Ein Kriminaltechniker der Berliner Polizei untersucht das Haus der Schwester der verschwundenen 15-jährigen Rebecca (Quelle: DPA/Bernd von Jutrczenka)
Bild: dpa

Fall Rebecca - 180 Hinweise, aber keine heiße Spur

Vor zwei Wochen verschwand die 15-jährige Rebecca, seitdem fehlt von ihr jede Spur. Die Berliner Polizei rechnet nicht damit, das Mädchen noch lebend zu finden. Der Verdacht gegen ihren Schwager konnte nicht erhärtet werden.

Vor genau zwei Wochen verschwand die 15-jährige Rebecca in Berlin - und bis heute fehlt von dem Mädchen jede Spur. Trotz intensiver Suche wurde Rebecca bisher weder lebend gefunden noch wurde ihre Leiche entdeckt. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass sie getötet wurde und hat den Mann von Rebeccas Schwester im Verdacht, der Mörder zu sein. Vater und Mutter hofften, am heutigen Montag mehr Informationen von der Polizei zu bekommen, wie sie den Zeitungen "Bild" und "B.Z." sagten. Bis Montagvormittag gingen 180 Hinweise bei der Polizei ein, wie eine Sprecherin sagte.

Die Polizei hatte den 27 Jahre alten Schwager des vermissten Mädchens am Donnerstag festgenommen und am Freitag wieder freilassen müssen, weil ein Richter keinen dringenden Verdacht sah. Worauf sich der Verdacht gegen den Schwager konkret stützt, sagte die Polizei nicht. Sie erklärte nur, es gebe nicht aufzuklärende Widersprüche "zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen". Laut einem Bericht des "Kurier" darf der Mann die Stadt nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden.

Die "Berliner Zeitung" berichtete am Montag, die Staatsanwaltschaft prüfe, einen neuen Haftbefehl gegen den Mann zu beantragen. Ein Sprecher der Behörde teilte rbb|24 auf Anfrage mit, dass er den Bericht weder bestätigen noch dementieren könne. "Wir wissen davon nichts", sagte er.

Handy wurde dauerhaft abgeschaltet

Die Spurensicherung des Landeskriminalamtes hatte das Haus der Schwester und des Schwagers im südlichen Teil Neuköllns am Freitag durchsucht. Die Auswertung könne Tage dauern, hieß es. Rebecca hatte in der Nacht zum 18. Februar, einem Montag, dort im Wohnzimmer übernachtet. Am Morgen war sie nicht mehr da und tauchte auch nicht in der Schule auf. Mit ihr verschwand auch eine Decke aus dem Haus. Kurz darauf wurde ihr Handy dauerhaft abgeschaltet. Nach einigen Tagen übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

1 Kommentar

  1. 1.

    Kein einfacher Job für das LKA im Fall Rebecca. Viel Glück und Erfolg!
    https://www.berlin.de/polizei/dienststellen/landeskriminalamt/lka-1/

Das könnte Sie auch interessieren