werden gezahlt, um es ihnen so angenehm wie möglich zu machen !! Aber Gelder für Kinder, Schulen, sportliche Vereine, wo sie sich auch entwickeln könnten, für die Rentner, Pflegegeld für Menschen, die ihre Angehörigen für wenig Geld und viel Stress pflegen und es hinten und vorne nicht reicht, sind nicht da. Ich möchte nicht wissen, wer den Einsatz bezahlt, wäre doch was für die Schläger !!! Auf das die Diäten unserer armen Politiker mal wieder erhöht werden !!

  88. 12.

    Ich war auf den U-Bahnhof und bekam beinah ein Stein an die Schläfe.Alle Accounts sperren und,eegen Landsfriedensbruch einsperren auch die Berliner Follower.

  89. 11.

    Mich würde interessieren, ob die beiden Initiatoren für den Einsatz aufkommen müssen. Solch mittelalterlich anmutende Schlacht sollte nicht zu Lasten des öffentlichen Haushalts gehen, oder?

  90. 10.

    Und die Mitarbeiter der mobilen PolizeiStation auf dem Alex sind sicherlich gleich als erste eingeschritten?

  91. 9.

    Manch jungen Leuten ohne Selbstbewußtsein geht es einfach zu gut und sie haben keine richtige Aufgabe. Da werden soziale Medien für Gewaltaufrufe genutzt und auch gewalttätige Zusammenrottungen wie gestern am Alex organisiert. Warum greift man als Staat und Sozialbehörde nicht ein und nimmt die Anführer unter seine Fittiche? Ach ja, da traut sich natürlich keiner ran...Und alle haben einen festen Wohnsitz. Kennt man schon.

  92. 8.

    Die Geister, die man rief... Unsere Jugend wurde damit angefüttert, jetzt wird das Medium leider auch für solche Dinge ausgenutzt. Ich finde das nicht schlimmer, als tausende Mädels die sich für Schmink- und Modestars halten, oder junge Kerle, die sich weltfremd Musikkarrieren davon versprechen. Natürlich müsste diese Aktion schon sanktioniert werden, aber solche Phänomene wird es solange geben, solange es diese Parallelwelt ermöglicht.

  93. 7.

    Wieso sollen derartige Menschen denn jetzt auch noch auf alte Menschen losgelassen werden? Es kann doch nicht sein, dass jeder noch so unsozial agierende Mensch noch gut genug fürs Altenheim sein soll. Bloß nicht! Müll sammeln tut es sicher auch.

  94. 6.

    Ob es Müller Meier Schulz waren oder nicht, interessiert mich gelinde gesagt einen feuchten Kehricht - bei denen hätte ich haargenauso die Biege gemacht, wie Sie. Diese Idioten gehören alle gleich bestraft und zwar hart.

  95. 5.

    Wenn das ein YT-Aufruf war, kann man die Schuldigen ja hoffentlich festsetzen. Das ist wie Anstachelung zum Landfriedensbruch, darf von mir aus gern Knast bzw. auch hohe Geldstrafen wert sein. Es ist gruselig, für was für ein egoistisches Machogehabe hier die Polizei zusätzlich verschlissen wird und die Leute rennen solchen "Influencer"-Deppen noch wie die Lemminge hinterher.

  96. 4.

    Ich wurde gestern gegen 17:20 Augenzeugin dieser "Zusammenrottung" und das waren nicht "Müller/Meier/Schulz" die sich da versammelt haben. (gerne auch mal Bilder anschauen auf Focus Online). Erst dachte erst, ich wäre in eine Schülerdemo aus Kreuzberg oder Neukölln geraten und habe dann vorgezogen, meine Einkäufe zu verschieben und das Weite zu suchen. Hoffentlich wird das kein neuer Trend!

  97. 3.

    Die größere Strafe für die wäre, wenn Ihre Accounts gesperrt würden. Und das ist eigentlich auch das Mindeste, was ich mir nun erwarten... WÜRDE... (aber ich befürchte ...punktpunktpunkt...) Es ist zum K.

  98. 2.

    Sieht ja mal wieder nach den üblichen Verdächtigen aus. Bei t-online gibt`s ein Video dazu. Vor Ursachenforschung geht political correctness u. Pressekodex.
    Da die vorläufig Festgenommenen bestimmt keine Konsequenzen zu befürchten haben gilt dann: weiter so.

  99. 1.

    Wenn ich den letzten Satz des Artikels lese wird mir schlecht. Selbsverständlich müssen die zur Rechenschaft gezogen werden. Am besten Sozialstunden im Altenheimen.
    Das kann doch alles nicht war sein das die Anstifter einfach straffrei dabei wegkommen.

Das könnte Sie auch interessieren